Polen mit Kantersieg, Ungarn ringt Kroatien Remis ab

Während England nach 0:2-Rückstand mit 3:2 in Deutschland gewann, setzte sich Österreich gegen Albanien durch und schoss Polen die Finnen vom Platz. Ungarn holte ein Remis gegen Kroatien.

Kamil Grosicki war zweimal für Polen erfolgreich
Kamil Grosicki war zweimal für Polen erfolgreich ©AFP/Getty Images

Deutschland - England 2:3 (43. Kroos, 57. Gomez; 61. Kane, 74 Vardy, 90.+1 Dier)
Deutschland: Neuer; Can, Rüdiger, Hummels (46. Tah), Hector; Kroos, Khedira; Müller (75. Podolski), Özil, Reus (64. Schürrle); Gomez (80. Götze)
England: Butland (45.+1 Forster); Clyne, Smalling, Cahill, Rose; Dier, Henderson; Welbeck (71. Vardy), Alli, Lallana (71. Barkley); Kane

Hier geht's zum ausführlichen Spielbericht.

David Alaba im Duell mit Ansi Agolli
David Alaba im Duell mit Ansi Agolli©Getty Images

Österreich - Albanien 2:1 (6. Janko, 13. Harnik; 47. Lenjani)
Österreich: Almer; Fuchs (46. Suttner), Dragović, Hinteregger (46. Wimmer), Klein; Alaba (87. Schöpf), Baumgartlinger (76. Ilsanker); Arnautović (87. Burgstaller), Junuzović, Harnik; Janko (79. Okotie)
Albanien: Berisha; Hysaj, Mavraj, Cana, Agolli, Lila (Roshi 46), Lenjani (79. Sadiku), Kaçe, Abrashi (86. Basha), T. Xhaka (86. Kukeli); Balaj (46. Çikalleshi)

Im Duell zweier EM-Teilnehmer reichten Österreich in Wien zwei frühe Tore zum Sieg. Marc Janko traf in der sechsten Minute nach Vorarbeit von Zlatko Junuzović im zweiten Versuch, ehe Martin Harnik nach einem langen Ball von Robert Almer auf 2:0 erhöhte – für Österreichs Torhüter war es der erste Assist im Nationalteam. Zwei Minuten nach der Pause schöpfte Albanien neue Hoffnung, als Ermir Lenjani das Leder aus kurzer Entfernung unter die Latte donnerte, doch Österreich rettete den knappen Sieg über die Zeit, zumal die Gäste die Partie nach Platzverweis für Ergis Kaçe (77.) in Unterzahl beendeten. Der Schalker Alessandro Schöpf feierte in der 87. Minute sein Debüt für die Österreicher.

Ungarn - Kroatien 1:1 (79. Dzsudzsák; 29. Mandzukic)
Ungarn: Dibusz (46. Bogdán); Fiola, Lang, Guzmics, Korhut; Gera, Nagy (46. Elek); Németh (46. Nikolic), Kleinheisler (80. Böde), Dzsudzsák (81. Stieber); Priskin (46. Szalai)
Kroatien: Kalinić; Vrsaljko, Ćorluka, Schildenfeld, Vida; Antolić, Modrić, Kovačić (76. Srna); Brozović, Mandžukić, Perišić

Dank eines herrlichen Freistoßtreffers von Balázs Dzsudzsák retteten die Hausherren in Budapest immerhin einen Zähler. Mario Mandžukić hatte die Gäste mit dem ersten Torschuss in Front gebracht, doch sonst wollte den Kroaten nicht allzu viel gelingen, weshalb sich die Ungarn den Ausgleich verdienten.

Polen - Finnland 5:0 (18., 85. Grosicki, 20., 66. Wszołek, 32. Starzyński)
Polen: Boruc (46. Tytoń); Jędrzejczyk, Glik, Pazdan, Wawrzyniak; Krychowiak (46. Jodłowiec), Starzyński (67. Zieliński); Wszołek (86. Błaszczykowski), Kapustka (79. Salamon), Grosicki; Milik (63. Lewandowski)

Im mit 42 000 Fans ausverkauften Stadion von Wrocław feierten die Polen den nächsten Sieg, nachdem Adam Nawałkas Team am Mittwoch in Poznań mit 1:0 gegen Serbien gewonnen hatte. Dieses Mal verlief es weitaus einfacher, obwohl Robert Lewandowski 63 Minuten lang auf der Bank schmoren musste. Mann des Abends war Kamil Grosicki mit zwei Treffern und einem Assist für Paweł Wszołek. Das erste Tor von Grosicki war das 50. des Nationalteams unter Nawałka.

Russland feiert Fedor Smolovs Tor zum 2:0
Russland feiert Fedor Smolovs Tor zum 2:0©AFP/Getty Images

Russland - Litauen 3:0 (41. Smolov, 61. Golovin, 72. Glushakov)
Russland: Kritsyuk (46. Guilherme); Smolnikov, Ignashevish, A. Berezutski (46. Yusupov), Kombarov; Samedov (46. Ionov), Tarasov, Glushakov, Ivanov (69. Maximov), Mamaev (46. Golovin); Smolov (46. Kerzhakov)

Russlands Trainer Leonid Slutski verhalf in Moskau drei Spielern zum Debüt, darunter den beiden Torhütern. Stanislav Kritsyuk spielte im ersten Durchgang, Guilherme nach der Pause, aber beide Keeper bekamen wenig zu tun, da die Hausherren die Partie klar dominierten. Fedor Smolov besorgte nach Vorarbeit von Dmitri Tarasov frei vor Torhüter Vytautas Černiauskas die Führung. Nach der Pause erhöhte der 19-jährige Aleksandr Golovin mit seinem zweiten Tor im zweiten Länderspiel auf 2:0, ehe in der 69. Minute mit Ilya Maksimov der dritte Debütant eingewechselt wurde und Denis Glushakov nach einer Ecke den Endstand besorgte.

Oben