UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Ukraine - Österreich: UEFA EURO 2020 Hintergrund, Zahlen und Fakten

In dieser Partie der Gruppe C in Bukarest stehen sich die Ukraine und Österreich erstmals in einem Pflichtspiel gegenüber.

2011 gewann die Ukraine in Lwiw gegen Österreich
2011 gewann die Ukraine in Lwiw gegen Österreich Getty Images

Am letzten Spieltag der Gruppe C stehen sich in der National Arena Bukarest mit der Ukraine und Österreich zwei frühere Co-Gastgeber von Europameisterschaften gegenüber.

• Österreich richtete zusammen mit der Schweiz die UEFA EURO 2008 aus und nahm dabei erstmals an einer UEFA-Europameisterschaft teil; vier Jahre später gab die Ukraine ihr EURO-Debüt als Gastgeber an der Seite von Polen.

• Beide Teams haben drei Punkte auf dem Konto, drei weniger als die bereits als Gruppensieger feststehenden Niederlande. Die Ukraine verlor zum Auftakt in Amsterdam mit 2:3 gegen die Niederländer, gewann dann aber am zweiten Spieltag in Bukarest mit 2:1 gegen Nordmazedonien. Andriy Yarmolenko und Roman Yaremchuk trafen in beiden Spielen. Österreich startete mit einem 3:1 gegen Nordmazedonien in Bukarest, was ihr erster Sieg bei einer EURO-Endrunde war, und verlor anschließend in Amsterdam mit 0:2 gegen die Niederlande.

• Die Ukraine kann sich dadurch mit einem Sieg oder einem Unentschieden den zweiten Platz in der Gruppe C sichern, während Österreich dafür einen Sieg benötigt.

Frühere Begegnungen

• Dies ist erst die dritte Begegnung der beiden Nationen und ihr erstes Pflichtspiel-Duell.

• Die beiden früheren Partien zwischen diesen beiden Teams waren Freundschaftsspiele in der Saison 2011/12, beide wurden jeweils erst in den Schlusssekunden entschieden.

• Das erste Duell am 15. November 2011 in der Arena Lwiw gewann die Ukraine mit 2:1, Marko Dević gelang in der 90. Minute der Siegtreffer. Zuvor waren die Ukrainer in der 18. Minute durch Artem Milevskiy in Führung gegangen, in der 71. Minute fiel der Ausgleich durch ein Eigentor von Oleksandr Kucher.

• Am 1. Juni des folgenden Jahres - im vorletzten Testspiel der Ukraine vor der UEFA EURO 2012 - setzte sich Österreich in Innsbruck mit 3:2 durch. Zlatko Junuzović brachte die Gastgeber im Tivoli Stadion früh in Führung, Oleh Gusev besorgte in der 56. Minute das 1:1. Kurz darauf ging Österreich durch Marko Arnautović erneut in Führung, in der 65. Minute gelang erneut Gusev der neuerliche Ausgleich. Eine Minute vor Schluss hatte allerdings Arnautović das letzte Wort.

EURO-Fakten: Ukraine

• Nachdem die Ukraine vor ihrem Auftritt als Co-Gastgeber 2012 noch nie zuvor an einer UEFA-Europameisterschaft teilgenommen hatte, ist sie nun bereits zum dritten Mal in Folge dabei.

• Vor dem Sieg gegen Nordmazedonien am zweiten Spieltag hatte die Ukraine sechs ihrer sieben EURO-Spiele verloren. Dies war ihr erster Sieg bei einer Endrunde seit dem 2:1 gegen Schweden in ihrem Auftaktspiel der UEFA EURO 2012. Der heutige Cheftrainer Andriy Shevchenko erzielte damals in Kiew beide Tore - bis zur UEFA EURO 2020 die einzigen EURO-Endrundentore der Ukraine.

• Bei der UEFA EURO 2016 landete das Team unter Trainer Mykhailo Fomenko auf dem letzten Platz der Gruppe C, nach Niederlagen gegen Deutschland, Nordirland (jeweils 0:2) und Polen (0:1).

• Shevchenkos Mannschaft holte in der Qualifikation zur UEFA EURO 2020 den Sieg in der Gruppe B, mit 20 Punkten aus acht Spielen - drei Zähler mehr als Titelverteidiger Portugal.

Alle Tore der Ukraine auf dem Weg zur EURO 2020
Alle Tore der Ukraine auf dem Weg zur EURO 2020

• In der Qualifikation blieb die Ukraine ungeschlagen, es gab sechs Siege und zwei Unentschieden. Damit sind sie eine von fünf Mannschaften, die ohne Niederlage zur UEFA EURO 2020 kamen, neben Belgien, Italien - diese beiden gewannen alle Qualifikationsspiele - Spanien und Dänemark.

