Endspiel - 20.06.1976 - 20:15MEZ (20:15 Ortszeit) - Stadion FK Crvena zvezda - Belgrad
2-2
Tschechoslowakei gewinnt 5-3 im Elfmeterschiessen 

Tschechoslowakei - Bundesrepublik Deutschland 2-2 - 20.06.1976 - Spiel-Seite - UEFA EURO 1976

Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Panenkas Geniestreich entthront den Titelverteidiger

Veröffentlicht: Freitag, 3. Oktober 2003, 9.55MEZ
Tschechoslowakei - Bundesrepublik Deutschland 2:2 (Tschechoslowakei gewinnt 5:3 nach Elfmeterschießen)
Ein dramatisches Finale endete nach dem wohl berühmtesten Elfmeter der Fußballgeschichte mit einer Niederlage für die DFB-Elf.
Panenkas Geniestreich entthront den Titelverteidiger
1976: Czechoslovakia ©Getty Images

Spielstatistiken

TschechoslowakeiBundesrepublik Deutschland

Erzielte Tore2
 
2
Gelbe Karten2
 
0
Rote Karten0
 
0

Tabellen

Veröffentlicht: Freitag, 3. Oktober 2003, 9.55MEZ

Panenkas Geniestreich entthront den Titelverteidiger

Tschechoslowakei - Bundesrepublik Deutschland 2:2 (Tschechoslowakei gewinnt 5:3 nach Elfmeterschießen)
Ein dramatisches Finale endete nach dem wohl berühmtesten Elfmeter der Fußballgeschichte mit einer Niederlage für die DFB-Elf.

Wie schon im Halbfinale gegen Jugoslawien, so konnte auch hier die DFB-Elf einen Zwei-Tore-Rückstand wettmachen und sich in die Verlängerung retten. Dieter Müller und Bernd Hölzenbein, in der Schlusssekunde, hatten die Treffer von Ján Švehlík und Karol Dobiaš ausgeglichen.

Da Franz Beckenbauer und Co. trotz des Rückenwindes durch den späten Ausgleich in der Verlängerung kein Tor mehr schafften, ging dieses Finale als erstes Endspiel der Turniergeschichte ins Elfmeterschießen. Die ersten sieben Strafstöße fanden ihr Ziel, dann jagte Uli Hoeneß den Ball in den Nachthimmel von Belgrad. Das letzte Wort hatte Antonín Panenka mit einem Coup der ganz besonderen Art.

Der Titelverteidiger startete denkbar schwach, Berti Vogts verlor schon nach acht Minuten unbedrängt den Ball und Koloman Gögh zwang Sepp Maier zu einer Parade. Zdeněk Nehoda schnappte sich dann den abgewehrten Ball auf der rechten Seite, flankte in die Mitte und der heranstürmende Švehlík drückte das Leder aus wenigen Metern ins Netz.

Gerade als die Deutschen stärker wurden, foulte Hans-Georg Schwarzenbeck Gögh. Der folgende Freistoß von Marián Masny wurde nur unzureichend geklärt und Dobiaš schoss das Leder aus spitzem Winkel an Maier vorbei zum 2:0 ins deutsche Tor.

Doch drei Minuten später gab der Welt- und Europameister ein erstes Lebenszeichen von sich. Rainer Bonhof flankte auf Dieter Müller, der mit einem akrobatischen Volleyschuss das Tornetz der Tschechoslowaken vor eine ernsthafte Probe stellte. Franz Beckenbauer trieb sein Team nun unermüdlich nach vorne, doch im Tor der Tschechoslowaken stand ein schier unüberwindlicher Ivo Viktor.

Der 34-Jährige verhinderte mit zahlreichen Glanzparaden den längst fälligen Ausgleich, Heinz Flohe scheiterte ebenso am eher klein gewachsenen Schlussmann wie kurz darauf Bonhof mit einem Freistoß. Als alle schon mit dem Schlusspfiff rechneten, gelang es Hölzenbein doch noch per Kopf, den famosen Viktor nach einer Ecke von Bonhof zu bezwingen. In der Verlängerung fiel kein Tor mehr, das Elfmeterschießen musste also entscheiden.

Nachdem Hoeneß mit dem vierten deutschen Strafstoß die Flugzeuge über Belgrad in Gefahr gebracht hatte, konnte Panenka das Finale entscheiden. Und das tat er in unnachahmlichem Stil, der ihn für immer unsterblich machte. Nach ein paar Schritten Anlauf wartete er, bis sich Maier für ein Eck entschieden hatte und chippte den Ball schließlich mit aufreizender Lässigkeit in die leere Tormitte. "Hätte es darauf ein Patent gegeben, hätte ich mir den Elfmeter patentieren lassen", scherzte er später.

Letzte Aktualisierung: 17.05.16 9.31MEZ

http://de.uefa.com/uefaeuro/season=1976/matches/round=193/match=3693/postmatch/report/index.html#panenkas+geniestreich