Schweiz und Albanien einig: Anfangsphase entscheidend

Für Albaniens Trainer Gianni De Biasi lagen die entscheidenden Momente der Partie in der Anfangsphase, sein Gegenüber Vladimir Petković bemängelte die anschließende Passivität seiner Truppe.

Vladimir Petković, Trainer Schweiz
Wir haben am Anfang mit gutem Tempo gespielt, haben uns aber dann zu weit nach hinten drängen lassen. Die Albaner waren nach dem frühen Tor ein wenig schockiert, haben aber danach gut reagiert und sind aggressiver in die Zweikämpfe gegangen. Ich habe das Rumänien-Spiel gesehen - sie sind sehr gut organisiert, aber ich bin zuversichtlich, dass wir sie schlagen können.

Gianni De Biasi, Trainer Albanien
Die entscheidenden Momente waren das erste Tor, die Rote Karte von Cana und die drei Großchancen, die wir vergeben haben. Es liegt kein Druck auf uns. Wir wissen, dass Frankreich am Mittwoch die Favoriten sind, aber nichts ist unmöglich im Fußball und wir werden unser Bestes geben.

Granit Xhaka, Mittelfeldspieler Schweiz und Spieler des Spiels
Es war natürlich sehr speziell, gegen meinen Bruder zu spielen, vor allem für mich, weil ich ja der Jüngere bin. Aber ich denke, wir haben uns beide davon wenig beeindrucken lassen und unser Spiel gespielt. Ab jetzt drücke ich ihm natürlich wieder die Daumen.

Die Erleichterung ist groß. Albanien hat heute ein sehr gutes Spiel gemacht, auch das Publikum war von der ersten bis zur letzten Sekunde dabei. Ich bin sehr glücklich, dass wir die Punkte heute mitgenommen haben.

Oben