UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Fakten: Slowakei - Spanien

Am letzten Spieltag der Gruppe E trifft die Slowakei in Sevilla auf Gastgeber Spanien.

Zuletzt standen sich die beiden Teams in der Qualifikation zur UEFA EURO 2016 gegenüber
Zuletzt standen sich die beiden Teams in der Qualifikation zur UEFA EURO 2016 gegenüber Getty Images

Am letzten Spieltag der Gruppe E trifft die Slowakei in Sevilla auf Gastgeber Spanien.

• Für beide Teams war bei der UEFA EURO 2016 im Achtelfinale Endstation, die Slowakei scheiterte an Deutschland und Spanien – das seit der EURO '96 an jeder Endrunde teilgenommen und zuletzt 2004 die K.-o.-Phase verpasst hatte – wurde von Italien aus dem Turnier geworfen.

• Die Slowakei ist mit drei Punkten zweiter in Gruppe E und liegt einen Punkt vor Spanien, das sowohl gegen Schweden (0:0) als auch gegen Polen (1:1) Remis spielte. Die Slowakei gewann ihr Eröffnungsspiel gegen Polen 2:1, musste sich am zweiten Spieltag allerdings Schweden 0:1 geschlagen geben.

• Die Slowakei braucht einen Punkt, um sicher weiterzukommen und wird Gruppensieger mit einem Sieg, wenn Schweden nicht gegen Polen gewinnt. Spanien kommt weiter, wenn sie die Slowakei schlagen. Sie ziehen ebenfalls ins Achtelfinale ein, wenn sie unentschieden spielen und Polen nicht gegen Schweden gewinnt.

Frühere Begegnungen
• Alle sechs Spiele der Slowaken gegen die Spanier waren Pflichtspiele. Zuletzt traf man sich in der Qualifikation zur UEFA EURO 2016, Spanien siegte in Oviedo am 5. September 2015 mit 2:0, die Tore erzielten Jordi Alba (5.) und Andrés Iniesta (30., per 11m).

• Den einzigen Sieg gegen die Spanier feierten die Slowaken am 9. Oktober 2014 in Žilina, die Tore beim 2:1-Erfolg erzielten Juraj Kucka (17.) und Miroslav Stoch (87.), damit endete für die Spanier eine Serie von 37 unbesiegten Qualifikationsspielen bei Welt- und Europameisterschaften, die bis 2006 zurückreichte.

• Das erste Mal trafen beide Mannschaften in der Qualifikation für die WM 1998 aufeinander, Spanien setzte sich damals in Santa Cruz de Tenerife mit 4:1 und im Rückspiel in Bratislava mit 2:1 durch.

Slowakei schockt Spanien in der Qualifikation 2016
Slowakei schockt Spanien in der Qualifikation 2016

• Ähnlich verliefen die Partien in den Play-offs zur WM 2006, dank eines Dreierpacks von Luis García kam Spanien im Hinspiel im Vicente Calderón in Madrid zu einem 5:1-Erfolg, das Rückspiel in Bratislava endete 1:1.

• In der EURO-Qualifikation trafen beide Länder insgesamt vier Mal aufeinander, jedes Mal siegten die Gastgeber. Am 1. Oktober 1967 verlor Spanien als Titelverteidiger in Prag mit 0:1, doch zwei Wochen später qualifizierten sie sich durch ein 2:1 in Madrid für die Endrunde 1968; vor der Endrunde 1992 setzte sich die Tschechoslowakei in Prag mit 3:2 durch, im Rückspiel in Sevilla siegten die Spanier mit 2:1, am Ende verpassten aber beide Nationen den Sprung zur Endrunde, den aus dieser Gruppe Frankreich schaffte.

• Bei der WM 1962 in Chile siegten die Tschechoslowaken dank eines Tores von Jozef Štibrányi mit 1:0, dies ist das bis heute einzige Duell beider Nationen bei einer Endrunde.

EURO-Fakten: Slowakei
• Nach ihrem Debüt bei der UEFA EURO 2016 nehmen die Slowaken nun das zweite Mal in Folge an einer EURO-Endrunde teil, damals beendete die von Ján Kozák trainierte Truppe die Gruppe B als Dritter hinter Wales und England und scheiterte im Achtelfinale mit 0:3 an Deutschland.

• Die Bilanz der Slowakei bei EURO-Endrunden liegt jetzt bei S2 U1 N3 – die Siege waren ein 2:1 gegen Russland am 2. Spieltag 2016, wobei Marek Hamšík das entscheidende Tor erzielte, und das 1:0 am ersten Spieltag gegen Polen, in dem Milan Škriniar das Siegtor schoss.

• In die Qualifikation für die UEFA EURO 2020 startete die Slowakei unter Trainer Pavel Hapal, in Gruppe E reichte es mit 13 Punkten in acht Spielen (S4 U1 N3) zu Platz 3 hinter Kroatien (17 Punkte) und Wales (14), aber vor Ungarn (12) – alle drei Nationen qualifizierten sich ebenfalls für die Endrunde.

