UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Ukraine - Nordmazedonien: UEFA EURO 2020 Hintergrund, Fakten und Statistiken

Am 2. Spieltag der Gruppe C empfängt die Ukraine in Bukarest Nordmazedonien, für beide Länder ist es das erste Duell seit 2015.

Andriy Shevchenko 2003 in Aktion gegen Nordmazedonien
Andriy Shevchenko 2003 in Aktion gegen Nordmazedonien AFP via Getty Images

Am 2. Spieltag der Gruppe C empfängt die Ukraine in Bukarest Nordmazedonien, für beide Länder ist es das erste Duell seit sechs Jahren.

• Während die Ukraine zum dritten Mal in Folge an einer Endrunde teilnimmt, ist Nordmazedonien neben Finnland einer von zwei Debütanten bei dieser EURO.

Frühere Begegnungen

• Dies ist das fünfte Duell zwischen beiden Nationen, allerdings das erste bei einer EURO. Zuletzt trafen beide im Rahmen der Qualifikation für die UEFA EURO 2016 aufeinander, die Ukraine siegte damals in Lviv mit 1:0 und in Skopje mit 2:0.

• In der Arena Lviv war am 12. Oktober 2014 Serhiy Sydorchuk der einzige Torschütze, im Rückspiel in der Philip II National Arena - heute National Arena Todor Proeski – trafen Yevhen Seleznyov und Artem Kravets am 9. Oktober 2015.

Highlights: Die letzte Begegnung
Highlights: Die letzte Begegnung

• Die Ukraine beendete die Gruppe C als Dritter mit 19 Punkten und qualifizierte sich über die Play-offs für die UEFA EURO 2016, Nordmazedonien wurde mit einem Sieg und nur vier Punkten Letzter der Gruppe.

• Zwei Freundschaftsspiele gab es auch, am 11. Oktober 2003 trennte man sich in Kiew 0:0 und am 31. März des folgenden Jahres siegten die Nordmazedonier in Skopje mit 1:0, Torschütze war Goran Stavrevski. Der aktuelle Coach der Ukraine, Andriy Shevchenko, war damals Kapitän seines Landes.

EURO-Fakten: Ukraine

• Nachdem die Ukraine vor ihrem Auftritt als Co-Gastgeber 2012 noch nie zuvor an einer UEFA-Europameisterschaft teilgenommen hatte, ist sie nun bereits zum dritten Mal in Folge dabei.

• Vor dem 1. Spieltag hatte die Ukraine fünf ihrer sechs EURO-Spiele verloren, die Ausnahme ist der 2:1-Sieg gegen Schweden in ihrem Auftaktspiel der UEFA EURO 2012. Der heutige Cheftrainer Andriy Shevchenko erzielte damals in Kiew beide Tore - die einzigen EURO-Endrundentore der Ukraine bislang.

• Bei der UEFA EURO 2016 landete das Team unter Trainer Mykhailo Fomenko auf dem letzten Platz der Gruppe C, nach Niederlagen gegen Deutschland, Nordirland (jeweils 0:2) und Polen (0:1).

• Shevchenkos Mannschaft holte in der Qualifikation zur UEFA EURO 2020 den Sieg in der Gruppe B, mit 20 Punkten aus acht Spielen - drei Zähler mehr als Titelverteidiger Portugal.

Highlights: Ukraine - Portugal 2:1
Highlights: Ukraine - Portugal 2:1

• In der Qualifikation blieb die Ukraine ungeschlagen, es gab sechs Siege und zwei Unentschieden. Damit sind sie eine von fünf Mannschaften, die ohne Niederlage zur UEFA EURO 2020 kamen, neben Belgien, Italien – diese beiden gewannen alle Qualifikationsspiele – Spanien und Dänemark.

• Die Ukraine hat sich diesmal zum ersten Mal direkt für eine EURO qualifiziert; nachdem man 2012 Co-Gastgeber war, setzte man sich in den Play-offs zur Endrunde 2016 gegen Slowenien durch.

• Das einzige Spiel der Ukraine in Rumänien war eine 1:4-Niederlage gegen die Gastgeber im Stadionul Gheorghe Hagi – heute das Stadionul Farul – gespielt wurde am 27. März 2002 in Constanţa.

