UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Spanien feiert dank Piqués Kopfballtreffer

Spanien - Tschechische Republik 1:0
Die Iberer dominierten die Partie, ließen aber jede Menge Chancen liegen, ehe Gerard Piqué kurz vor dem Ende für die Erlösung sorgte.

EURO 2016 highlights: Spain 1-0 Czech Republic
EURO 2016 highlights: Spain 1-0 Czech Republic
  • Spanien feiert einen späten, aber verdienten Sieg gegen Tschechien
  • Gerard Piqué köpft nach 87 Minuten den Siegtreffer
  • David Silva absolviert 100. Länderspiel für Spanien
  • Nächste Partien in Gruppe D, 17. Juni: Tschechische Republik - Kroatien, Spanien - Türkei


Wer gedacht hätte, dass sich die Tschechen erst mal nur hinten einigeln, wurde eines Besseren belehrt. Mutig spielten sie in der Anfangsphase nach vorne, doch Chancen blieben Mangelware. Der Titelverteidiger brauchte ein wenig, um ins Spiel zu finden, erarbeitete sich dann aber nach 16 Minuten die erste richtig gute Möglichkeit: David Silva, der sein 100. Länderspiel bestritt, flankte von der rechten Seite in die Mitte, wo Álvaro Morata angerauscht und im Fallen zum Abschluss kam, aber am gut reagierenden Petr Čech scheiterte.

EURO 2016: Alle Infos



Diese Gelegenheit war der Startschuss für ein Powerplay der Iberer, die den Gegner mit ihrem gefürchteten Kurzpassspiel zu zermürben versuchten und nach 29 Minuten die nächste Chance hatten, als Morata von Andrés Iniesta bedient wurde, jedoch erneut seinen Meister in Čech fand.

In der 40. Minute war der tschechische Torhüter auch gegen Jordi Alba auf dem Posten, genauso wie eine Minute später gegen Silva. Erst in der 45. Minute musste dann auch mal auf der Gegenseite David de Gea, der den Vorzug vor Legende Iker Casillas bekommen hatte, eingreifen, als Tomáš Necid von der Strafraumgrenze zum Abschluss kam.

Ronaldo, Bale, Pogba – die besten Standardtore der EURO 2016
Ronaldo, Bale, Pogba – die besten Standardtore der EURO 2016

Im zweiten Durchgang legte Spanien nochmals einen Gang zu und kam prompt zu dicken Chancen: In der 46. Minute klärte Roman Hubník einen Pass von Nolito an den eigenen Außenpfosten, ehe Tomáš Sivok und Hubník eine Minute später mit vereinten Kräften einen Schuss von Sergio Ramos entschärften. Spanien dominierte nach Belieben, aber hin und wieder gelang es den Tschechen, Nadelstiche setzen zu können.

In der 57. Minute flankte Ladislav Krejčí in den Strafraum, wo die Iberer Hubník übersehen hatten, doch De Gea hatte keine Probleme beim zu unplatzierten Abschluss des Innenverteidigers, und nach 65 Minuten musste Cesc Fàbregas in höchster Not vor dem einschussbereiten Pavel Kadeřábek klären.

Fünf Minuten später wurde es wieder auf der Gegenseite brenzlig, als Alba – herrlich freigespielt von Silva – frei vor Čech auftauchte, den Ball aber nicht richtig unter Kontrolle bekam – Chance vertan.

Nachdem Silva das Leder in der 73. Minute von der Strafraumgrenze links neben das Tor gezirkelt hatte, schlug die große Stunde von Abwehrspieler Gerard Piqué, der in der 87. Minute nach Iniesta-Flanke aus fünf Metern zur hochverdienten Führung einköpfte – die nur noch einmal in Gefahr geraten sollte, als De Gea in der Nachspielzeit eine Großchance von Vladimír Darida mit den Fäusten zunichtemachte.

Spieler des Spiels: Andrés Iniesta
Auch wenn er nicht selbst das Tor erzielte, war Iniesta der überragende Akteur. Der Mittelfeldspieler brachte 85 seiner 93 Pässe an den Mann und bereitete Piqués Tor mit einer butterweichen und maßgenauen Flanke vor.

Highlights: Die besten Torhüterparaden der UEFA EURO 2016
Highlights: Die besten Torhüterparaden der UEFA EURO 2016


Viel Ballbesitz, wenig Effektivität
Immer wieder kombinierten sich die Spanier sehenswert in den gegnerischen Strafraum, nur um schlussendlich doch noch an einem gegnerischen Abwehrbein oder an Čech hängen zu bleiben. Bei aller Schönspielerei vergaßen die Iberer häufig aber auch, zum Abschluss zu kommen. So musste am Ende Innenverteidiger Piqué die Aufgabe seiner Offensivkollegen übernehmen und den späten Sieg unter Sach und Fach bringen.

Čech überragt
Während bei den Spaniern Rekordnationalspieler Casillas nur auf der Bank saß, wusste Čech in seinem 122. Länderspiel zu glänzen. Reihenweise vereitelte er gute Chancen der Iberer, hatte aber in der 87. Minute nicht den Hauch einer Chance beim Treffer der Iberer.

EURO 2016: Team des Turniers

Aufstellungen

Spanien: De Gea; Juanfran, Piqué, Ramos (K), Alba; Busquets, Fàbregas (70. Thiago), Iniesta, D. Silva; Nolito (82. Pedro), Morata (62. Aduriz)
Ersatzbank: Casillas, Rico, Azpilicueta, Bartra, Koke, Vázquez, Bellerín, Soriano
Trainer: Vicente del Bosque

Tschechische Republik: Čech; Kadeřábek, Sivok, Hubník, Limberský; Darida, Plašil, Selassie (86. Šural), Rosický (K) (88. Pavelka); Krejčí, Necid (75. Lafata)
Ersatzbank: Vaclík, Koubek, Kadlec, Dočkal, Pudil, Škoda, Kolář, Skalák
Trainer: Pavel Vrba

Schiedsrichter: Szymon Marciniak (Polen)