UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

England-Verteidiger John Stones: "Ich bin reifer, erfahrener, einfach ein besserer Spieler"

John Stones spricht mit EURO2020.com über Karrieretiefs und Druck.

England-Verteidiger John Stones ist bereit für die EURO
England-Verteidiger John Stones ist bereit für die EURO UEFA via Getty Images

Im Gespräch mit EURO2020.com spricht John Stones über Formtiefs und Druck in großen Spielen.

Download: EURO-App


Gebt Stones und Panenka bei YouTube ein und ihr werdet einen Elfmeter sehen, den Stones in seinen jungen Jahren für Everton gegen Juventus geschossen hat. Die Leichtigkeit der Jugend.

Das war vor acht Jahren. Die Frage, ob er diesen Panenka in einem Elfmeterschießen bei der EURO wiederholen würde, verneinte er mit einem Lächeln. Heute ist es ein anderer Stones, ein Spieler, der viel über sein Spiel nachdenken musste, nachdem er bis zu seiner Rückkehr im März 16 Monate nicht mehr im Kader der englischen Nationalmannschaft stand.

Außen vor zu sein war nicht einfach für den Verteidiger. "Ich habe die Spiele geschaut und es war sehr schwer für mich", sagte der 27-Jährige.

"Man realisiert ziemlich oft, was man gerade verpasst. Ich habe es schon oft gesagt, aber ich habe definitiv nichts mehr als selbstverständlich angesehen und tue es auch jetzt nicht."

Seinen vielleicht schwerster Tag im Trikot Englands erlebte er vor der Zeit, in der er nicht mehr berücksichtigt wurde. Es war sein letztes Spiel bei einem Turnier für sein Land, die Halbfinalniederlage in der UEFA Nations League 2019 gegen die Niederlande, als er beim zweiten Tor der Niederlande nicht gut aussah.

In solchen Momenten entscheidet er sich dafür, "da durchzugehen, alles anzuschauen und zu analysieren" und er hat seine Lektion gelernt und ist in dieser Saison umso stärker zurückgekommen. Er spielte eine tolle Saison und erarbeitete sich in der PFA Premier League Mannschaft des Jahres seinen Platz an der Seite von City-Teamkollege Rúben Dias. "Ich denke, ich bin klüger, erfahrener und vielleicht ein besserer Spieler geworden", sagte er.

Im Profil: England
Im Profil: England

England wird seine Reife und Erfahrung gegen Kroatien brauchen, wenn Stones in Abwesenheit von Harry Maguire, der nach seiner am 9. Mai erlittenen Knöchelverletzung immerhin wieder trainiert, eine wichtige Säule im Abwehrzentrum der Three Lions sein wird.

Die anderen Innenverteidiger Tyrone Mings, Conor Coady und Ben White bringen es insgesamt nur auf 17 Länderspiele. Stones hat bisher nur mit einem von ihnen zusammengespielt - mit Coady im März gegen San Marino.

Und wenn die jüngeren Spieler einen Anführer brauchen, ist Stones bereit, diese Aufgabe zu übernehmen. "Sie haben viel Talent, aber viele der Jungs haben vielleicht noch keine Erfahrung mit Druck. Wenn viel auf dem Spiel steht und sie das noch nicht so oft erlebt haben wie der Rest von uns, dann freue ich mich auf jeden Fall darauf, ihnen zu helfen."