Gute Testspiele für Aduriz, Türkei und Ukraine

Während der bereits 35-jährige Aritz Aduriz beim Remis zwischen Italien und Europameister Spanien seinen ersten Länderspieltreffer erzielte, konnten sich die Türkei und die Ukraine über Siege freuen.

Aritz Aduriz (rechts) traf für Spanien
Aritz Aduriz (rechts) traf für Spanien ©AFP/Getty Images

Italien - Spanien 1:1 (Insigne 68; Aduriz 70)
Italien:
Buffon; Darmian, Bonucci, Astori; Florenzi (89. De Silvestri), Parolo (89. Jorginho), Thiago Motta, Giaccherini (79. Antonelli); Candreva (61. Bernardeschi), Pellè (61. Zaza), Éder (52. Insigne)
Spanien: De Gea; Juanfran (79. Alba), Piqué, Ramos (46. Nacho), Azpilicueta; Fàbregas, San José, Alcántara (61. Isco); Mata (46. Koke), Aduriz (71. David Silva), Morata (86. Alcácer)

Dank mehrerer starker Paraden erhöhte David de Gea seine Chancen, Iker Casillas als Spaniens Nr. 1 abzulösen, doch nach 68 Minuten brach der eingewechselte Lorenzo Insigne den Bann. Aritz Aduriz besorgte aus kurzer Entfernung den Ausgleich, nachdem Gianluigi Buffon einen Kopfball seines Juventus-Teamkollegen Álvaro Morata entschärft hatte. Für den 35-jährigen Stürmer war es der erste Treffer in seinem zweiten Länderspiel für Spanien.

Türkei - Schweden 2:1 (32., 81. Cenk Tosun; 74. Granqvist)
Türkei: Volkan Babacan; Gökhan Gönül, Mehmet Topal, Hakan Balta (39. Ahmet Çalık), Caner Erkin; Ozan Tufan (90.+4 Çağlar Söyüncü), Selçuk İnan; Arda Turan (90.+2 Olcay Şahan), Oğuzhan Özyakup (63. Alper Potuk), Volkan Şen (65. Frei); Cenk Tosun (82. Yunus Mallı)
Schweden: Olsen; Lustig, Granqvist, Lindelöf, Augustinsson; Durmaz (46. Larsson), Ekdal (81. Hiljemark), Kallström (71. Wernbloom), Zengin (62. Forsberg); Guidetti (62. Kujovic), Berg

Die Türkei feiert ein Tor gegen Schweden
Die Türkei feiert ein Tor gegen Schweden©AFP/Getty Images

Das erste Länderspiel im Antalya-Stadion endete mit einem Sieg für die Türkei. Nach einigen guten Paraden von Volkan Babacan und einem Tor von Cenk Tosun aus kurzer Entfernung gingen die Gastgeber mit einer 1:0-Führung in die Pause, aber Andreas Granqvist traf nach einer Standardsituation zum Ausgleich. Nach einem Freistoß von Selçuk İnan war es dann jedoch erneut Cenk Tosun, der zum Sieg einköpfte.

Dänemark - Island 2:1 (51., 54. N. Jørgensen; 90. Traustason)
Island: Kristinsson; Hauksson, Árnason, R. Sigurdsson, Magnússon; Hallfredsson (46. Gudmundsson), Gunnarsson, G. Sigurdsson (82. T. Bjarnason), B. Bjarnason (72. Traustason); Finnbogason, Sigthórsson (72. Bödvarsson)

Heimir Hallgrímsson verfolgt Islands Pleite
Heimir Hallgrímsson verfolgt Islands Pleite©Getty Images

In ihrem ersten Spiel unter dem norwegischen Trainer Åge Hareide holte Dänemark einen Sieg gegen Island, Teilnehmer an der UEFA EURO 2016. Die Gäste kamen vor allem mit der 3-5-2-Formation der Dänen nicht klar. Island drängte nach der Pause auf die Führung, lag jedoch nach einem Doppelschlag von Nicolai Jørgensen schnell 0:2 in Rückstand. Dem eingewechselten Arnor Ingvi Traustason gelang kurz vor Schluss sein zweiter Länderspieltreffer, doch Islands Abwehr dürfte das größte Kopfzerbrechen bereiten.

Tschechische Republik - Schottland 0:1 (10. Anya)
Tschechische Republik: Koubek; Kadeřábek, Sivok, Kadlec, Limberský; Darida (87. Rada), Vacek (78. Mareček); Dočkal (65. Kolář), Frýdek (46. Skalák), Šural (78. Pudil); Necid (65. Vydra)

Bořek Dočkal schnupperte in der achten Minute an der Führung für die Hausherren, traf aber nur die Latte. Kurz danach war Ikechi Anya nach einem Konter zur Stelle und schenkte Debütant Tomáš Koubek, der den verletzten Petr Čech ersetzte, sein erstes Gegentor als Nationaltorwart ein. Auf der Gegenseite parierte Allan McGregor stark gegen Vladimír Darida, Martin Frýdek und den eingewechselten Daniel Kolář. Die Tschechen, bei denen auch Tomáš Rosický, Jaroslav Plašil und David Pavelka fehlten, verkauften sich unter Wert.

Wales - Nordirland 1:1 (89./Elfmeter Church; 60. Cathcart)
Wales:
Hennessey (46. Ward); Gunter, Matthews, Chester, A. Williams; Vaughan (71. Allen), G. Williams (62. Isgrove); Ledley (46. Crofts), Cotterill, Lawrence (63. J. Williams); Vokes (76. Church)
Nordirland: McGovern; McAuley, Evans (73. D. Lafferty), Cathcart; McNair (74. Paton); Davies, Dallas (90. Ferguson), Norwood, MacLaughlin (81. Hughes); K. Lafferty (81. McKay), Washington (46. Ward)

Wales-Trainer Chris Coleman nahm einige Experimente vor und schickte eine bessere B-Elf aufs Feld. Auf dem nassen Rasen gelang Craig Cathcart der Führungstreffer für die Nordiren, doch ein Prestigeerfolg blieb Deutschlands EURO-Gruppengegner verwehrt: Kurz vor dem Ende wurde Simon Church im Strafraum zu Fall gebracht und der eingewechselte Waliser verwandelte den fälligen Elfmeter selbst zum 1:1.

Ukraine - Zypern 1:0 (40. Stepanenko)
Ukraine: Boyko; Fedetskiy, Kucher, Putivtsev, Shevchuk (81. Kamenyuka); Stepanenko (72. Tymoshchuk), Rotan (46. Malyshev), Gusev (46. Petriak), Yarmolenko, Garmash (Kovalenko 46); Zozulya (63. Kravets)

Taras Stepanenko sorgte mit seinem Tor für den Sieg. Gleich fünf Spieler der Ukraine durften gegen Zypern ihr Debüt feiern: Artyom Putivtsev, Ivan Petriak, Maksym Malyshev, Mykyta Kamenyuka und Viktor Kovalenko. Letzterer vergab die Riesenchance, den Triumph vorzeitig unter Dach und Fach zu bringen, als er nach Flanke von Andriy Yarmolenko am Tor vorbeiköpfte. Dies hätte sich fast noch gerächt, allerdings scheiterte Zyperns Pieros Sotiriou spät am Aluminium.

Oben