Qualifikation für die UEFA EURO 2016 in der entscheidenden Phase

Wichtige Siege für Island, Wales und Österreich gehörten zu den Highlights der letzten Qualifikationsrunde. England, die Slowakei und Portugal kamen der Qualifikation einen entscheidenden Schritt näher.

In der Qualifikation für die UEFA EURO 2016 sind wir einen Schritt weiter: nach den Qualifikationsspielen im Juni wissen wir jetzt mehr über die 23 Finalisten, die im nächsten Sommer in Frankreich spielen werden. UEFA.com wirft einen Blick auf die neun Gruppen.

• Die letzten vier Spieltage finden im September und Oktober statt.

• Die neun Gruppensieger, die neun Gruppenzweiten und die beste drittplazierte Mannschaft qualifizieren sich direkt für die Endrunde in Frankreich.

• Die acht übrigen Drittplazierten spielen im November in den Play-offs um die letzen vier Plätze.

Wenn die Qualifikation jetzt enden würde …

Qualifiziert: Frankreich (Gastgeber), Island, Tschechische Republik, Wales, Belgien, Slowakei, Spanien (Titelverteidiger), Polen, Deutschland, England, Schweiz, Rumänien, Nordirland, Österreich, Schweden, Kroatien, Italien, Portugal, Dänemark, Albanien (entweder Dänemark oder Albanien als (bester Drittplazierter)

Play-offs: Niederlande, Israel/Zypern, Ukraine, Schottland, Slowenien, Ungarn, Russland, Norwegen

Die Tabelle ist provisorisch, bis alle Gruppenspiele ausgetragen sind.

TABELLEN

Island - Tschechische Republik 2:1
Island - Tschechische Republik 2:1

Gruppe A
Die ersten Zwei: Island, Tschechische Republik
Dritter: Niederlande

Kasachstan - Türkei 0:1, Island - Tschechische Republik 2:1, Lettland - Niederlande 0:2

Island steht einen Schritt näher an der ersten Endrundenteilnahme, nachdem sie die Tschechische Republik geschlagen haben und nun Gruppenerster vor den Tschechen sind.
• Die Niederlande stehen zwei Punkte hinter dem zweiten Platz und sind drei vor der Türkei.
• Die Niederlande spielen zuhause noch gegen Island und die Tschechische Republik, müssen aber auch in der Türkei spielen.

3. September: Tschechische Republik - Kasachstan, Niederlande - Island, Türkei - Lettland

Wales - Belgien 1:0
Wales - Belgien 1:0

Gruppe B
Die ersten Zwei: Wales, Belgien
Dritter: Israel/Zypern

Andorra - Zypern 1:3, Bosnien und Herzegowina - Israel 3:1, Wales - Belgien 1:0

Wales ist nach dem Sieg über Belgien Gruppenerster und hat fünf Punkte Vorsprung auf Israel und Zypern.
• Belgien liegt nur zwei Punkte vor Israel und Zypern, Bosnien und Herzegowina haben noch einen weniger.
Rein mathematisch gesehen kann jeder aus den ersten fünf nach den Spielen im September an der Gruppenspitze stehen, oder Wales ist qualifiziert.

3. September: Belgien - Bosnien und Herzegowina, Zypern - Wales, Israel - Andorra

Gruppe C
Die ersten Zwei: Slowakei, Spanien
Dritter: Ukraine

Ukraine - Luxemburg 3:0, Belarus - Spain 0:1, Slowakei - EJR Mazedonien 2:0

• Die Slowakei konnte ihre Führung von drei Punkten aufrechterhalten indem sie gegen EJR Mazedonien den sechsten Sieg in sechs Spielen einfuhren.
• Titelverteidiger Spanien bleibt hinter den Slowaken und wird das nächste Spiel gegen Ján Kozáks Männer bestreiten.
• Die Ukraine kann die Qualifikation mit einem Sieg gegen Belarus im September klarmachen.

5. September: Luxemburg - EJR Mazedonien, Ukraine - Belarus, Spanien - Slowakei

Lewandowskis Freude für Polen
Lewandowskis Freude für Polen

Gruppe D
Die ersten Zwei: Polen, Deutschland
Dritter: Schottland

Polen - Georgien 4:0, Republik Ireland - Scotland 1:1Gibraltar - Deutschland 0:7 

Polen bleibt einen Punkt vor Deutschland, die nun ihrerseits zwei vor Schottland stehen, die ihren Vorsprung gegenüber der Republik Irland aufrechterhalten konnten.
• Deutschland gegen Polen ist ausschlaggebend, da beide Mannschaften noch gegen Schottland spielen müssen.
• Falls es in Berlin ein Unentschieden gibt, kann Irland mit einem Sieg gegen Gibraltar in Faro bis auf drei Punkte zur Gruppenspitze aufschließen.

