Fokus auf die Donnerstagsspiele

Startschuss zu einer neuen Woche des Fußballs: In der spannenden Gruppe A sind keine Ausrutscher mehr erlaubt, Italien und Kroatien wollen klare Verhältnisse in der Gruppe H.

Island setzte sich letzten Oktober mit 2:0 gegen die Oranje durch
Island setzte sich letzten Oktober mit 2:0 gegen die Oranje durch ©AFP/Getty Images

Gruppe A
Hängt Island die Oranje ab?
Knapp ein Prozent der isländischen Bevölkerung wird im Schlüsselspiel der Gruppe A in der Amsterdam ArenA vor Ort sein. Fünf Punkte beträgt aktuell der Vorsprung der Isländer auf die Gastgeber, bei einem Sieg wäre das EM-Ticket in greifbarer Nähe. Natürlich steht die Mannschaft von Danny Blind jetzt enorm unter Druck - ein Patzer heute Abend käme einem kleinen Desaster gleich.
Niederlande - Island, 20.45 Uhr

Pflichtaufgabe für die Tschechen
Im Heimspiel gegen Kasachstan gibt es für die Tschechische Republik keine Ausreden, drei Punkte sind fest eingeplant. Trainer Pavel Vrba hat 14 Akteure aus der tschechischen Liga nominiert, muss aber auch auf Tomáš Rosický, Jaroslav Plašil, Lukáš Vácha, Václav Pilař und Tomáš Sivok verzichten. "Mit sechs Punkten aus den Spielen gegen Kasachstan und Lettland hätten wir eine gute Ausgangsposition", erklärte Vrba, der natürlich weiß, dass am Ende alles vom letzten Qualifikationsspiel gegen die Niederlande abhängen könnte.
Tschechische Republik - Kasachstan, 20.45 Uhr

Gruppe B
Hennesseys Jubiläum
Wales-Torwart Wayne Hennessey bestreitet auf Zypern sein 50. Länderspiel. "Das ist eine fantastische Ehre, ich hätte nie gedacht, dass ich mal 50 Partien bestreiten werde. Unsere Gruppe ist hart umkämpft, mit Andorra ist nur eine einzige Mannschaft aus dem Rennen. Wir müssen Schritt für Schritt gehen, denn unser Job ist noch lange nicht beendet."
Zypern - Wales, 20.45 Uhr

Sampdoria and Italy striker Éder is in good form
Sampdoria and Italy striker Éder is in good form©Getty Images

Gruppe H
Éder mit Kampfansage
Nach seinem Tor beim Länderspieldebüt (2:2 gegen Bulgarien im März) darf sich der in Brasilien geborene Angreifer Éder gute Chancen auf die Startelf bei Italien ausrechnen, zumal er in zwei Spielen der Serie A auch schon viermal getroffen hat. "Die Saison hat gerade erst angefangen", meint der 28-Jährige. "Momentan bin ich einfach nur froh, Teil dieser Mannschaft zu sein. Ich finde, wir haben eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern. Wenn wir zusammenarbeiten, können wir viel erreichen."
Italien - Malta, 20.45 Uhr

Kroatien: Wiedersehen mit Prosinečki
"Wir freuen uns sehr, dass wir Robert Prosinečki treffen", meint Kroatiens Mateo Kovačić und sagt über Aserbaidschans neuen Nationaltrainer weiter: "Er war mein Held". Prosinečki, lange Zeit Assistent von Ex-Trainer Slaven Bilić, genießt in seinem Heimatland hohes Ansehen, schließlich hat er unter anderem für Real Madrid und Barcelona gespielt. "Ich habe immer zu ihm aufgeschaut und ihn gerne spielen gesehen, er war ein fantastischer Spieler", so Kovačić, der im Sommer von Inter zu Real Madrid wechselte. "Ich wünsche ihm viel Glück, aber nicht am Donnerstag gegen uns."
Aserbaidschan - Kroatien, 18 Uhr

Oben