• Die Ukraine hat sich diesmal zum ersten Mal direkt für eine EURO qualifiziert; nachdem man 2012 Co-Gastgeber war, setzte man sich in den Play-offs zur Endrunde 2016 gegen Slowenien durch.

• Die Ukraine hatte vor dem Sieg gegen Nordmazedonien am 2. Spieltag noch nie in Bukarest gespielt. Dies ist überhaupt erst ihr drittes Gastspiel in dem Land, nach einer 1:4-Testspielniederlage gegen Rumänien im Stadionul Gheorghe Hagi von Constanţa am 27. März 2002.

EURO-Fakten: Österreich

• Österreich nimmt zum dritten Mal an einer EURO-Endrunde teil, allesamt waren in den letzten zwölf Jahren. Bei der UEFA EURO 2008 fungierte man als Co-Gastgeber, konnte aber keines der drei Spiele gewinnen. 2016 konnte sich die ÖFB-Auswahl erstmals für eine UEFA-Europameisterschaft qualifizieren, doch wieder kam das Aus ohne einen einzigen Sieg.

• Österreichs Bilanz bei EURO-Endrunden steht bei 1 Sieg, 2 Unentschieden und 5 Niederlagen, bei einem Torverhältnis von 5:10.

• Bei der UEFA EURO 2016 belegte Österreich den letzten Platz in der Gruppe F, nach Niederlagen gegen Ungarn (0:2) und Island (1:2) sowie dazwischen einem 0:0 gegen den späteren Europameister Portugal.

• Österreichs größter Erfolg ist der dritte Platz bei der FIFA-WM 1954 im Nachbarland Schweiz. Zuletzt konnten sich die Österreicher 1998 für eine Weltmeisterschaft qualifizieren, damals fand das Turnier in Frankreich statt.

• Das 3:1 gegen Nordmazedonien am 1. Spieltag war Österreichs erster Sieg bei einem großen Turnier seit der Gruppenphase der WM 1990, damals gab es einen 2:1-Erfolg gegen die USA.

• Franco Fodas Mannschaft sicherte sich das Ticket zur UEFA EURO 2020 als Zweiter der Gruppe G hinter Polen, mit sechs Siegen aus zehn Qualifikationsspielen (1 Remis, 3 Niederlagen). Die Niederlagen gab es in den ersten beiden Spielen sowie am letzten Spieltag mit 0:1 in Lettland, zu diesem Zeitpunkt war die Qualifikation bereits gesichert.

Alle Tore Österreichs auf dem Weg zur EURO 2020
Alle Tore Österreichs auf dem Weg zur EURO 2020

• Nach dem Sieg gegen Nordmazedonien steht Österreichs Bilanz in Bukarest bei 1, Sieg, 1 Remis und 1 Niederlage. In der Qualifikation zur UEFA-Europameisterschaft 1988 gab es dort eine 0:4-Pleite gegen Rumänien, in der Qualifikation zur WM 2010 schafften die Österreicher immerhin ein 1:1-Unentschieden; beide Partien wurden im Stadionul Steaua ausgetragen, damit ist dies nun das erste Gastspiel in der National Arena.

• 1972 endete ein Freundschaftsspiel gegen Rumänien in Craiova ebenfalls mit 1:1 (das erste Auswärtsspiel gegen die Rumänen). Am 14. Oktober 2020 beendete Österreich diese Negativserie durch einen 1:0-Sieg in Ploieşti in der UEFA Nations League.

Verschiedenes

• Hat in der Ukraine gespielt:
Aleksandar Dragović (Dynamo Kyiv 2013–16)

• Haben zusammen gespielt:
Serhiy Sydorchuk, Yevhen Makarenko, Andriy Yarmolenko und Aleksandar Dragović (Dynamo Kyiv 2013–16)
Roman Bezus und Aleksandar Dragović (Dynamo Kyiv 2013–14)
Artem Besedin, Roman Yaremchuk, Viktor Tsygankov und Aleksandar Dragović (Dynamo Kyiv 2016)
Andriy Yarmolenko und Marko Arnautović (West Ham 2018/19)

• Stefan Lainer bereitete einen Treffer vor, als Borussia Mönchengladbach am 3. November 2020 in der Gruppenphase der UEFA Champions League mit 6:0 bei Shakhtar gewann; Anatolii Trubin, Marlos und der eingewechselte Taras Stepanenko spielten in Kiew für die Gastgeber, während Valentino Lazaro auf Seiten von Gladbach eingewechselt wurde.