4. September: Georgien - Schottland, Deutschland - Polen, Gibraltar - Republik Irland

Gruppe E
Die ersten Zwei: England, Schweiz
Dritter: Slowenien

Estland - San Marino 2:0, Slowenien - England 2:3, Litauen - Schweiz 1:2

England konnte seine perfekte Bilanz gegen Slowenien aufrechterhalten.
• Durch dieses Ergebnis steht die Schweiz nun auf dem zweiten Platz vor dem entscheidenden Spiel gegen Slowenien.
• Vierter Estland und fünfter Litauen sind mathematisch beide noch im Rennen für einen der ersten beiden Plätze.

5. September: Estland - Litauen, San Marino - England, Schweiz - Slowenien

Gruppe F
Die ersten Zwei: Rumänien, Nordirland
Dritter: Ungarn

Finnland - Ungarn 0:1, Färöer-Inseln - Griechenland 2:1, Nordirland - Rumänien 0:0

• Die Färöer-Inseln schlugen Griechenland erneut, Rumänien bleibt mit einem Punkt Vorsprung an der Gruppenspitze.
Ungarns Sieg verringerte den Abstand auf Rumänien auf zwei Punkte und den auf Nordirland auf einen; Färöer steht vor Finnland, aber fünf Punkte hinter dem Dritten.
• Ungarn spielt im September erst gegen Rumänien und dann in Nordirland, das Schicksal der Top Drei liegt also in ihren eigenen Händen. 

4. September: Färöer-Inseln - Nordirland, Griechenland - Finnland, Ungarn - Rumänien

Gruppe G
Die ersten Zwei: Österreich, Schweden
Dritter: Russland

Liechtenstein - Moldawien 1:1, Russland - Österreich 0:1, Schweden - Montenegro 3:1

Österreich konnte mit dem Sieg in Moskau einen großen Schritt in Richtung Endrunde machen und hat jetzt vier Punkte Vorsprung.
• Auf dem zweiten Platz freut sich Schweden über einen Abstand von vier Punkten auf den Drittplazierten nach der Niederlage Russlands.
• Fabio Capellos Mannschaft trifft im nächsten Qualifikationsspiel auf Schweden, sowohl Montenegro als auch Liechtenstein sind nur drei Punkte hinter Russland.

5. September: Russland - Schweden, Österreich - Moldawien, Montenegro - Liechtenstein

Kroatien - Italien 1:1
Kroatien - Italien 1:1

Gruppe H
Die ersten Zwei: Kroatien, Italien
Dritter: Norwegen

Kroatien - Italien 1:1, Malta - Bulgarien 0:1, Norwegen - Aserbaidschan 0:0

Kroatien bleibt zwei Punkte vor Italien und vier vor Norwegen, die eine Chance, den Abstand zu verringern, verpassten.
Bulgarien liegt nur zwei Punkte hinter Norwegen und kann sie im nächsten Aufeinandertreffen überholen.
• Italien spielt im September zwei Mal zuhause, Kroatien spielt auswärts in Aserbaidschan und Norwegen.

3. September: Aserbaidschan - Kroatien, Bulgarien - Norwegen, Italien - Malta

Gruppe I
Die ersten Zwei: Portugal, Dänemark/Albanien (gleichauf Tabellenzweiter)

Highlights: Ronaldos Dreierpack
Highlights: Ronaldos Dreierpack

Armenien - Portugal 2:3, Dänemark - Serbien 2:0

• In der einzigen Gruppe mit nur fünf Mannschaften liegt Portugal (die sicher unter den ersten drei stehen werden) zwei Punkte vor Dänemark und Albanien
• Die punktgleichen Dänen und Albaner liegen sechs Punkte vor Serbien und Armenien.
• Dänemark spielt als nächstes gegen Albanien und Portugal bekommt eine Pause; Dänemarks Auswärtsspiel gegen Portugal am 8. Oktober wird wahrscheinlich zum entscheidenden Spiel, sofern sie gegen Albanien gewinnen.

4. September: Dänemark - Albanien, Serbien - Armenien

Oben