UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Florian Grillitsch: "Wieso sollte das nicht klappen?"

Die Vorzeichen sind klar, Italien ist im Achtelfinale der UEFA EURO 2020 gegen Österreich der klare Favorit. Das ÖFB-Team wittert nach dem starken zweiten Platz in der Gruppe C aber dennoch seine Chance.

Nach seiner starken Leistung gegen die Ukraine freut sich Florian Grillitsch jetzt auf das Duell mit Italien
Nach seiner starken Leistung gegen die Ukraine freut sich Florian Grillitsch jetzt auf das Duell mit Italien UEFA via Getty Images

Das unterstreicht auch Florian Grillitsch. Seit dem Spiel gegen die Ukraine konnte der Mittelfeld-Motor nicht trainieren, rechtzeitig zum Meilenstein der rot-weiß-roten Fußballgeschichte ist er aber wieder fit und traf EURO2020.com zum Exklusivinterview.

Florian, wie stolz seid ihr auf das Erreichte?

Wir können sehr stolz sein, das ganze Land ist stolz. Jetzt haben wir eine Chance, um noch einmal Geschichte zu schreiben. Wieso soll das nicht klappen?

Im Profil: Österreich
Im Profil: Österreich

Was müsst ihr dafür tun, damit es klappt?

Wir wissen von der Qualität der Italiener. Wir müssen noch eine Schippe im Vergleich zum Ukraine-Spiel drauflegen. Ich glaube an unsere Stärken, wir dürfen uns nicht kleinreden. Wir können weiterkommen.

Ciro Immobile und Co. sind bekanntermaßen brandgefährlich. Was muss man tun, um gegen sie zu bestehen?

Von Anfang an müssen wir zu 100% da sein, zu jeder Sekunde. Die Konzentration muss hoch sein, Einzelfehler dürfen nicht passieren.

Gegen die Ukraine hast du eine starke Leistung geboten. Wie ist das Spiel aus deiner Sicht verlaufen?

Wir sind mit dem Vorsatz in die Begegnung gegangen, dass wir gewinnen wollen. Das ist uns gelungen. Ich war gleich gut im Spiel, hatte gute Ballbesitzphasen und Pässe. Dann kommt man super rein. Wir hatten auch Chancen, das hat uns ein gutes Gefühl gegeben. Der Sieg war dann die Folge und absolut verdient.

Es war dein erstes Spiel von Beginn an. Haben dich die ersten Spiele auf der Bank zusätzlich motiviert und angespornt?

Natürlich wollte ich dem Trainer beweisen, dass er auf mich setzen kann und das Vertrauen zurückzahlen. Das ist mir ganz gut gelungen.

Florian Grillitsch mit seiner Auszeichnung nach dem Ukraine-Spiel
Florian Grillitsch mit seiner Auszeichnung nach dem Ukraine-SpielUEFA via Getty Images

Italien ist ein großer Brocken. Sind sie das Team, dass dich bislang am meisten beeindruckt hat?

Ja, mitunter schon. Weil sie in allen drei Spielen gute Leistungen geboten haben und kaum Schwankungen hatten.

Was macht Italien so gut?

Sie haben ein riesengroßes Selbstvertrauen, auch wegen der überragenden Bilanz. Sie agieren im klassischen 4-3-3 und haben offensiv enorme Qualität. Mit den Veteranen Bonucci und Chiellini haben sie hinten Erfahrung. Generell ist die Mischung sehr gut, aber auch wir werden unsere Lösungen haben. Die kleinen Schwächen muss man ausnutzen.

Österreich ist Außenseiter. Stört es dich, wenn man euch so bezeichnet?

Ganz und gar nicht. Das weiß jeder, dass es am Papier so ist. Das könnte auch unser Trumpf sein. Wir haben ein super Potenzial, das haben wir schon bewiesen.

Download: EURO-App