UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

England begeistert das Wembley-Stadion bei der EURO 1996

Niederlande - England 4:1
England zeigte eine geniale Vorstellung und zog ins Viertelfinale ein, während Oranje dies nur schaffte, weil Patrick Kluivert ein spätes Tor erzielte.

Die Three Lions zeigten eine bärenstarke Vorstellung
Die Three Lions zeigten eine bärenstarke Vorstellung ©Getty Images

England zeigte eine der besten Leistungen seit Jahren und zog verdient ins Viertelfinale ein, während die Niederlande den Sprung in der Runden der besten acht Teams gerade so schafften.

Ein Remis hätte beiden Mannschaften gereicht, um die nächste Runde zu erreichen, aber das Team von Terry Venables hatte anderes vor und wollte die Fans im Wembley-Stadion begeistern.

Wissenswertes zur EURO 1996

Zwar reichte es in der ersten Halbzeit nur zu einem von Alan Shearer verwandelten Elfmeter, aber umso mehr taten die Engländer im zweiten Abschnitt, um die Fans zu unterhalten. Noch einmal Shearer und zwei Treffer von Teddy Sheringham - und das innerhalb von elf Minuten - sorgten für ein unvergessliches Spiel des Gastgebers.

Dabei hatten die Niederländer im ersten Abschnitt noch ganz passable Chancen durch Clarence Seedorf, Aron Winter und Dennis Bergkamp. Während diese ihre Möglichkeiten vergaben, machte es Shearer beim Elfmeter besser, nachdem Paul Ince von Danny Blind gefällt worden war.

Highlights von der EURO '96: Paul Gascoigne im Fokus
Highlights von der EURO '96: Paul Gascoigne im Fokus

Und als dann die Partie nach der Pause wieder angepfiffen wurde, brachen alle Dämme. Sheringham zeigte bei einem Eckball von Paul Gascoigne seine Kopfballstärke und versenkte die Kugel am langen Pfosten. Beide Spieler waren auch am zweiten Treffer beteiligt. Gascoigne kam über links, passte auf Sheringham, dessen gefühlvolle Vorlage von Shearer verwandelt wurde.

Später wurde ein Schuss von Darren Anderton abgefälscht, Edwin van der Sar konnte zwar abwehren, bekam den Ball jedoch nicht zu fassen und Sheringham lochte den Abpraller ein. Weil Schottland gleichzeitig im Villa Park mit 1:0 gegen die Schweiz führte, waren die Niederlande in diesem Moment ausgeschieden.

Highlights: Die besten Tore der EURO 96
Highlights: Die besten Tore der EURO 96

Patrick Kluivert kam von der Bank und sorgte für ein dramatisch-positives Ende für die Niederländer, als er den Ball unhaltbar für David Seaman zwölf Minuten vor dem Ende im Kasten versenkte. Oranje war aufgrund der Tordifferenz weiter. Dennoch wagte es die Mannschaft von Guus Hiddink nicht, zu feiern, zu schockierend war diese deutliche Niederlage gegen England.

EURO 1996: Team des Turniers

Aufstellungen

Die Teams betreten den Rasen von Wembley
Die Teams betreten den Rasen von WembleyIcon Sport via Getty Images

Niederlande: Van der Sar; Bogarde, Blind (K), Reiziger; Witschge (46. De Kock), Winter, Seedorf, Ronald de Boer (73. Cocu); Hoekstra (72. Kluivert), Bergkamp, Cruyff
Bank: Stam, Taument, Numan, De Goey, Mulder, Hesp, Veldman
Trainer: Guus Hiddink

England: Seaman; Pearce, Southgate, Adams (K), Gary Neville; McManaman, Gascoigne, Ince (68. Platt), Anderton; Shearer (76. Barmby), Sheringham (77. Fowler)
Bank: Flowers, Campbell, Ferdinand, Phil Neville, Stone, Walker
Trainer: Terry Venables

Schiedsrichter: Gerd Grabher (Österreich)

Man of the Match: Teddy Sheringham (England)