UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Wales - Schweiz: UEFA EURO 2020 Hintergrund, Zahlen und Fakten

Wales und die Schweiz, die beide 2016 die K.-o.-Phase erreicht hatten, wollen in Baku ein weiteres denkwürdiges Turnier einläuten.

Gareth Bale  traf in der Qualifikation zur EURO 2012 für Wales gegen die Schweiz
Gareth Bale traf in der Qualifikation zur EURO 2012 für Wales gegen die Schweiz Getty Images

Am ersten Spieltag der Gruppe A treffen Wales und die Schweiz aufeinander. Beide Nationen hoffen darauf, mindestens so erfolgreich zu sein wie vor vier Jahren.

• Beide Teams schafften es bei der UEFA EURO 2016 bis in die K.-o.-Phase, die Schweizer schieden im Achtelfinale aus, Wales erreichte gar das Halbfinale, wo gegen den späteren Champion Portugal das Aus folgte.

• Wales muss seine Bilanz gegen die Schweiz verbessern, wenn man in Baku einen erfolgreichen Start in die UEFA EURO 2020 hinlegen will – auch wenn es im letzten Duell einen Sieg gab.

Frühere Begegnungen

• Die Schweiz hat fünf der sieben Duelle mit Wales gewonnen. Beide Mannschaften feierten einen Heimsieg, als sie in der Qualifikation für die UEFA EURO 2012 letztmals aufeinandertrafen.

• Valentin Stocker traf zweimal, als Ottmar Hitzfelds Schweizer in Basel mit 4:1 gewannen. Den Ausgleich markierte Gareth Bale. Bale traf auch im Rückspiel für die Waliser, bei denen Trainer Gary Speed letztmals in einem Heimpflichtspiel auf der Bank saß, nachdem Aaron Ramsey beim 2:0-Sieg in Swansea die Führung besorgt hatte. Damit waren die Schweizer Hoffnungen auf eine EM-Teilnahme beendet; die Schweiz beendete die Qualifikationsgruppe auf Platz drei, die Waliser wurden Vierter.

Bales herrlicher Freistoß bei der EURO 2016

• Dies war erst der zweite Sieg für Wales gegen die Schweiz seit einem 3:2-Erfolg in einem Testspiel im Mai 1951 in Wrexham.

• Die Schweiz gewann die anderen vier Partien allesamt ohne Gegentor, darunter zwei 2:0-Siege in der Qualifikation zur UEFA EURO 2000 – beide Nationen verpassten damals jedoch die Endrunde.

• Wales-Interimstrainer Robert Page spielte über 90 Minuten beim 2:0-Sieg der Schweizer im Racecourse Ground von Wrexham im Oktober 1999.

EURO-Fakten: Wales
• Für Wales ist es nach dem Debüt 2016 die zweite UEFA-Europameisterschaft. Das Team, damals trainiert von Chris Coleman, qualifizierte sich als Gruppenerster vor England, der Slowakei und Russland für die K.-o.-Phase, ehe das Team nach Siegen gegen Nordirland (1:0) und Belgien (3:1) erstmals überhaupt bei einem UEFA- oder FIFA-Turnier in allen Altersklassen das Halbfinale erreichte. Der spätere Champion Portugal erwies sich jedoch im Semifinale als zu stark und siegte mit 2:0.

Highlights der EURO 2016: Wales - Belgien 3:1

• Zuvor hatte Wales bei einer EM am besten 1976 abgeschnitten, als sie im Viertelfinale mit insgesamt 1:3 an Jugoslawien scheiterten. Vor einem 1:1-Remis in Cardiff hatte Wales im Hinspiel mit 0:2 in Zagreb verloren

• 2016 war Wales erst zum zweiten Mal bei einem großen Turnier am Start. Bei der FIFA-Weltmeisterschaft 1958 erreichten sie das Viertelfinale, wo sie 0:1 gegen den späteren Champion Brasilien verloren.

• In der Qualifikation für diese Endrunde erwischte die Truppe von Ryan Giggs einen schwachen Start und verlor zwei der ersten drei Partien, ehe nach fünf ungeschlagenen Spielen (3 Siege und 2 Remis) Platz zwei in Gruppe E hinter Kroatien feststand. Sie lösten das Ticket für das Turnier mit einem 2:0-Heimsieg gegen Ungarn im letzten Spiel.

Alle Wales-Tore auf dem Weg zur EURO 2020

• Dank der Tore von Kieffer Moore und Harry Wilson siegte Wales am 16. November 2019 in der Qualifikation zur UEFA EURO 2020 mit 2:0 in Aserbaidschan. Diese Partie, die im 8 KM Stadionu stattfand, war der vierte Auftritt von Wales in Baku, wo die Bilanz bei 3 Siegen und 1 Remis steht; die Partie gegen die Schweiz wird die erste Partie im Olympiastadion werden.

• Page spielte in den beiden ersten Spielen der Waliser in Baku jeweils über 90 Minuten: beim 2:0-Sieg in der Qualifikation zur UEFA EURO 2004 im November 2002 und beim 1:1 in der Qualifikation für die FIFA-Weltmeisterschaft 2006 im September 2004.

EURO-Fakten: Schweiz
• Für die Schweiz ist es die fünfte EURO in den letzten sieben Ausgaben des Turniers. 1996, 2004 und 2008 als Co-Gastgeber folgte das Ausscheiden bereits in der Gruppenphase. Bei der UEFA EURO 2016 wurden sie in der Gruppenphase Zweiter hinter Gastgeber Frankreich, ehe im Achtelfinale Polen nach einem 1:1-Remis mit 5:4 im Elfmeterschießen die Oberhand behielt.

