UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Warum Dänemark die EURO 2020 gewinnt

Nachdem es die Dänen gegen alle Erwartungen bis ins Halbfinale der EURO geschafft haben, hält unser Teamreporter Sture Sandø sogar den Titelgewinn für möglich.

Dänemark feiert in Wembley
Dänemark feiert in Wembley Getty Images

Unser dänischer Teamreporter bei der EURO 2020, Sture Sandø, hat die Mannschaft seit Wochen auf ihrer emotionalen Achterbahnfahrt begleitet und überlegt, ob jetzt nicht sogar der ganz große Coup möglich ist.

Es gibt Teamspirit und dänischen Teamspirit

Rückblick auf die EURO 92: England - Dänemark
Rückblick auf die EURO 92: England - Dänemark

Nach dem Schock-Start in diese EURO ist die Mannschaft in unvorstellbarer Art und Weise zusammengewachsen. Die Szenen, wie Yussuf Poulsen auf der Tribüne auf ein Tor von Kasper Dolberg - seinem direkten Rivalen um einen Stammplatz - gegen Wales reagiert hat, sagt mehr als Tausend Worte. Die Spieler zerreißen sich förmlich füreinander, sie alle wissen, dass sie "Teil von etwas Größerem" sind, wie es das Motto des dänischen Fußballverbandes besagt.

So eine Einstellung und so ein Zusammenhalt sind unerlässlich, wenn ein Außenseiter sich aufschwingt, Europas Fußballthron zu besteigen, man denke nur an die Griechen 2004 oder an die Dänen selbst 1992.

Der 12. Mann

Viele Mannschaften bei der EURO 2020 hatten fantastische Unterstützung durch ihre Fans, doch was die dänischen Fans vor und im Stadion veranstaltet haben, sucht Seinesgleichen. Wenn Dänemark spielt, scheint die Zeit still zu stehen. Will man sich derzeit in Dänemark gegen COVID impfen lassen, muss man die Anstoß-Zeiten des Halbfinals und des Endspiels wählen, da ist noch jede Menge Platz. Die dänischen 'roligans' – 'friedliche Hoologans' – haben in der Gruppenphase regelmäßig das Dach des Parken Stadions erzittern lassen und auch die Spiele in Amsterdam und Baku werden vor allem dank der großartigen Auftritte der dänischen Fans in Erinnerung bleiben.

Im Land selbst schießen in jedem noch so kleinen Kaff Public-Viewing-Areas wie Pilze aus dem Boden, der Verkehr kommt während der Spiele vollständig zum Erliegen und nach dem Abpfiff haben die Dänen die Straßen in riesige Feiermeilen verwandelt. Martin Braithwaite meinte denn auch nach dem Sieg gegen die Tschechen: "Ich wünschte, ich wäre jetzt dort [auf dem Marktplatz von Kopenhagen]! Wie gerne würde ich jetzt dort mitfeiern."

Die dänische Hydra

Klassische EURO-Tore von Dänemark
Klassische EURO-Tore von Dänemark

Der Mythos der neunköpfigen griechischen Wasserschlage Hydra besagt, dass für jeden abgeschlagenen Kopf zwei neue nachgewachsen sind. So martialisch diese Geschichte auch klingt, erinnert sie doch ein bisschen an die dänische Mannschaft, die nach jedem Rückschlag noch stärker auf den Platz zurückgekehrt ist. Nach dem Herzstillstand von Christian Eriksen mussten die Dänen auf ihren besten Spieler verzichten, doch in Abwesenheit ihrer Führungspersönlichkeit übernahm es der 21-jährige Mikkel Damsgaard, – der jüngste Spieler im Kader – die kreative Lücke im Zentrum zu schließen und er erledigte seine Aufgabe mit Bravour.

Als Poulsen und Daniel Wass für das Achtelfinale passen mussten, sprangen Kasper Dolberg und Jens Stryger kongenial ein. Wenn der Tank des unermüdlichen Thomas Delaney doch einmal leer sein sollte, übernimmt Christian Nørgaard, ohne dass ein Leistungsabfall spürbar wäre. Die Start-Elf ist großartig, aber die Jungs auf der Bank haben Dänemark bei dieser EURO auf ein anderes Niveau gehoben.

Andererseits...

Mit Ausnahme des ersten Spiels gegen Finnland hat Dänemark in jedem Spiel getroffen, stolze elf Mal bisher. Aber jetzt geht es in Wembley gegen eine englische Mannschaft, die in fünf Spielen noch kein Tor kassiert hat. Man muss also gegen die Elf von Gareth Southgate Tore schießen (eines dürfte womöglich zu wenig sein) und gleichzeitig keines reinbekommen, ein sehr schweres Unterfangen...

Holt euch die EURO 2020-App!