• Yarmolenko traf in der Gruppenphase der UEFA Europa League 2013/14 bei einem 2:2-Unentschieden bei Rapid Wien für Dynamo Kyiv.

• Marlos war in beiden Partien unter den Torschützen, als Shakhtar Donetsk 2015/16 in den Play-offs zur UEFA Champions League mit insgesamt 3:2 gegen Rapid gewann.

• Marlos traf ebenfalls, als Metalist Kharkiv 2011/12 im Rückspiel der Runde der letzten 32 der UEFA Europa League mit 4:1 gegen Salzburg gewann, Martin Hinteregger unterlief dabei ein Eigentor; beim 4:0-Hinspielsieg von Metalist hatte Marlos einen Assist beigesteuert.

• David Alaba lieferte einen Assist, als Bayern München im Achtelfinal-Rückspiel der UEFA Champions League 2014/15 mit 7:0 gegen Shakhtar gewann. Bei den Ukrainern kamen Andriy Pyatov, Taras Stepanenko und Serhiy Kryvtsov zum Einsatz.

• Hinteregger traf gegen Shakhtar in Charkiw, als Eintracht Frankfurt im Hinspiel der Runde der letzten 32 der UEFA Europa League 2018/19 ein 2:2-Unentschieden holte.

• Florian Grilltisch traf bei Hoffenheims 4:1-Auswärtssieg gegen Gent am 2. Spieltag der UEFA Europa League 2020/21. Bei den Gastgebern standen Yaremchuk und Roman Bezus auf dem Platz, auf Seiten der Hoffenheimer spielten neben Grillitsch auch Stefan Posch und Christoph Baumgartner.

Aktuelles

Ukraine

• Mit dem 2:1-Sieg gegen Nordmazedonien beendete die Ukraine zwar ihre Negativserie von sechs Spielen ohne Sieg bei EURO-Endrunden, hat bei diesem Turnier aber seit acht Spielen nicht mehr zu Null gespielt.

• Andriy Yarmolenko und Roman Yaremchuk haben in den letzten drei Spielen der Ukraine jeweils ein Tor erzielt - beim 4:0-Sieg in einem Freundschaftsspiel gegen Zypern in Kharkiv und in den ersten beiden Spielen der UEFA EURO 2020. Sie sind nun gemeinsam mit dem aktuellen Trainer Andriy Shevchenko mit je zwei Treffern die besten Torschützen des Landes bei der EURO-Endrunde.

• Yarmolenko traf zwei Mal gegen Zypern, bevor er mit einem spektakulären Treffer gegen die Niederlande und einem Tor aus kurzer Distanz gegen Nordmazedonien sein Konto auf 42 Länderspieltore erhöhte, sechs hinter dem ukrainischen Rekordtorschützen Shevchenko.

• Yaremchuks Treffer gegen Nordmazedonien in Bukarest war sein viertes Tor in den letzten fünf Länderspielen und sein zehntes insgesamt, womit er erst der achte ukrainische Torschütze wurde, der zweistellig traf.

• Die Niederlage der Ukraine gegen die Niederlande in Amsterdam beendete die Serie von sechs Spielen ohne Niederlage. Im ersten von drei Freundschaftsspielen vor der UEFA EURO 2020, am 23. Mai in Kharkiv gegen Bahrain, gab es das vierte 1:1-Unentschieden in Folge, danach gab es Siege gegen Nordirland (1:0 in Dnipro) und Zypern.

• Gegen Bahrain gaben Heorhii Sudakov und Denys Popov als Einwechselspieler ihr Länderspieldebüt, gegen Nordirland erzielte Oleksandr Zubkov sein erstes Länderspieltor. Zubkov verletzte sich früh im EURO-Auftaktspiel gegen die Niederlande und kam gegen Nordmazedonien nicht zum Einsatz.

• Yarmolenko und Torhüter Andriy Pyatov waren bei den beiden letzten EURO-Endrundenteilnahmen des Landes dabei, die beiden haben in den Jahren 2012 und 2016 alle sechs Spiele bestritten, die ersten drei an der Seite von Shevchenko. Aus dem Kader der EURO 2016 in Frankreich sind bei der UEFA EURO 2020 nur vier weitere Spieler dabei - Serhiy Sydorchuk, Taras Stepanenko, Oleksandr Zinchenko und Oleksandr Karavaev.