• In der Gruppe der UEFA Nations League 2018/19 belegten die Slowaken hinter der Ukraine und Tschechien Platz 3 und qualifizierte sich damit für die Play-offs der UEFA EURO 2020. Nach einem 0:0 in Bratislava gab es im Halbfinal-Rückspiel gegen Irland einen 4:2-Sieg nach Elfmeterschießen.

• Vor dem Play-off-Endspiel gegen Nordirland verließ Hapal seinen Posten und unter Štefan Tarkovič siegten die Slowaken in Nordirland mit 2:1 nach Verlängerung. Michal Ďuriš schoss mit seinem Tor sein Land zur UEFA EURO 2020.

• Mit der Niederlage gegen Schweden endete die andauerne Serie der Slowaken von vier EURO-Spielen, in denen man ungeschlagen geblieben war (S3 U1); sonst verlor man in den letzten acht Spielen nur am 16. November 2019 mit 1:3 in Kroatien (S4 U2).

• Während die Slowakei vor 2016 noch nie als unabhängige Nation an einer EURO-Endrunde teilgenommen hatte, nahm man als Teil der Tschechoslowakei an drei Endrunden teil.

• 1960 und 1980 beendete die Tschechoslowakei die Endrunde jeweils als Dritter, 1976 triumphierte man gar im Finale gegen Deutschland im Elfmeterschießen. Immerhin acht der Spieler, die damals beim Finalsieg gegen das DFB-Team in der Startelf standen, stammten aus der Slowakei.

• Alle drei Gastspiele in Spanien hat die Slowakei verloren, in einem Testspiel gegen Polen im Februar 2007 trennte man sich in Jerez 2:2.

• Die Slowakei tritt erstmals in Sevilla an.

EURO-Fakten: Spanien
• Spanien ist zum siebten Mal in Folge bei der EURO dabei. 1964 wurde man zum ersten Mal Europameister; mit den Titeln 2008 und 2012 wurde Spanien zur ersten Mannschaft, die den Henri-Delaunay-Pokal verteidigen konnte.

• Bei der UEFA EURO 2016 gelang Spanien das Kunststück allerdings nicht mehr: Im Achtelfinale schied man mit 0:2 gegen Italien aus.

Jedes Tor von Spanien auf dem Weg zur EURO 2020
Jedes Tor von Spanien auf dem Weg zur EURO 2020

• Das 1:2 gegen Kroatien am 3. Spieltag der UEFA EURO 2016 war nach 14 Siegen die erste Niederlage Spaniens bei einer EURO-Endrunde (11S, 3U). Zuletzt verlor man bei der UEFA EURO 2004 0:1 gegen Portugal. Vor dem Spiel gegen Kroatien gab es in sieben Spielen bei EURO-Endrunden kein Gegentor, seit einem 1:1 gegen Italien 2012.

• Spanien und Deutschland sind die erfolgreichsten Nationalmannschaften – beide Länder wurden schon drei Mal Europameister.

• Spanien qualifizierte sich mit acht Siegen und zwei Remis für die UEFA EURO 2020, mit 26 Zählern lag man am Ende fünf Punkte vor Schweden, die bei der Endrunde ebenfalls in Gruppe E auflaufen.

• Der dreifache Europameister ist eine von fünf Mannschaften, die in der Qualifikation zur UEFA EURO 2020 kein Spiel verloren. Die anderen sind Belgien und Italien, die beide alle Partien gewannen, sowie Dänemark und die Ukraine.

• Spanien hatte mehr Torschüsse (227), Ballbesitz (70%) und eine bessere Passquote (91%) als alle anderen Teams.

• Nach den zwei Unentschieden bei der UEFA EURO 2020 gegen Schweden und Polen ist das das zehnte Spiel der Spanier im Estadio La Cartuja in Sevilla. Dort haben sie erst am 31. März in der Qualifikation zur FIFA-WM 2022 den Kosovo mit 3:1 besiegt. Die Tore für die Gastgeber erzielten Dani Olmo, Ferran Torres und Gerard Moreno. Damit steht die spanische Bilanz in diesem Stadion nun bei 4 Siegen, 2 Remis und 2 Niederlagen. Die letzten drei Spiele vor der EURO in diesem Stadion haben sie allesamt gewonnen, einschließlich des 6:0-Erfolgs in der UEFA Nations League gegen Deutschland am 17. November 2020.

• Die Gesamtbilanz der Spanier in Sevilla steht bei 39S, 7U, N4.

Verschiedenes
• Haben in Spanien gespielt:
Martin Valjent (Mallorca 2018–)
Stanislav Lobotka (Celta Vigo 2017–20)
Vladimír Weiss (Espanyol 2011/12, auf Leihbasis)
Denis Vavro (Huesca 2021, auf Leihbasis)

• Haben zusammen gespielt:
Stanislav Lobotka & Fabián Ruiz (Napoli 2020–)
Marek Hamšik & Fabián Ruiz (Napoli 2018/19)

• Lobotka stand in der Elf von Napoli, die Real Sociedad in San Sebastián am 2. Spieltag der UEFA Europa League 2020/21 mit 1:0 schlug. Bei den Spaniern stand Mikel Oyarzabal in der Startelf.