UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Belgien - Russland: UEFA EURO 2020 Hintergrund, Fakten und Statistiken

Nach zwei Siegen gegen Russland in der Qualifikation, unter anderem mit 4:1 in St. Petersburg, geht Belgien mit breiter Brust in das erste Spiel der Gruppe B.

Belgien feiert ein Tor gegen Russland in St Petersburg  2019
Belgien feiert ein Tor gegen Russland in St Petersburg 2019 UEFA via Getty Images

Zum Auftakt der Gruppe B bei der UEFA EURO 2020 kommt es zu einem neuerlichen Duell zwischen Belgien und Russland, die beiden Mannschaften standen sich bereits in der Qualifikation gegenüber - die Belgier hatten dabei zweimal das bessere Ende für sich.

• Belgien konnte beide Qualifikationsspiele gegen Russland gewinnen und ist damit nun schon seit sieben Spielen ungeschlagen gegen die Russen (5 Siege, 2 Remis). Mit der maximalen Punktzahl von 30 wurden die Belgier Sieger der Gruppe I, Russland landete sechs Zähler dahinter auf Rang zwei.

• Während Russland bereits zum fünften Mal in Folge an einer UEFA-Europameisterschaft teilnimmt, ist es für Belgien erst die zweite EURO in Folge seit 1984. Bei der UEFA EURO 2016 waren die Belgier erstmals seit 16 Jahren wieder bei diesem Turnier dabei.

Frühere Begegnungen

• Für die Belgier ist es eine Rückkehr ins Stadion von St. Petersburg, wo sie ihr vorletztes Qualifikationsspiel zur UEFA EURO 2020 am 16. November 2019 mit 4:1 gegen Russland gewannen. Nach Thorgan Hazards Führungstor legte sein Bruder Eden in der ersten Halbzeit zwei weitere Treffer nach, ehe 18 Minuten vor Schluss auch Romelu Lukaku erfolgreich war und damit in jedem seiner Qualifikations-Einsätze auch getroffen hat. Für Russland war dies das erste Pflichtspiel zu Hause mit vier Gegentoren, Georgi Dzhikiya gelang mit seinem ersten Länderspieltor noch der Ehrentreffer für die Gastgeber.

• Belgien startete am 21. März 2019 mit einem 3:1-Sieg gegen Stanislav Cherchesovs Russland im König Baudouin Stadion von Brüssel in die Qualifikation. Nach der Führung durch Youri Tielemans in der 14. Minute - seinem ersten Länderspieltor - dauerte es nur zwei Minuten bis zum Ausgleich durch Denis Cheryshev, doch dann legte Eden Hazard zwei weitere Treffer nach für die Truppe von Roberto Martínez. Die Gäste beendeten die Partie mit zehn Mann, Aleksandr Golovin sah in der 90. Minute die Gelb-Rote Karte.

• Bei FIFA-Weltmeisterschaften standen sich die beiden Teams schon zweimal in der Gruppenphase gegenüber, beide Male ging Belgien als Sieger hervor. 2014 gab es in Rio de Janeiro unter Marc Wilmots ein 1:0 gegen Fabio Capellos Russen, dank des ersten Länderspieltores von Divock Origi zwei Minuten vor Schluss.

Highlights: Russland - Belgien 1:4
Highlights: Russland - Belgien 1:4

• Wilmots selbst erzielte das entscheidende Tor bei der WM 2002, als Belgien im japanischen Shizuoka mit 3:2 gegen Russland gewann.

• Die anderen Begegnungen zwischen diesen beiden Teams waren Freundschaftsspiele. Dabei gab es zwei Unentschieden - unter anderem ein 3:3 in Sotschi am 28. März 2017, bei dem Christian Benteke zweimal für die Gäste traf - und einen belgischen 2:0-Sieg am 17. November 2010 in Voronezh, bei dem Lukaku seine ersten beiden Länderspieltore markierte.

• Die Sowjetunion gewann vier ihrer fünf Spiele gegen Belgien, unter anderem in der Gruppenphase der Weltmeisterschaften 1970 (mit 4:1) und 1982 (mit 1:0). Allerdings ging die letzte Partie an die Red Devils, mit 4:3 nach Verlängerung im Achtelfinale der WM 1986. Nico Claesen sorgte in der 102. Minute für die Entscheidung, alle drei Tore der UdSSR hatte Igor Belanov erzielt.

Im Profil: Belgien
Im Profil: Belgien

EURO-Fakten: Belgien

• Belgien nimmt zum zweiten Mal in Folge an der Endrunde einer UEFA-Europameisterschaft teil und zum sechsten Mal insgesamt.

• Der größte Erfolg der Red Devils bislang datiert aus dem Jahr 1980, als sie es bis ins Finale nach Rom schafften, dort aber mit 1:2 gegen die Bundesrepublik Deutschland unterlagen.

• 2016 nahm Belgien erstmals nach der UEFA EURO 2000, als man das Turnier zusammen mit den Niederlanden veranstaltete, wieder an einer EURO-Endrunde teil und zog als Zweiter der Gruppe E ins Achtelfinale ein. Dort gewann das Team von Marc Wilmots mit 4:0 gegen Ungarn, was Belgiens höchster Sieg bei einer EURO-Endrunde ist. Im Viertelfinale kam nach einer 1:3-Niederlage gegen Wales das Aus.

