UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Auslosungsprozedere für EM-Qualifikation steht

Bei seiner Sitzung im Haus des Europäischen Fußballs in Nyon hat das UEFA-Exekutivkomitee das Auslosungsprozedere für die Qualifikation zur UEFA EURO 2016 gutgeheißen.

Auslosungsprozedere für EM-Qualifikation steht
Auslosungsprozedere für EM-Qualifikation steht ©UEFA.com

Bei seiner heutigen Sitzung im Haus des Europäischen Fußballs in Nyon, Schweiz, hat das UEFA-Exekutivkomitee das Auslosungsprozedere für die Qualifikation zur UEFA EURO 2016 gutgeheißen.

Die 53 am Qualifikationswettbewerb teilnehmenden Mannschaften wurden für die Auslosung am 23. Februar 2014, 12.00 Uhr MEZ in Nizza, Frankreich, unter Berücksichtigung ihres Koeffizienten in sechs Töpfe eingeteilt. Dieser wurde auf der Grundlage der Ergebnisse bei der FIFA-Weltmeisterschaft 2010 (Qualifikationswettbewerb und Endrunde), der UEFA EURO 2012 (Qualifikationswettbewerb und Endrunde) sowie der FIFA-Weltmeisterschaft 2014 (Qualifikationswettbewerb, einschließlich Play-offs) berechnet, wobei diese drei Wettbewerbe zu 20 %, 40 % bzw. 40 % gewichtet wurden.

Die teilnehmenden Mannschaften werden in neun Gruppen (acht Sechsergruppen und eine Fünfergruppe) gelost. Das genaue Auslosungsprozedere und die Zusammensetzung der Töpfe finden Sie hier.

Ausrichter Frankreich ist automatisch qualifiziert und wird im Rahmen des nach dem Konzept der "Fußballwochen" erstellten, zentralisierten Spielplans Freundschaftsspiele gegen die Mannschaften der Fünfergruppe bestreiten.

Das für die europäischen Qualifikationswettbewerbe zur UEFA EURO 2016 und zur FIFA-WM 2018 eingeführte Format sieht vor, dass die Spiele jeweils von Donnerstag bis Dienstag angesetzt werden. Die Anstoßzeiten werden samstags und sonntags um 18.00 und 20.45 Uhr MEZ sein, donnerstags, freitags, montags und dienstags um 20.45 Uhr. Bestreitet eine Mannschaft in einer Fußballwoche zwei Spiele, wird sie jeweils donnerstags und sonntags, freitags und montags oder samstags und dienstags spielen.

Die neun Gruppensieger, die neun Zweitplatzierten und der beste Drittplatzierte qualifizieren sich direkt für die UEFA EURO 2016. Die acht übrigen Gruppendritten ermitteln in Play-off-Begegnungen (Hin- und Rückspiel) die vier letzten Endrundenteilnehmer.