Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Joker Valerón macht Spanien glücklich

Veröffentlicht: Sonntag, 13. Juni 2004, 0.59MEZ
Spanien - Russland 1:0
Juan Carlos Valerón erzielte eine Minute nach seiner Einwechslung den Treffer, der Spaniens Auftaktsieg in Gruppe A perfekt machte.
von Axel Ruppert
Joker Valerón macht Spanien glücklich
Juan Carlos Valerón jubelt über seinen Siegtreffer ©Getty Images

Spielstatistiken

SpanienRussland

Erzielte Tore1
 
0
Schüsse aufs Tor4
 
3
Schüsse vorbei8
 
3
Ecken4
 
3
Begangene Fouls12
 
21
Gelbe Karten3
 
6
Rote Karten0
1

Tabellen

Legende:

S: Spiele   
Pkt.: Punkte   
Letzte Aktualisierung: 24/09/2015 11:09 MEZ
Veröffentlicht: Sonntag, 13. Juni 2004, 0.59MEZ

Joker Valerón macht Spanien glücklich

Spanien - Russland 1:0
Juan Carlos Valerón erzielte eine Minute nach seiner Einwechslung den Treffer, der Spaniens Auftaktsieg in Gruppe A perfekt machte.

Im zweiten Spiel der Gruppe A der UEFA EURO 2004 hat sich Spanien im Estádio Algarve in Faro gegen Russland mit 1:0 durchgesetzt und damit einen ersten wichtigen Schritt Richtung Viertelfinale gemacht.

Den entscheidenden Treffer erzielte der kurz zuvor erst eingewechselte Juan Carlos Valeron nach einer Stunde und krönte damit die Leistung der Spanier, die über weite Strecken des Spiels die überlegene Mannschaft waren. Kurz vor Schluss musste zudem ein russischer Spieler nach seiner zweiten Verwarnung vom Platz.

Unter den 28 000 Zuschauern befanden sich 20 000 Spanier, die damit ein Heimspiel bestritten. Der Europameister von 1964 begann sehr aggressiv, die Russen wurden dabei immer wieder im Spielaufbau gestört und kamen zunächst kaum vor das spanische Tor. Keine zwei Minuten waren gespielt, als Raúl González die erste Chance hatte. Ein Schuss aus spitzem Winkel ging daneben.

In der Folge setzten die Spanier Russland mit gefährlichem Spiel über die Flügel weiter unter Druck, aber echte Gefahr strahlten die Spanier dabei nicht aus. Farbe kam nur ins Spiel, weil Schiedsrichter Urs Meier aus der Schweiz bereits nach gut einer halben Stunde vier russischen Spielern die Gelbe Karte gezeigt hatte.

Die bisher beste Möglichkeit der Partie gab es in der 36. Minute: Vicente traf mit seiner Flanke den Kopf von Morientes, aber Torhüter Sergei Ovchinnikov parierte bei dem Versuch aus sechs Meter prächtig. Der Abpraller landete bei Joseba Etxeberria, der aber aus aussichtsreicher Position den Ball nicht richtig traf.

Gute Chance für Raúl sieben Minuten nach Wiederbeginn: Erneut wurde er von der rechten Seite mit einer Etxeberria-Flanke bedient, der Kapitän war völlig ungedeckt, aber er traf den Ball mit dem Kopf nicht korrekt, dieser landet neben dem linken Pfosten im Toraus. Die erste wirkliche Chance der Spanier im zweiten Abschnitt - und wieder ging die Gefahr von den Flügeln aus.

Im direkten Gegenzug ließ Dmitri Alenichev seine große Klasse aufblitzen. Der Stürmer von UEFA-Champions-League-Sieger FC Porto ließ zwei Verteidiger stehen, lief auf Keeper Iker Casillas zu, doch der Schuss aus kurzer Entfernung und aus halbspitzem Winkel wurde prächtig vom Spanier pariert. Endlich kam Leben ins Spiel, zumal Alenichev wenig später erneut gefährlich vor dem Tor auftauchte. Und schließlich versuchte es Evgeni Aldonin mit einem Fernschuss.

Dann schlug die große Stunde des Valeron. Der kam nach einer Stunde ins Spiel, als er von Carles Puyol angespielt wurde, seinen Bewacher Aleksei Smertin abschüttelte, sich den Ball auf den linken Fuß legte und Ovchinnikov aus sieben Metern mit einem Flachschuss bezwang.

In der Folgezeit waren die Spanier weiter überlegen, die Russen hatten keine einzige nennenswerte Chance in dieser zweiten Hälfte, so dass es sich die Iberer leisten konnten, noch so manche Möglichkeit verstreichen zu lassen. In der 82. Minute landete der Ball zwar noch einmal im russischen Tor, aber der Treffer wurde nicht gegeben, weil Xabi Alonso im Torraum Ovchinnikov bedrängt hatte.

In der Schlussphase verlor Russland auch noch einen Spieler. Torres tunnelte Roman Sharonov, wollte anschließend in den Strafraum eindringen, doch Sharonov ließ ihn auflaufen und kassierte dafür die Gelb-Rote Karte. Die Russen verloren damit erstmals seit April 2003 wieder ein Pflichtspiel.

Letzte Aktualisierung: 01.02.12 13.36MEZ

http://de.uefa.com/uefaeuro/season=2004/matches/round=1581/match=1059165/postmatch/report/index.html#joker+valeron+macht+spanien+glucklich