Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Spanien sorgt für ein Wunder

Veröffentlicht: Montag, 6. Oktober 2003, 12.06MEZ
Jugoslawien - Spanien 3:4
Zu Beginn der Nachspielzeit lagen die Spanier noch mit 2:3 zurück, dennoch holten sie den dringend benötigten Sieg.
Spanien sorgt für ein Wunder
Spanien jubelt über das späte Siegtor von Alfonso Pérez ©Getty Images
Veröffentlicht: Montag, 6. Oktober 2003, 12.06MEZ

Spanien sorgt für ein Wunder

Jugoslawien - Spanien 3:4
Zu Beginn der Nachspielzeit lagen die Spanier noch mit 2:3 zurück, dennoch holten sie den dringend benötigten Sieg.

Spanien war schon so gut wie ausgeschieden, steht nach einer fulminanten Aufholjagd jetzt aber doch im Viertelfinale der UEFA EURO 2000. Den Jugoslawen bleibt der Trost, dass auch sie weiter sind.

Spanien benötigte unbedingt einen Sieg, lag zu Beginn der Nachspielzeit aber noch mit 2:3 zurück, obwohl die Jugoslawen nach dem Platzverweis von Slaviša Jokanović in der 63. Minute nur noch zehn Mann auf dem Platz hatten. Die Spanier schöpften noch einmal Hoffnung, als Abelardo im Strafraum zu Fall kam und Gaizka Mendieta den fälligen Elfmeter verwandelte. Als Alfonso Pérez mit seinem zweiten Tor in diesem Spiel sogar noch den Siegtreffer markierte, brachen alle Dämme.

Das spanische Kontingent im Jan Breydelstadion lag sich in den Armen, und als über Lautsprecher die Kunde vom torlosen Remis zwischen Norwegen und Slowenien im 200 Kilometer entfernten Arnheim kam, feierten auch die Jugoslawen. Die Truppe von Vujadin Boškov war nun punktgleich mit den Norwegern, hatte aber den besseren direkten Vergleich und zog damit ins Viertelfinale gegen die Niederlande ein.

Für die Jugoslawen war es an diesem Abend ein Wechselbad der Gefühle: Dreimal hatten sie gegen Spanien geführt, mussten sich am Ende aber doch geschlagen gegen. In der Anfangsphase diktierten sie das Geschehen, der von einer Sperre zurückgekehrte Siniša Mihajlović versuchte es zweimal mit Distanzschüssen. Spanien hatte in der Abwehr viel zu tun und Glück, dass ein Kopfball von Savo Milošević knapp vorbei ging.

Die ersten Möglichkeiten für das Team von José Antonio Camacho hatte Mendieta, der zweimal an Torhüter Ivica Kralj scheiterte. Nach einer halben Stunde ging Jugoslawien in Führung. Vladimir Jugović bediente Ljubinko Drulović, dessen Flanke verwertete Milošević per Kopf zu seinem vierten Turniertreffer. Acht Minuten später gelang Spanien der Ausgleich.

Raúl González trug den Ball in den Strafraum, wo sich Alfonso gegen die zögerliche jugoslawische Abwehr durchsetzte und das 1:1 erzielte. Kurz darauf zwang Raúl Torhüter Kralj zu einer Glanzparade, ehe er eine Hereingabe von Mendieta nur knapp verpasste. Der eingewechselte Joseba Exteberria beendete die erste Halbzeit mit einem Volleyschuss, der sein Ziel ebenfalls knapp verfehlte.

Das Tempo wurde auch in der zweiten Hälfte nicht langsamer. Nach 50 Minuten ging Jugoslawien durch den eingewechselten Dejan Govedarica wieder in Führung, er nahm einen Pass von Drulović auf und ließ Santiago Cañizares mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze das Nachsehen. Doch sofort kam die spanische Antwort mit einem Treffer des ebenfalls in der Pause eingewechselten Pedro Munitis.

Ein unglaubliches Spiel nahm eine weitere Wende, als Jokanović mit der Gelb-Roten Karte vom Platz musste. Dennoch gelang Jugoslawien 15 Minuten vor Schluss die neuerliche Führung. Slobodan Komljenović schien seine Mannschaft schon zum Sieg geschossen zu haben, aber dann drehten die Spanier den Spieß doch noch einmal um.

Letzte Aktualisierung: 10.05.12 16.29MEZ

http://de.uefa.com/uefaeuro/season=2000/matches/round=1458/match=64861/postmatch/report/index.html#spanien+sorgt+wunder