Ronaldos Traum mit Portugal lebt

Cristiano Ronaldo will sich einen Traum erfüllen und sein Trainer Fernando Santos hat den Finaleinzug seines Teams schon vor zwei Jahren vorhergesehen.

Watch the action from Lyon as two goals in four minutes after half-time from Cristiano Ronaldo and Nani gave Portugal a place in the final.

Fernando Santos, Trainer Portugal
Ich habe das Spiel genau so schwer erwartet, wie es letztendlich war. Aber unsere Qualität hat uns weitergebracht. Vor zwei Jahren, als ich mein erstes Spiel als Trainer dieser Elf absolvierte, in Saint-Denis, habe ich meinen Spielern ein Ziel gesetzt: Wir werden dieses EURO-Finale erreichen, wir werden am 10. Juli 2016 wieder in Saint-Denis sein und zum Glück ist es genauso gekommen.

Die Mannschaft hat sich gesteigert, ist kompakter geworden und zieht an einem Strang. Und jetzt ist alles möglich. Wir sind nicht die beste Mannschaft der Welt, aber wir machen es keinem Gegner leicht. Wir wissen genau, was wir wollen und werden unseren Gegner sehr genau studieren.

Jetzt sind wir im Finale und da geht es nicht darum, schön zu spielen, jetzt geht es nur noch um das Gewinnen.

Cristiano Ronaldo, Torschütze zum 1:0 und Spieler des Spiels
Wir haben von vornherein an uns geglaubt. Wir mussten dafür kämpfen, es war ein langer Weg, auf dem wir auch keine guten Spiele abgeliefert haben. Aber insgesamt war es eine gute Entwicklung, die hoffentlich ein glückliches Ende haben wird.

Wir wollen das Trauma vom verlorenen Finale gegen Griechenland auslöschen. Wir wollen gewinnen. Wir sind unserem großen Traum jetzt wieder ein Stück näher gekommen. Jetzt kann er Wirklichkeit werden.

Wir arbeiten wirklich hart an uns. Auch ich habe meinen Teil dazu beigetragen und meine Leistung gebracht. Ich habe alles gegeben. Ein großer Dank gilt auch unserer medizinischen Abteilung.

Cédric, Verteidiger Portugal
Ich bin sehr glücklich. Alle Spieler haben heute gut zusammengespielt. Es war eine gute Mannschaftsleistung.

Wales ist eine sehr gute Mannschaft. Wir haben heute ein gutes Spiel gemacht. Wir haben erst abgewartet, dann im richtigen Moment die Tore erzielt und im Anschluss nichts mehr zugelassen.

Frankreich und Deutschland sind beide sehr gute Mannschaften. Wir werden uns auf jeden Fall gut vorbereiten. Es ist ein Finale, da kann alles passieren. Aber ich hoffe, dass wir gewinnen!

José Fonte, Verteidiger Portugal
Wales hat es uns in der ersten Halbzeit sehr schwer gemacht. Wir wussten, dass wir die erste Hälfte gut hinter uns bringen mussten, das heißt keine Tore zulassen und danach selbst zuschlagen. Das ist uns sehr gut gelungen. Nach der Führung wollten wir keine Konter fangen und sicher stehen, was auch gut geklappt hat.

Alle sagen, dass wir keinen attraktiven Fußball spielen. Aber wir müssen einfach solide stehen und am Ende gewinnen - und wie wir dann gewinnen, ist doch egal. Wenn wir Räume bekommen, nutzen wir sie auch.

Frankreich und Deutschland sind beides tolle Mannschaften. Deutschland ist der Weltmeister, Frankreich ist der Gastgeber. Egal wer es am Ende wird, wir müssen uns in erster Linie auf uns selbst konzentrieren und dann werden wir sehen, was herauskommt.

Chris Coleman, Trainer Wales
Ich bin sehr stolz auf meine Spieler, den Trainerstab und die ganze Nation. Unsere Anhänger haben uns zu jedem Zeitpunkt unglaublich unterstützt. Ich weiß, dass es für sie eine teure Reise war und ich hoffe, dass wir es mit einigen schönen Erinnerungen zurückzahlen konnten.

Die Niederlage schmerzt natürlich noch immer. Die Tatsache, dass wir das Halbfinale verloren haben, nagt an den Spielern, aber auch das wird vorbeigehen. Wir werden darauf zurückblicken und realisieren, dass wir unser Land stolz gemacht haben.

Gareth Bale, Stürmer Wales
Cristiano ist ein Vollblutstürmer und hat jetzt wieder getroffen. Es geht aber nicht um sie, sondern um uns. Natürlich sind wir jetzt etwas niedergeschlagen, aber wir werden uns wieder aufrichten. Wir sind eine ehrgeizige Truppe, wir werden uns jetzt wieder aufraffen und nach vorne schauen. Keiner hätte uns zugetraut, dass wir so weit kommen und es gibt nichts zu bereuen. Wir werden einfach weiter an uns arbeiten.

Oben