• Dynamo Kyiv gewann 2020/21 das ukrainische Liga-Double und zehn Spieler aus dieser Mannschaft stehen in Shevchenkos Kader - Sydorchuk, Karavaev, Popov, Georgiy Bushchan, Mykola Shaparenko, Illia Zabarnyi, Viktor Tsygankov, Vitaliy Mykolenko, Artem Besedin und Oleksandr Tymchyk.

• Weitere Titelträger der Saison 2020/21 im ukrainischen Kader sind Zubkov von Ferencváros, Zinchenko von Manchester City und Eduard Sobol von Club Brugge.

• Yarmolenko ist einer von nur drei Spielern im Kader der Ukraine für die UEFA EURO 2020, die in der Saison 2020/21 nicht an UEFA-Vereinswettbewerben teilnahmen - zusammen mit Yevhen Makarenko und Artem Dobnyk. Sein Verein West Ham hat sich jedoch dank des sechsten Platzes in der Premier League für die Gruppenphase der UEFA Europa League 2021/22 qualifiziert.

Österreich

• Österreichs Sieg gegen Nordmazedonien am ersten Spieltag war nicht nur ihr erster Sieg bei einer EURO-Endrunde, sondern auch das erste Mal, dass sie bei einem großen Turnier drei Treffer in einem Spiel erzielten, seit dem berühmten 3:2-Erfolg gegen die Bundesrepublik Deutschland bei der WM 1978 in Argentinien.

• Die anschließende 0:2-Niederlage gegen die Niederlande in Amsterdam bedeutet, dass Österreich in vier der letzten fünf Spiele kein Tor erzielt hat. Mit einer 0:1-Niederlage gegen England in Middlesbrough am 2. Juni und einem 0:0-Unentschieden gegen die Slowakei in Wien vier Tage später bereitete man sich auf das Turnier vor. Das war das einzige Spiel zu Null in den letzten neun Spielen.

• Stefan Lainer wurde gegen Nordmazedonien zum ersten Spieler einer österreichischen Startelf, der bei einer EURO-Endrunde getroffen hat. Vier von fünf österreichischen Toren bei Europameisterschaften wurden von Jokern erzielt, zuletzt war dies auch am ersten Spieltag bei Michael Gregoritsch und Marko Arnautović der Fall.

• Aleksandar Dragović, Österreichs einziger Akteur, der in allen Qualifikationsspielen zur UEFA EURO 2020 zum Einsatz kam, avancierte zum erst vierten österreichischen Nationalspieler mit 90 Länderspielen, als er gegen England zum Einsatz kam. Nur Andreas Herzog schaffte eine dreistellige Zahl.

• Dragović ist einer von acht Spielern des österreichischen Kaders bei der UEFA EURO 2020, die auch schon vor fünf Jahren in Frankreich dabei waren. Die anderen sind David Alaba, Marko Arnautović, Julian Baumgartlinger, Martin Hinteregger, Stefan Ilsanker, Marcel Sabitzer und Alessandro Schöpf, der 2016 gegen Island das einzige österreichische Tor erzielte.

• Arnautović, der das Spiel gegen die Niederlande gesperrt verpasste, ist mit 30 Einsätzen österreichischer Rekordspieler bei EURO-Partien, Qualifikationsspiele inbegriffen, und benötigt nur noch ein Tor, um mit Toni Polsters Rekord (15 Tore) gleichzuziehen. Zwei seiner 27 Länderspieltore hat er gegen die Ukraine erzielt - die einzige Mannschaft, gegen die er mehr Tore schoss, ist Nordmazedonien, gegen die er am ersten Spieltag den dritten Treffer beisteuerte.

• 21 von 26 Spielern in Franco Fodas Kader spielten 2020/21 in der deutschen Bundesliga. Alaba feierte mit Bayern München in seiner letzten Saison vor seinem Wechsel zu Real Madrid die neunte Meisterschaft in Folge.

• Andreas Ulmer, einer von zwei in Österreich spielenden Akteuren, wurde bereits zum elften Mal nationaler Meister mit Salzburg, sowie zum achten Mal in Folge. Außerdem feierte er den dritten Pokaltriumph in Folge, sowie den achten insgesamt.

• Mittelfeldspieler Louis Schaub wurde 2020/21 Schweizer Pokalsieger mit Luzern und Torhüter Daniel Bachmann stieg mit Watford in die englische Premier League auf. Letztgenannter feierte im Testspiel gegen England sein Debüt für Österreich und stand auch in den ersten beiden Spielen der UEFA EURO 2020 zwischen den Pfosten.