• Die Bilanz der Schweiz in 13 EURO-Endrundenpartien: 2S 5U 6N.

• Für die Schweiz wird es das vierte große Turnier in Folge, nachdem man sich auch für die FIFA-Weltmeisterschaften 2014 und 2018 qualifiziert hatte, wo man beide Male das Achtelfinale erreichte.

• Die Schweizer qualifizierten sich als Erster der Gruppe D für die UEFA EURO 2020 und holten 17 Punkte aus acht Qualifikationsspielen. Sie gewannen vier ihrer letzten fünf Partien, wobei sie 13 Tore erzielten, nur zwei kassierten und dreimal zu Null spielten.

Alle Tore der Schweiz auf dem Weg zur EURO 2020

• Eine 0:1-Niederlage in Dänemark im Oktober 2019 ist die einzige Schweizer Niederlage in den letzten 14 EURO-Begegnungen, Qualifikation und Endrunde inbegriffen (8 Siege und 5 Remis). Bei der UEFA EURO 2016 (1 Sieg und 3 Remis) waren sie ungeschlagen, wobei das Ausscheiden gegen Polen im Elfmeterschießen als Remis eingeordnet wird.

• Die Schweiz wurde bei der allerersten UEFA Nations League 2019 Vierter. Im Halbfinale verloren sie mit 1:3 gegen den Gastgeber und späteren Champion Portugal, ehe das Spiel um Platz drei gegen England nach torlosen 120 Minuten mit 5:6 im Elfmeterschießen verloren ging.

• Für die Schweiz wird es erst die zweite Partie in Baku sein; am 31. August 1996 verloren sie im ersten Qualifikationsspiel zur WM 1998 mit 0:1 in Aserbaidschan.

Verschiedenes
• Ramsey war zwischen 2016 und 2019 ein Arsenal-Teamkollege von Granit Xhaka.

• Ricardo Rodríguez feierte sein Debüt für die Schweiz bei der 0:2-Pleite in Wales 2011, während Joe Allen bei den Gastgebern erstmals in der Startformation stand.

• Der Schweizer Mittelfeldspieler Xherdan Shaqiri ist bei Liverpool Teamkollege von Wales-Nationalspieler Neco Williams.

Aktuelles

Wales
• Wales blieb in den beiden letzten Testspielen vor der Endrunde ohne Tor, man verlor in Nizza mit 0:3 gegen Frankreich und kam in Cardiff zu einem 0:0 gegen Albanien. Neco Williams wurde gegen Frankreich nach 26 Minuten vom Platz gestellt, in dieser Partie gab der 19-jährige Rubin Colwill als Joker sein Länderspieldebüt.

• Im Kader von Wales ist kein Meister aus der Saison 2020/21. 15 Spieler verbrachten die Saison in der zweiten oder dritten englischen Liga. Die einzigen im Kader, die einen großen Titel gewannen, sind Aaron Ramsey - Coppa Italia mit Juventus - und Danny Ward - FA Cup mit Leicester City. Allerdings standen beide in den jeweiligen Endspielen nicht auf dem Platz.

• Acht Spieler im walisischen Kader waren auch bei der UEFA EURO 2016 schon dabei: Joe Allen, Gareth Bale, Ben Davies, Chris Gunter, Wayne Hennessey, Aaron Ramsey, Danny Ward und Jonny Williams.

Schweiz
• Nach dem 2:1 gegen die USA am 30. Mai und dem 7:0 gegen Liechtenstein am 4. Juni - beide Partien fanden in St. Gallen statt - hat die Schweiz nun die letzten fünf Spiele gewonnen.

• Mario Gavranović traf gegen Liechtenstein dreimal – damit ist er der einzige Teilnehmer an der UEFA EURO 2020, der in einem Testspiel im Vorfeld des Turniers einen Dreierpack erzielte. Es war sein erster Dreierpack in der Nationalmannschaft.

• Zwei Spieler im Kader der Schweiz wurden 2020/21 Meister – Gavranović mit Dinamo Zagreb und Christian Fassnacht mit den Young Boys. Manuel Akanji ist der einzige Pokalsieger, er gewann mit Borussia Dortmund den DFB-Pokal.

• Der Schweizer Kapitän Granit Xhaka hat seit mehr als drei Jahren kein Länderspiel verpasst, seit einem Freundschaftsspiel gegen Spanien am 3. Juni 2018. In dieser Zeit absolvierte er 33 Länderspiele in Folge, die ersten 30 stand er immer in der Startelf. Das letzte Pflichtspiel, bei dem er nicht in der Startformation stand, war am 7. Oktober 2016 in der Qualifikation zur FIFA-WM gegen Ungarn, als er gesperrt war; seitdem wurde er 35 Mal in Folge aufgestellt.

• Zehn Spieler im Schweizer Kader waren auch bei der UEFA EURO 2016 schon dabei: Nico Elvedi, Breel Embolo, Admir Mehmedi, Ricardo Rodríguez, Fabian Schär, Haris Seferović, Xherdan Shaqiri, Yann Sommer, Denis Zakaria und Granit Xhaka. Elvedi und Zakaria kamen in Frankreich jedoch nicht zum Einsatz.

• Sommers nächster Pflichtspiel-Einsatz wird sein 50., während Xhaka vor seiner 25. EURO-Partie steht – Endrunde und Qualifikation zusammengenommen. Damit würden Xhaka noch vier Einsätze zu Stéphane Chapuisats Schweizer Rekord fehlen.

Download: EURO-App