Lille für Hazard eine Motivation

"Ich kenne die Stadt sehr gut", sagte Eden Hazard, der mit Belgien Ungarn besiegt hatte und nun im Viertelfinale in Lille antreten darf. Dort machte er seine ersten Karriereschritte.

Eden Hazard feiert den Sieg mit den belgischen Fans
Eden Hazard feiert den Sieg mit den belgischen Fans ©AFP/Getty Images

Mit dem bisher höchsten Sieg bei der UEFA EURO 2016 hat sich Belgien für das Viertelfinale qualifiziert. Nach dem 4:0 über Ungarn wurde Eden Hazard zum Spieler des Spiels gewählt, für ihn gibt es ein weiteres Geschenk, denn das Spiel gegen Wales findet in Lille statt.

Die Roten Teufel spielten in Toulouse von Beginn an schnellen Offensivfußball, und der Kapitän, zusammen mit Kevin De Bruyne, war die Antriebsfeder. Doch nach dem 1:0 mussten sie lange zittern, ehe Hazard zwölf Minuten vor dem Ende den eingewechselten Michy Batshuayi bediente, der mit seiner ersten Ballberührung die Führung verdoppelte. Und dann traf die Nr. 10 selbst, als er drei ungarische Verteidiger foppte und schließlich Gábor Király bezwang.

"Das war großartig, aber es geht um die Mannschaftsleistung", sagte Hazard. "Als Team waren wir heute wirklich solide. Wir hatten eine Menge Chancen und haben nicht viele zugelassen, das ist gut. Wir haben viermal getroffen, deshalb war es ein wunderbarer Abend."

Um es noch wunderbarer zu machen für den 25-Jährigen, geht es nun am Freitag gegen Wales - in Lille. In jener Stadt in der Nähe der belgischen Grenze begann die Karriere von Hazard. Dort heuerte er 2005 in der Jugendakademie des LOSC an.

Nachdem er einer der Stars der UEFA-U17-Europameisterschaft 2007 in Belgien gewesen war, gab er noch im gleichen Jahr in Lille sein Debüt in der A-Mannschaft. Zweimal wurde er zum besten Jungspieler des Jahres in Frankreich gewählt, 2011 und 2012, und im ersten dieser Jahre führte er den LOSC zum heimischen Double aus Meisterschaft und Pokal.

"Wir haben das Glück, jetzt in Lille zu spielen - ich kenne die Stadt sehr gut", sagte Hazard. "Das neue Stadion kenne ich nicht sehr gut - dort habe ich nie gespielt. Ich war wirklich motiviert, die nächste Runde zu erreichen. Das wird am Freitag ein großes Fest, und ich hoffe, dass dort viele Fans sein werden, um daran teilzunehmen."

Mit dem Erfolg steigen auch die Erwartungen; Belgiens goldene Generation hat nun jene Phase erreicht, in der sie bei der FIFA-WM 2014 ausgeschieden ist - im Viertelfinale.

"Wir haben es ins Viertelfinale geschafft, wir sind glücklich", sagte Hazard. "Wales kennen wir sehr gut. Wir haben in der Qualifikation gegen sie gespielt, gegen diese Mannschaft ist es sehr schwer zu spielen. Aber wir werden uns gut vorbereiten und versuchen, in Lille zu gewinnen."

"Momentan haben wir noch nichts erreicht", fügte der Spielmacher von Chelsea hinzu. "Wir stehen gerade erst im Viertelfinale und wir werden ein Spiel nach dem anderen angehen. Nun aber werden wir uns ausruhen und auf den Freitag vorbereiten."

Oben