Die Entdeckungen der EURO

Die UEFA EURO 2016 diente einigen Spielern als Startrampe, um den internationalen Durchbruch zu schaffen. Wir stellen acht Newcomer des Turniers vor.

©Getty Images

Raphaël Guerreiro (Portugal)
Alter:
22
Vor der EURO 2016: 15. Platz in der Ligue 1 mit Lorient.

Guerreiro schaffte den Sprung in die Startelf nur aufgrund der Verletzung von Fábio Coentrão. Der Linksverteidiger hatte seinen Glanzmoment bei der UEFA EURO 2016 im Spiel gegen Wales, als er Cristiano Ronaldo einen Treffer auflegte. In der kommenden Saison wird er für Borussia Dortmund spielen. 

Hal Robson-Kanu (Wales)
Alter: 27
Vor der EURO 2016: Traf für Reading in der zweiten englischen Liga dreimal und ist momentan ohne Vertrag.

Der Stürmer war vor dem Turnier ein unbeschriebenes Blatt. Doch spätestens seit seinem Tor gegen Belgien im Viertelfinale sollte ihn ganz Europa kennen. Mittlerweile stehen viele Teams Schlange, um Robson-Kanu unter Vertrag zu nehmen.

Nolito im Spiel gegen die Türkei
Nolito im Spiel gegen die Türkei©Getty Images

Nolito (Spanien)
Alter: 29
Vor der EURO 2016: Mit Celta Vigo hat Nolito in der abgelaufenen Spielzeit eine formidable Saison hingelegt, er hat allerdings noch nie in einem großen europäischen Klubwettbewerb gespielt.

Nolito war eine der Überraschungen im Kader der Spanier, fügte sich aber sofort nahtlos in die Angriffsreihe des Teams ein. Seine beste Leistung zeigte der Offensivspieler beim 3:0-Sieg gegen die Türkei. Dies blieb nicht unbeobachtet. Manchester City streckte sein Fühler nach Nolito aus und nahm ihn unter Vertrag.

Michael McGovern (Nordirland)
Alter:
31
Vor der EURO 2016: In der abgelaufenen Saison entging McGovern mit Hamilton Academical in der schottischen ersten Liga nur knapp dem Abstieg.

Der Torwart spielt schon sehr lange in Schottland. Einen Namen machte er sich aber erst bei der UEFA EURO 2016, als er gegen Deutschland zahlreiche großartige Paraden zeigte. Nordirland hatte seinen Achtelfinaleinzug auch einem überragenden Torwart zu verdanken.

Hannes Halldórsson (Island)
Alter: 32
Vor der EURO 2016: Der Isländer musste seine Saison in der ersten norwegischen Liga mit Bodø/Glimt unterbrechen, um an der UEFA EURO 2016 teilzunehmen.

Der Torwart und Teilzeitregisseur wurde erst vor drei Jahren Profi. Bei diesem Turnier brachte er vor allem Cristiano Ronaldo, David Alaba und Harry Kane mit seinen Paraden zur Verzweiflung.

Arlind Ajeti (Albanien)
Alter: 22
Vor der EURO 2016: Stieg aus der Serie A mit Frosinone ab.

Der Verteidiger hat eine Saison wie eine Achterbahnfahrt hinter sich. Im erstem Spiel saß er gegen die Schweiz auf der Bank, zog sich dann gegen Frankreich eine Gehirnerschütterung zu. Gegen Rumänien wurde er zum Spieler des Spiels gewählt und unterschrieb im Anschluss einen Vertrag bei Torino. 

Michał Pazdan (in der Bildmitte)
Michał Pazdan (in der Bildmitte)©AFP

Michał Pazdan (Polen)
Alter: 28
Vor der EURO 2016: Bei der UEFA EURO 2008 stand er im polnischen Kader, kam aber nicht zum Einsatz. In der Saison 2015/16 wurde er mit Legia Warszawa polnischer Meister.

In Polen hat sich Pazdan durch seine Leistungen bei der UEFA EURO 2016 einen Kultstatus erarbeitet. Er half seinem Team dabei, in der Gruppenphase ohne ein einziges Gegentor zu bleiben - auch gegen Deutschland.

Thomas Meunier (Belgien)
Alter: 24
Vor der EURO 2016: Er wurde mit Club Brugges belgischer Meister.

Bei der Auftaktpleite gegen Italien kam Meunier nicht zum Einsatz. Im zweiten Gruppenspiel bereitete er das zwischenzeitliche 2:0 durch Axel Witsel vor. Auch gegen Schweden und Ungarn glänzte der Rechtsverteidiger. In der kommenden Saison wird Meunier seine Fußballschuhe für Paris Saint-Germain schnüren.

Oben