EURO-Fakten: Nordmazedonien

• Für Nordmazedonien ist es die erste Endrundenteilnahme. Vor der UEFA EURO 2020 schnitt man in den verschiedenen Qualifikationsgruppen für eine EURO oder eine WM nie besser ab als auf Platz vier.

• Die Mannschaft von Coach Igor Angelovski belegte in Gruppe G mit 14 Zählern (S4, U2, N4) den dritten Platz hinter Polen (25 Punkte) und Österreich (19). Am Ende lag man gleichauf mit Slowenien, doch der bessere direkte Vergleich sprach für die Nordmazedonier, obwohl sie zwei ihrer letzten drei Spiele verloren, in Polen (0:2) und Österreich (1:2).

• Nordmazedonien qualifizierte sich als Gewinner seiner Gruppe in der UEFA Nations League 2018/19 für die EURO-Play-offs. In einer Gruppe mit Armenien, Gibraltar und Liechtenstein gewann man fünf der sechs Spiele (N1) und lag am Ende fünf Punkte vor dem Gruppenzweiten aus Armenien.

• Im Play-off-Halbfinale setzte man sich mit 2:1 gegen den Kosovo durch, das Siegtor erzielte Krste Velkovski. Im Finale schlugen die Nordmazedonier dann Georgien mit 1:0, hier war Kapitän Goran Pandev mit seinem Tor der Mann des Tages.

Highlights: Georgien - Nordmazedonien 0:1
Highlights: Georgien - Nordmazedonien 0:1

• Nachdem die Nordmazedonier auch schon das letzte Qualifikationsspiel in Gruppe G gegen Israel mit 1:0 gewonnen hatten, feierten sie mit den beiden Play-off-Erfolgen zusammen drei Siege in der EURO-Qualifikation in Folge. Das ist ihnen zuvor noch nie gelungen.

• Nordmazedonien ist das 35. Land, das sich für eine EURO-Endrunde qualifizieren konnte.

• Das Spiel gegen Österreich am 1. Spieltag wurde ebenfalls in der Arena Naţională ausgetragen.

• Nordmazedonien war am 25. März dieses Jahres in der Bukarester Arena Naţională zu Gast, wo man in einem Qualifikationsspiel für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022 trotz Toren von Arijan Ademi und Aleksandar Trajkovski mit 2:3 gegen Gastgeber Rumänien unterlag.

• Davor spielte Nordmazedonien nur zweimal in Bukarest, in der Qualifikation zur WM 1998 unterlag man im August 1997 im Stadionul Steaua den Gastgebern mit 2:4. Das letzte Aufeinandertreffen fand am 4. September 2004 in Craiova statt. Damals setzten sich die Gastgeber in einem weiteren Qualifikationsspiel zur Weltmeisterschaft mit 2:1 durch.

Verschiedenes

• In der Qualifikation zur U21 EURO 2017 traf Marjan Radeski bei den beiden Siegen gegen die Ukraine (1:0 H 2:0 A) jeweils einmal. Damjan Siskovski, Darko Velkoski – der in Skopje Rot sah – Gjoko Zajkov, Visar Musliu, Enis Bardi, Boban Nikolov, Egzon Bejtulai und Tihomir Kostadinov kamen damals ebenfalls für Nordmazedonien zum Einsatz, Eduard Sobol, Oleksandar Zubkov und Roman Yaremchuk spielten für die Ukraine.

• Ruslan Malinovskyi und Goran Pandev erzielten beim 4:3-Sieg von Atalanta in der Serie A in Genua jeweils ein Tor und gaben eine Vorlage.

• Ukraine-Verteidiger Ihor Plastun und Nordmazedoniens Torhüter Martin Bogatinov waren 2012/13 Teamkollegen bei Karpaty Lviv.

• Bogatinov spielte zwischen Januar 2012 und Sommer 2013 49 Mal für Karpaty.

• Beim 3:3 zwischen Dinamo Zagreb und Shakhtar Donetsk am 6. November 2019 in der UEFA Champions League gelang Arijan Ademi ein Tor für die Kroaten.

• Ivan Tričkovski schoss beim 1:1 zwischen APOEL und Shakhtar in der UEFA Champions League am 28. September 2011 einen Treffer.