Traumtor von Modrić reicht zum Sieg

Türkei - Kroatien 0:1 Ein Volleytreffer von Luka Modrić aus knapp 25 Metern machte im Pariser Prinzenpark den Unterschied zugunsten der deutlich überlegenen Kroaten.

  • Ein Zaubertor von Luka Modrić kurz vor der Pause beschert Kroatien den Sieg
  • Der Mittelfeldspieler jagt den Ball aus knapp 25 Metern volley in die linke Ecke
  • Darijo Srna und Ivan Perišić treffen für die Kroaten zudem die Latte
  • Nächste Partien in Gruppe D: 17. Juni, Tschechische Republik - Kroatien, Spanien - Türkei
  • Alles rund um dieses Spiel auf UEFA.com


Die Kroaten übernahmen sofort das Kommando und hatten nach zwei Minuten die erste Chance, doch nach einer Flanke von Darijo Srna traf Ivan Rakitić den Ball bei seiner Direktabnahme nicht richtig und setzte das Leder links am Tor vorbei.

Vor allem über die rechte Seite mit dem äußerst offensiven Kapitän und Außenverteidiger Srna kamen die Kroaten immer wieder bis zur Grundlinie durch und schlugen jede Menge Flanken, um Mario Mandžukić zu versorgen, dessen Kopfball nach 17 Minuten jedoch noch abgeblockt werden konnte.

Von den Türken war im Pariser Prinzenpark in der Offensive so gut wie gar nichts zu sehen, viel zu sehr waren sie mit Defensivaufgaben beschäftigt, doch nach 29 Minuten bot sich dem Team von Fatih Terim die Riesenchance zur Führung, als Ozan Tufan nach einer Flanke von Gökhan Gönül völlig frei zum Kopfball hochstieg, aber direkt auf Keeper Danijel Subašić köpfte.

Ansonsten blieb alles beim Alten, die Kroaten diktierten das Geschehen und wurden in der 42. Minute mit dem Führungstor belohnt: Selçuk İnan klärte den Ball im eigenen Strafraum direkt auf Luka Modrić, der aus knapp 25 Metern volley abzog und das Spielgerät in die linke Ecke jagte.

Auch nach der Pause waren die Kroaten die spielbestimmende Mannschaft, die zielstrebig darauf aus war, Treffer Nummer zwei zu erzielen, und die Chancen dazu waren definitiv vorhanden. Nach 52 Minuten schlenzte Srna einen Freistoß an die Latte, drei Minuten später wehrte der türkische Keeper Volkan Babacan eine Flanke von Ivan Perišić direkt zu Srna ab, der aus neun Metern abzog, aber rechts vorbeischoss.

Nach 61 Minuten die nächste gute Chance der Kroaten: Mandžukić legte per Kopf zu Marcelo Brozović ab, der den Ball knapp über das linke Kreuzeck beförderte. Elf Minuten später flankte Mandžukić in die Mitte, wo Perišić per Kopf nur die Latte traf. Zudem scheiterte Perišić nach 83 Minuten in aussichtsreicher Position an Babacan. Torchancen für die Türkei im zweiten Durchgang? Fehlanzeige!

Spieler des Spiels: Luka Modrić
Modrić brachte 24 seiner 25 Pässe im ersten Durchgang an den Mann und erzielte den ersten kroatischen EM-Treffer 2016, was ihm auch schon bei der UEFA EURO 2008 gelungen war. 

Hochverdienter Sieg
Die Kroaten zeigten eine ganz starke Leistung und hatten die Partie gegen harmlose Türken zu jeder Zeit im Griff – einiges Manko: Die Chancenverwertung ließ arg zu wünschen übrig, die Truppe von Ante Čačić ließ reihenweise Großchancen liegen.

Mor eingewechselt
Der Shooting-Star der Türken und Neu-Dortmunder Emre Mor wurde nach 70 Minuten eingewechselt und sollte die lahmenden Offensivbemühungen seines Teams ankurbeln, doch die Niederlage konnte der 18-Jährige trotz einiger guter Ansätze nicht verhindern.

Oben