Morata schießt Spanien ins Achtelfinale

Spanien - Türkei 3:0 Juventus-Stürmer Álvaro Morata erzielte zwei der drei Tore und hat den Titelverteidiger beinahe im Alleingang zum Sieg gegen die Türkei sowie ins Achtelfinale geschossen.

  • Morata köpft Spanien nach 34 Minuten in Führung
  • Kurz darauf erhöht Nolito auf 2:0
  • Drei Minuten nach der Pause trifft erneut Morata zum 3:0
  • Der letzte Spieltag in Gruppe D am Dienstag, den 21. Juni: Kroatien - Spanien, Tschechische Republik - Türkei
  • Alles rund um dieses Spiel gibt es hier auf UEFA.com


Der Mann der Anfangsphase in der Partie im Stade de Nice war Spaniens Álvaro Morata. Der Juventus-Stürmer setzte mit einem platzierten Distanzschuss nach sechs Minuten erst das kleine Ausrufezeichen, wenige Augenblicke später mit einem Pfostentreffer das große.

Insgesamt bot sich den Zuschauern ein altbekanntes Bild: Spanien dominierte das Spiel mit viel Ballbesitz, der Gegner - in diesem Fall die Türkei - lauerte derweil auf Konter. Spaniens Anrennen wurde nach 34 Minuten belohnt, als Nolito aus dem linken Halbfeld punktgenau vor das Tor flankte und Morata aus fünf Metern einköpfte.

Keine drei Minuten später klingelte es schon wieder im Kasten der Türkei: Cesc Fàbregas chippte den Ball butterweich in den Sechzehner, wo Nolito vom Vorlagengeber zum Torschützen avancierte.

Nach der Pause machten die Spanier genau dort weiter, wo sie in der ersten Hälfte aufgehört hatten, und nach traumhafter Kombination über Andrés Iniesta, Jordi Alba und Morata stand es nach 48 Minuten schon 3:0.

In der Folge stellte der Titelverteidiger seine Bemühungen keinesfalls ein. David Silva hatte nach einer Stunde die große Möglichkeit zum 4:0, und auch Sergio Ramos sowie der eingewechselte Bruno Soriano stellten die türkische Defensive auf den Prüfstand, aber letztendlich blieb es bei den drei Treffern.

Spieler des Spiels: Andrés Iniesta
Es war wieder einmal eine meisterliche Vorstellung von Spaniens Nr. 6 im Mittelfeld. Er brachte 93 Pässe an den Mann, davon 40 im letzten Drittel des Spielfeldes, und leitete drei Großchancen seiner Mannschaft ein.

Burak kann sich nicht durchsetzen
Türkei-Stürmer Burak Yılmaz hatte an diesem Abend definitiv eine undankbare Aufgabe gegen Spaniens Defensive, genauer gesagt gegen gnadenlose Verteidiger namens Ramos und Gerard Piqué. Das 4-3-3 der Türkei war in Endeffekt ein 4-5-1, und so war der Angreifer von Beijing Guoan in der Offensive über weite Strecken allein auf weiter Flur.

Oben