• In der Qualifikation zur UEFA EURO 2020 gewann die Mannschaft von Martínez alle zehn Spiele und belegte damit den ersten Platz in der Gruppe I. Damit wurde man das achte Land, das sich mit einer perfekten Bilanz für eine EURO qualifizierte; Italien gelang auf dem Weg zur UEFA EURO 2020 das gleiche Kunststück. Von den ersten sechs Teams, die alle Qualifikationsspiele gewonnen hatten, konnte am Ende nur Spanien den Titel holen (2012).

• Das 9:0 gegen San Marino am 10. Oktober 2019 ist Belgiens höchster Sieg im Rahmen einer UEFA-Europameisterschaft.

Klassische Belgien-Tore bei der EURO
Klassische Belgien-Tore bei der EURO

• Mit 40 Treffern aus zehn Spielen war Belgien die torgefährlichste Mannschaft in der Qualifikation. Insgesamt 15 verschiedene Spieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen.

• Die Red Devils kassierten nur drei Gegentore und hatten damit zusammen mit der Türkei die beste Defensive.

• Eden Hazard und Kevin De Bruyne brachten es in der Qualifikation auf sieben Assists, mehr schaffte nur der Niederländer Memphis Depay (acht). Hazard erzielte fünf Tore selbst, De Bruyne vier; Romelu Lukaku verbuchte sieben Tore und vier Assists.

• Dies ist Belgiens viertes Spiel in St. Petersburg. Im Halbfinale der WM 2018 verloren die Belgier hier mit 0:1 gegen Frankreich, doch vier Tage später gewannen sie dank der Tore von Thomas Meunier und Eden Hazard das Spiel um Platz drei gegen England mit 2:0.

Im Profil: Russland
Im Profil: Russland

EURO-Fakten: Russland

• Für Russland ist dies die fünfte Teilnahme an einer EURO-Endrunde in Folge und die sechste aus sieben als unabhängige Nation. Inklusive dieser EURO nahm Russland an acht der letzten neun Europameisterschaften teil. 1988 ging man als Sowjetunion an den Start und vier Jahre später als Gemeinschaft Unabhängiger Staaten, ehe 1996 das Debüt als Russland folgte.

• Die Sowjetunion gewann 1960 die erste UEFA-Europameisterschaft und stand 1964, 1972 und 1988 im Finale. Der größte Erfolg von Russland seit der Unabhängigkeit war die Halbfinal-Teilnahme im Jahr 2008 - das einzige Mal, dass die Russen die Gruppenphase überstanden.

• 2016 belegte das Team unter Trainer Leonid Slutski den letzten Platz in der Gruppe B, den einzigen Punkt holte man beim 1:1-Unentschieden gegen England am 1. Spieltag. Anschließend folgten Niederlagen gegen die Slowakei (1:2) und Wales (0:3).

• Russland ist seit fünf Spielen bei EURO-Endrunden ohne Sieg (2 Unentschieden, 3 Niederlagen); der letzte Sieg war das 4:1 gegen die Tschechische Republik in ihrem Auftaktspiel bei der UEFA EURO 2012. Dies war Russlands einziger Sieg aus den letzten sieben Spielen bei EURO-Endrunden (2 Unentschieden, 4 Niederlagen).

Alle Tore von Russland auf dem Weg zur EURO 2020
Alle Tore von Russland auf dem Weg zur EURO 2020

• Cherchesovs Mannschaft qualifizierte sich als Zweiter der Gruppe I für die UEFA EURO 2020. Beide Spiele gegen Gruppensieger Belgien wurden verloren, ansonsten gab es acht Siege. Wie Belgien blieb man sieben mal ohne Gegentor.

• Artem Dzyuba verbuchte in der Qualifikation neun Tore und fünf Assists, damit war er an 42% der 33 russischen Tore direkt beteiligt.

• Russlands Bilanz in St. Petersburg seit 1992 steht bei 10 Siegen, 1 Unentschieden und 3 Niederlagen. Sie gewannen in dieser Stadt neun Spiele in Folge, ehe es im November 2017 in einem Freundschaftsspiel gegen Spanien ein 3:3-Unentschieden gab. Seitdem gab es nur noch einen Sieg, aber zwei Niederlagen, unter anderem das 1:4 gegen Belgien am 16. November 2019.

Verschiedenes

• Russlands Trainer Cherchesov stand 45 Minuten zwischen den Pfosten, als im April 1996 ein Freundschaftsspiel gegen Belgien in Brüssel mit einem torlosen Remis endete.

• Axel Witsel spielte von 2012 bis 2016 in St. Petersburg bei Zenit, dabei gewann er 2014/15 die russische Meisterschaft und den russischen Pokal sowie im Jahr darauf den Superpokal.

• Haben zusammen gespielt:
Youri Tielemans, Nacer Chadli und Aleksandr Golovin (Monaco 2018/19)

• Thibaut Courtois und Yuri Zhirkov waren im Sommer 2011 kurzzeitig Teamkollegen bei Chelsea, als der belgische Torhüter aus Genk kam. Kurz darauf wechselte Zhirkov zu Anji.

Download: EURO-App