Vorbericht: Spanien - Türkei

Titelverteidiger Spanien kann bereits sein Ticket für das Achtelfinale in Gruppe D mit einem Sieg gegen die Türkei lösen, die Türken hingegen wollen ihre ersten Punkte einfahren.

Vicente del Bosque hat großen Respekt vor dem Duell mit der Türkei am Freitag
Vicente del Bosque hat großen Respekt vor dem Duell mit der Türkei am Freitag ©Panoramic

Mögliche Aufstellungen
Spanien:
De Gea; Juanfran, Piqué, Ramos, Alba; Busquets; Silva, Fàbregas, Iniesta, Nolito; Morata

Türkei: Volkan Babacan; Gökhan Gönül, Semih Kaya, Hakan Balta, Caner Erkin; Mehmet Topal, Selçuk İnan, Oğuzhan Özyakup; Volkan Şen, Hakan Çalhanoğlu, Arda Turan
Sperre bei einer weiteren Gelben Karte: Hakan Balta, Volkan Şen, Cenk Tosun

Stimmen
Vicente del Bosque, Trainer Spanien
Die drei Punkte aus dem ersten Spiel sind wichtig für uns. Auf unsere Einstellung auf das zweite Spiel hat dieses Ergebnis aber keinen Einfluss. Gegen die Türkei werden wir es richtig schwer haben. Sie haben einige starke Spieler und werden uns vor Probleme stellen.

Ich glaube nicht, dass sie sich gegen uns verstecken werden, das ist einfach nicht ihr Spiel. Sie können gut mit dem Ball umgehen und haben Spieler, die gerne nach vorne spielen. Sie werden alles daransetzen, uns in dieser Partie zu schlagen, und natürlich haben sie auch das nötige Potential. Das wollen wir aber nicht zulassen.

Fatih Terim, Trainer Türkei
Ich bin nicht die Art von Trainer, die von der eigenen Mannschaft extrem defensives Spiel erwartet, um hin und wieder zu kontern. Wir müssen uns den Spaniern stellen, auch spielerisch. Wir versuchen, unser Spiel aufzuziehen und die Partie so für uns zu entscheiden.

Mit dem ersten Spiel meiner Mannschaft bin ich nicht zufrieden, wir haben keine echte Reaktion nach dem Rückstand gezeigt und am Ende verdient verloren. Gegen Spanien müssen wir von Anfang an ganz anders auftreten. Ich erwarte eine ganz andere Partie.

UEFA.com-Teamreporter
Graham Hunter, Spanien (@BumperGraham)
Auch wenn die Spanier einen starken Start in das Turnier hingelegt haben, zeigte die Äußerung von Juanfran, wie konzentriert das Team die nächste Aufgabe angeht: "Die Euphorie von Montag ist für diese Partie kein guter Begleiter." Im Jahr 2004 konnten die Spanier dieses Turnier zuletzt nicht gewinnen - damals gewann man zwar das erste Spiel, holte aus den nächsten beiden Spielen aber nur einen Punkt und musste sich verabschieden. Ohne Frage gehen die Spanier mit breiter Brust in die Partie, nicht zuletzt weil man zuletzt 1954 gegen die Türkei verlor.

Cetin Cem Yilmaz, Türkei (@UEFAcomCetinCY)
Auch die Türkei ist darauf vorbereitet, dass die Spanier in diesem Duell viel Ballbesitz haben werden. Das Team muss bereit sein, viel Laufarbeit an den Tag zu legen, und versuchen, dieses grandiose Passspiel so gut wie möglich zu unterbinden. Kontermöglichkeiten müssen eiskalt genutzt werden. Ziel ist es, das Spiel gegen Kroatien vergessen zu machen.

Formkurve (alle Wettbewerbe, aktuelle Spiele zuerst)
Spanien: SNSSUUSSSS
Türkei: NSSNSSUSSS

Hätten Sie es gewusst?
Die Türkei konnte sich für die Endrunde der FIFA-WM 1954 in der Schweiz durch einen Losentscheid qualifizieren, nachdem das Play-off-Duell gegen die Spanier (2:2) keinen Sieger hervorgebracht hatte.

#EURO2016 in den sozialen Netzwerken (#ESPTUR)
@UEFAEURO
UEFA EURO auf Facebook
UEFA EURO auf Instagram

Oben