Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Deutschland verhilft Lettland zu historischem Punkt

Veröffentlicht: Sonntag, 20. Juni 2004, 0.49MEZ
Lettland hat bewiesen, dass die Qualifikation für die Endrunde kein Zufall war, während Deutschland um den Einzug in die nächste Runde zittern muss.
von Mark Chaplin
aus Porto
Veröffentlicht: Sonntag, 20. Juni 2004, 0.49MEZ

Deutschland verhilft Lettland zu historischem Punkt

Lettland hat bewiesen, dass die Qualifikation für die Endrunde kein Zufall war, während Deutschland um den Einzug in die nächste Runde zittern muss.

Wie hatten die Kritiker vor der UEFA EURO 2004™ doch gelästert. Lettland bei einer Europameisterschaft, das habe doch keinen Sinn und könne nur ein Zufall sein. Spätestens jetzt haben die Balten bewiesen, dass sie zu Recht in Portugal dabei sind. Nicht erst bei der unglücklichen 1:2-Niederlage gegen die Tschechen haben sie gezeigt, dass sie mithalten können, nun schafften sie im Estádio do Bessa Século XXI in Porto sogar ein 0:0 gegen Vizeweltmeister Deutschland. Mit einer beherzten und kämpferischen Vorstellung holten sie sich damit den ersten Punkt in der Geschichte des Landes bei einem großen Turnier.

Grenzenlose Freude
Nachdem die Letten gegen die Tschechen erst in der Schlussphase eingebrochen waren, hielten sie diesmal bis zum Ende durch. Die Freude der Spieler und der mitgereisten Fans kannte nach dem Schlusspfiff keine Grenzen. Obwohl sie größtenteils unter Druck standen, behielten die Letten einen kühlen Kopf, kämpften bis zum Umfallen und zehrten mit ihrer Spielweise an den Nerven der Deutschen. Diese müssen nun gegen die Tschechen wohl gewinnen, um noch das Viertelfinale erreichen zu können.

Deutschland enttäuscht
Rudi Völlers Mannschaft berannte unablässig das gegnerische Tor, aber die wenigen Chancen, die sich ihr boten, konnte sie nicht nutzen. In den zweiten 45 Minuten kamen die Letten kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus. Nun droht der DFB-Elf, wie schon vor vier Jahren, eine frühzeitige Heimreise.

Brandgefährliche Konter
Torlose Unentschieden müssen nicht immer langweilig sein, doch hier gab es nicht viel Grund zur Freude für neutrale Fans. Die Letten agierten mit einer ähnlichen Taktik wie gegen die Tschechische Republik, dabei verließen sie sich auf die Stärke ihrer Verteidiger Igors Stepanovs und Mihails Zemlinskis, sowie auf das Können ihrer Stürmer Maris Verpakovskis und Andrejs Prohorenkovs, die gelegentliche brandgefährliche Konter fuhren.

Klarste Chance
Tatsächlich war es Verpakovskis, der die beste Chance der ersten Halbzeit hatte. Er ließ vier Gegenspieler stehen, stürmte allein auf das Gehäuse zu, und nur einer großen Parade von Oliver Kahn war es zu verdanken, dass nicht mehr passierte.

Ballack geehrt
Deutschland arbeitete unermüdlich, um endlich den Bann zu brechen. Stürmer Kevin Kuranyi war bei den deutschen Stürmern am gefährlichsten, während Michael Ballack zum Carlsberg Mann des Spiels gewählt wurde. Er bemühte sich redlich, den tödlichen Pass zu spielen, um den Widerstand der Letten zu brechen, schoss selbst mehrfach aufs gegnerische Gehäuse, aber es war trotz der Ehrung nicht sein Tag.

Kurz vor Schluss
Die Deutschen erarbeiteten sich nur wenige Chancen, die sie allesamt mehr oder weniger kläglich vergaben. Am fahrlässigsten dabei Stürmer Miroslav Klose, der eingewechselt worden war und kurz vor Schluss freistehend einen Kopfball Richtung Eckfahne beförderte. Aber hier wäre ein Tor gegen die Letten ausgesprochen ungerecht gewesen.

“Wir sind enttäuscht“
Völler und seine Spieler waren natürlich frustriert. „Wir sind enttäuscht, weil wir dieses zweite Spiel gewinnen mussten“, schimpfte er. „In der zweiten Halbzeit hat es uns nicht an Entschlossenheit gefehlt, aber wir waren nicht clever genug. Die Situation ist ganz einfach – das letzte Spiel wird entscheidend, und wir müssen auf Sieg spielen.“

“Gerechtes Ergebnis“
Der lettische Trainer Aleksandrs Starkovs hatte allen Grund, stolz zu sein auf die Leistung seiner Mannschaft. „Ich denke, dass das ein gerechtes Ergebnis war”, sagte er. „Ich bin sehr glücklich, dass wir den ersten Punkt geholt und dieses historische Ergebnis erreicht haben. Unsere Mannschaft wächst von Spiel zu Spiel.”

“Großartige Unterstützung“
Er fügte hinzu: “Jeder hat großartig gespielt, so wie unser Kapitän Vitalis Astafjevs, dessen Kampfgeist auf die Nebenleute abstrahlte. Wir haben die Stärke unseres Mannschaftsgeistes nachgewiesen. Ich möchte außerdem unseren Fans für deren großartige Unterstützung danken.“

Schwere Aufgabe
Deutschland muss sich finden und über dieses Spiel nachdenken, ehe es am Mittwoch gegen die Tschechische Republik geht. In der Vergangenheit hat die deutsche Mannschaft meist dann ihre besten Leistungen gezeigt, wenn ganz wichtige Spiele auf dem Programm standen. Und sie muss mit Optimismus in dieses „Finale“ um den Einzug in die Runde der letzten acht Mannschaften gehen. Mit diesem Ergebnis hat sich Deutschland das Leben nur unnötig schwer gemacht. Lettland indes, das auf die Niederlande trifft, hat sogar auch noch die Chance, ins Achtelfinale einzuziehen. Und wer hätte das vor dieser EM gedacht?

Letzte Aktualisierung: 20.06.04 0.06MEZ

http://de.uefa.com/uefaeuro/season=2004/matches/round=1581/match=1059178/postmatch/quotes/index.html#deutschland+verhilft+lettland+historischem+punkt