UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Wales - Schweiz 1:1: Eidgenossen lassen Punkte liegen

Trotz drückender Überlegenheit und einem klaren Chancenplus muss die Schweiz am Ende mit einem Remis zufrieden sein.

Hier gibt es alle Höhepunkte dieser Partie aus Gruppe A.
Highlights: Wales - Schweiz 1:1

Die Schweiz ist mit einem 1:1 gegen Wales in die UEFA EURO 2020 gestartet. Nach der Führung durch Breel Embolo war aber deutlich mehr drin für Shaqiri und Co.

Wales - Schweiz: So lief das Spiel

Spiel in Kürze

Die Schweiz, die mit fünf aktuellen und fünf ehemaligen Bundesligaprofis angetreten war, begann verhalten und so kam Wales fast zwangsläufig in der 13. Minute zur ersten Chance des Spiels, doch einen Kopfball von Kieffer Moore parierte Yann Sommer großartig. Danach dominierten die Eidgenossen das überschaubare Geschehen in Baku. In der 20. Minute lenkte Fabian Schär eine Ecke von Xherdan Shaqiri mit der Hacke in Richtung Waliser Tor, fand aber im stark reagierenden Keeper Danny Ward seinen Meister. Kurz darauf zischte ein 16-Meter-Schuss von Haris Seferović um Zentimeter am Kreuzeck vorbei.

Kieffer Moore köpft zum Ausgleich für Wales ein
Kieffer Moore köpft zum Ausgleich für Wales einGetty Images

In der 2. Halbzeit legten die Schweizer noch einen Gang zu und wurden prompt belohnt. In der 49. Minute brachte Shaqiri eine Ecke in die Mitte, wo Embolo aus fünf Metern einnickte. Statt nachzusetzen, zog sich die Schweiz aber komplett zurück und überließ Wales das Spiel, was Moore in der 74. Minute per Kopf zum Ausgleich nutzte. Zum Abschluss eines verkorksten Nachmittags wurde dann noch ein Tor des eingewechselten Mario Gavranović vom VAR zurückgepfiffen. 

Star des Spiels: Breel Embolo (Schweiz)

"Immer gefährlich, starke Dribbling-Qualitäten, gut mit dem Rücken zum Tor, seine Arbeit für das Team in der Defensive und natürlich sein Kopfballtor unter Druck haben mich davon überzeugt, dass er der Star des Spiels ist."
Willi Ruttensteiner, Technischer Beobachter der UEFA

Reaktionen

Breel Embolo, Stürmer Schweiz: "Ich bin angesichts des Resultats ein wenig frustriert, da wir Chancen auf ein zweites Tor hatten, sie aber nicht genutzt haben. Vielleicht waren wir nach dem ersten Tor zu passiv. Wir hätten den Sieg verdient gehabt, aber es wurde ein Remis, was schade ist."

Kieffer Moore, Torschütze Wales: "Für mich persönlich ist es toll. Wir hätten gerne einen Sieg geholt, aber das Remis bringt uns auch in eine gute Position. Es ist nie gut, in Rückstand zu geraten, aber wir haben das Comeback geschafft, und das ist sehr positiv für uns."

Gareth Bale, Kapitän Wales: "Beide Teams wollten spielerisch glänzen, aber wir waren sehr angespannt. Es ist kein schlechtes Ergebnis und wir können viel Positives mitnehmen. Wir wollten gewinnen und wir hatten Chancen, aber sie auch. Manchmal zieht einem ein 0:1-Rückstand den Stecker, aber wir haben wie immer Charakter gezeigt."

Wichtige Statistiken

  • Im achten Anlauf endete eine Partie zwischen Wales und der Schweiz erstmals mit einem Unentschieden.
  • Die Schweiz gab in der 1. Halbzeit gegen Wales elf Schüsse ab, so viele wie nie zuvor in einem Spiel bei einem großen Turnier (EURO + WM) seit 1966.
  • Die Schweiz ist bei EURO-Endrunden seit sechs Spielen ungeschlagen (Niederlage nach Elfmeterschießen zählen als Remis).
  • Wales hat nur drei seiner letzten 20 Länderspiele verloren.
Gareth Bale und Co. feiern den Punktgewinn gegen die Schweiz
Gareth Bale und Co. feiern den Punktgewinn gegen die SchweizPOOL/AFP via Getty Images

Aufstellungen

Wales: Ward - C. Roberts, Rodon, B. Davies, Mepham - Morrell, Allen, Ramsey (90.+3 Ampadu) - James (75. Brooks), Moore, Bale

Schweiz: Sommer; Elvedi, Schär, Akanji; Mbabu, Xhaka, Freuler, Rodríguez; Embol, Shaqiri (66. Zakaria), Seferović (84. Gavranović)

Wie geht es weiter?

Türkei - Wales – Mittwoch, 16. Juni, Baku
Italien - Schweiz – Mittwoch, 16. Juni, Rom