Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Amor köpft Spanien weiter

Veröffentlicht: Montag, 6. Oktober 2003, 10.58MEZ
Rumänien - Spanien 1:2
Kurz vor dem Ausscheiden erzielte Guillermo Amor in der 84. Minute den Treffer, der Spanien im Turnier hielt und Bulgarien rauskegelte.
Amor köpft Spanien weiter
Guillermo Amor feiert sein dramatisches Siegtor ©Getty Images
Veröffentlicht: Montag, 6. Oktober 2003, 10.58MEZ

Amor köpft Spanien weiter

Rumänien - Spanien 1:2
Kurz vor dem Ausscheiden erzielte Guillermo Amor in der 84. Minute den Treffer, der Spanien im Turnier hielt und Bulgarien rauskegelte.

Als alles danach aussah, als würde Spanien in der Gruppe B nur Dritter werden und damit das Viertelfinale verpassen, war es der eingewechselte Guillermo Amor, der sechs Minuten vor Schluss mit seinem Tor sein Team weiterbrachte, während Bulgarien nach Hause fahren musste.

Obwohl Spanien nach den beiden Unentschieden zum Auftakt die Serie von ungeschlagenen Spielen auf 18 ausgebaut hatte, hätte ein Unentschieden im letzten Spiel nicht gereicht, um ins Viertelfinale einzuziehen. Egal, wie das andere Spiel zwischen Frankreich und Bulgarien enden würde, ein Sieg musste her. Aber nachdem Javier Manjarín seine Mannen an der Elland Road in der elften Minute in Führung gebracht hatte, schienen die Aussichten rosig zu sein für die Iberer. Doch nach einer halben Stunde glich Florin Răducioiu aus, und so musste Spanien lange warten, ehe das Weiterkommen gesichert war. Mit dem 3:1-Sieg in Newcastle wurden Les Bleus Gruppensieger.

Die Rückkehr von Miguel Nadal ins spanische Mittelfeld war ein wichtiges Plus, aber es war ein anderer Neuling, Manjarín, der für den ersten Paukenschlag sorgte, als er nach Vorlage von Antonio Pizzi präzise verwandelte.

Angeführt von Gheorghe Hagi, der in seinem 100. Länderspiel nicht die beste Leistung zeigte, antwortete Rumänien in der 29. Minute. Der Kapitän bediente Răducioiu, der mit dem ersten Tor seiner Mannschaft bei diesem Turnier für den Ausgleich sorgte.

Nach der Pause erhöhte Spanien das Tempo, während es im St James' Park so lief, wie sie sich es erwünscht hatten. Dennoch brauchten sie einen weiteren Treffer. Dieses fiel, als der rumänische Widerstand zu bröckeln begann. Amor bekam nach Zusammenspiel von Alfonso Pérez und Sergi Barjuán die Kugel und brachte sie per Kopf im Kasten unter. Das war für alle ein Grund zum Feiern, besonders für den Torschützen, der am nächsten Tag zur Geburt seines Kindes nach Hause flog.

Letzte Aktualisierung: 15.02.12 17.20MEZ

http://de.uefa.com/uefaeuro/season=1996/matches/round=227/match=52505/postmatch/report/index.html#amor+kopft+spanien+weiter