Vorschau: Ungarn - Belgien

Während sich Belgiens Trainer Marc Wilmots über die Favoritenrolle im Duell mit Ungarn am Sonntag nicht beschwert, hofft sein Pendant Bernd Storck auf "eiskalte" Ungarn.

Marc Wilmots (Mitte) spricht am Samstag über das Duell mit Ungarn
Marc Wilmots (Mitte) spricht am Samstag über das Duell mit Ungarn ©Getty Images
  • Belgiens Trainer Marc Wilmots akzeptiert die Favoritenrolle vor dem Achtelfinal-Duell mit Ungarn
  • Ungarn konnte die Gruppe F mit fünf Punkten gewinnen; Belgien landete mit sechs Punkten auf Rang zwei in Gruppe E
  • Die Teams stehen sich zum ersten Mal seit 1982 gegenüber, damals trennte man sich in der Gruppenphase der FIFA-WM 1:1
  • Belgien besiegte Ungarn bei der Endrunde 1972 im Spiel um Platz drei mit 2:1
  • Der Sieger dieser Partie trifft im Viertelfinale in Lille auf den Sieger der Partie Wales gegen Nordirland

Mögliche Aufstellungen
Ungarn: Király; Kádár, Guzmics, Juhász, Lang; Nagy, Gera; Lovrencsics, Kleinheisler, Dzsudzsák, Szalai
Es fehlt: Fiola (Knöchel)
Bei einer Gelben Karte für das Viertelfinale gesperrt:
Dzsudzsák, Gera, Guzmics, Juhász, Kádár, Kleinheisler, Nagy, Németh

Belgien: Courtois; Meunier, Alderweireld, Vermaelen, Vertonghen; Witsel, Nainggolan; Carrasco, De Bruyne, Hazard; Lukaku
Fraglich: Dembélé (Knöchel)
Bei einer Gelben Karte für das Viertelfinale gesperrt: Meunier, Vermaelen, Vertonghen, Witsel

Trainerstimmen
Bernd Storck, Ungarn
Wir sind froh, im Achtelfinale zu stehen und wir haben dies auch sicher verdient. Wir haben guten Fußball gespielt und uns immer weiterentwickelt. Jetzt erwartet uns aber ein Gegner, der zu den besten der Welt gehört. Wir müssen stark auftreten, hinten kompakt stehen und unsere Chancen eiskalt nutzen.

Die Belgier haben viele Spieler, die bei den ganz großen Klubs spielen. Sie haben das Turnier gegen Italien unglücklich begonnen, danach aber ihre Klasse gezeigt. Sie haben sich immer weiter gesteigert und werden sich auch auf dieses Duell freuen.

Ich bin ganz ruhig vor solchen Spielen. Ich weiß, was ich den Spielern mitteilen will und ich merke in der Partie schnell, ob die Spieler die Vorgaben auch umsetzen. Sollten sie das tun, bin ich erstmal entspannt auf der Bank.

Marc Wilmots, Belgien
Wir wollen so lange es geht im Turnier bleiben. Wenn die Leute uns als Favorit bezeichnen, dann ist das in Ordnung. Wir werden viel Ballbesitz haben und versuchen, die Partie zu dominieren. Gegen ihre kompakte Defensive müssen wir aber Geduld mitbringen.

Kevin De Bruyne könnte der Schlüssel für uns werden. Gegen Italien hat er nicht zu seinem Spiel gefunden, aber er hat an sich gearbeitet. Kevin ist wieder gut drauf und hat Spaß am Spiel. Es waren turbulente Zeiten für ihn, aber jetzt ist er wieder voll fokussiert.

Gegen Gábor Király habe ich selbst noch in Deutschland gespielt, toll das er noch immer aktiv ist. Ich weiß gar nicht, ob ich jemals einen Treffer gegen ihn erzielt habe.

UEFA.com-Teamreporter
Matthew Watson-Broughton, Ungarn (@UEFAcomMattWB)
Ungarn hat bislang guten Fußball gezeigt und ist völlig verdient in das Achtelfinale eingezogen. Doch das Spiel gegen Belgien wird eine hohe Hürde. Die Ungarn haben in dieser Partie ganz sicher nichts zu verlieren und kann frei aufspielen gegen den Mitfavoriten.

Attila Fiola wird fehlen und dadurch wird Ádám Lang weiter auf der rechten Abwehrseite spielen. Das wiederum bedeutet, dass Innenverteidiger Roland Juhász eine ganz zentrale Rolle zufällt, er muss Romelu Lukaku im Griff haben. Es geht gegen ein Team, das spielerisch ohne Frage stärker ist als Ungarn, aber deswegen ist die Partie noch lange nicht entschieden.

Berend Scholten, Belgien (@UEFAcomBerendS)
Belgien ist mit dem Bus von Bordeaux nach Toulouse gereist und geht nach den Siegen gegen Irland und Schweden bestens gelaunt in diese Partie. Wilmots hat kaum Grund, an seiner Aufstellung Veränderungen vorzunehmen. Mousa Dembélé ist nach wie vor im Einzeltraining, nachdem er sich gegen die Iren verletzte. Radja Nainggolan hat sich als starker Ersatz erwiesen, schließlich hat er den Siegtreffer gegen Schweden erzielt.

Formkurve (wettbewerbsübergreifend, aktuellste Ergebnisse zuerst)
Ungarn: UUSNUUSNSU
Belgien: SSNSUSNSSS

Wussten Sie schon?
Beide Teams standen bereits in großen Endspielen (und haben diese verloren). Ungar im Jahr 1938 (in Frankreich) und bei der WM 1954, Belgien bei der UEFA EURO 1980.

Verfolgen Sie das Spiel in den sozialen Medien (#HUNBEL)
@UEFAEURO
UEFA EURO auf Facebook
UEFA EURO auf Instagram

Oben