Keine Titelgarantie für EURO-Torjäger

Torschützenkönig einer UEFA-Europameisterschaft zu sein, heißt nicht nur, sich in den Geschichtsbüchern dieses Wettbewerbs zu verewigen, sondern oft auch, sich zugleich den EURO-Pokal gesichert zu haben.

©Getty Images

Torschützenkönig einer UEFA-Europameisterschaft zu sein, heißt nicht nur sich in den Geschichtsbüchern dieses Wettbewerbs zu verewigen, sondern oft auch, sich zugleich den EURO-Pokal gesichert zu haben.

Michel Platini und Marco van Basten gehören zur illustren Liste derer, die beides geschafft haben. Bevor allerdings David Villa bei der UEFA EURO 2008 Spanien mit vier Toren zum Titel schoss und sich zugleich die Torjägerkanone sichern konnte, gab es drei UEFA-Europameister in Folge, die keinen Toptorjäger in ihren Reihen hatten.

Vor Villa schaffte zuletzt 1992 der Däne Henrik Larsen das "Double", als er mit drei Toren sein Team zum Sensationstitel führte. Schon 1988 hatte van Basten fünf Mal getroffen und 1984 sorgte Platini mit seinen bis heute unerreichten neun Treffern fast im Alleingang für den französischen Triumph. 

Obwohl Platini nur 1984 an einer UEFA-Europameisterschaft teilnahm, liegt er in der Torjägerliste aller Endrundentorschützen vor Alan Shearer, der dazu allerdings zwei Endrunden benötigte. Gefährlich werden könnte den beiden wohl einzig Milan Baroš, Torschützenkönig der UEFA EURO 2004, sollte er bei der Endrunde in Polen und der Ukraine wieder zu alter Form finden.

Nur einmal in der Turniergeschichte hat ein Team, das am Ende die meisten Tore auf dem Konto hatte, nicht das Endspiel erreicht. 2004 schaffte Europameister Griechenland nur sieben Tore in sechs Spielen. England, das im Viertelfinale scheiterte und die Tschechische Republik, immerhin im Halbfinale, erzielten je zehn Treffer.

Turnier-Torschützenkönige
1960: 2 François Heutte (Frankreich), Viktor Ponedelnik (UdSSR), Valentin Ivanov (UdSSR), Drazen Jerković (Jugoslawien)
1964: 2 Jesús Pereda (Spanien), Ferenc Bene (Ungarn), Deszö Novák (Ungarn)
1968: 2 Dragan Džajić (Jugoslawien)
1972: 4 Gerd Müller (Bundesrepublik Deutschland)
1976: 4 Dieter Müller (Bundesrepublik Deutschland)
1980: 3 Klaus Allofs (Bundesrepublik Deutschland)
1984: 9 Michel Platini (Frankreich)
1988: 5 Marco van Basten (Niederlande)
1992: 3 Henrik Larsen (Dänemark), Karlheinz Riedle (Deutschland), Dennis Bergkamp (Niederlande), Tomas Brolin (Schweden)
1996: 5 Alan Shearer (England)
2000: 5 Patrick Kluivert (Niederlande), Savo Milošević (Jugoslawien)
2004: 5 Milan Baroš (Tschechische Republik)
2008: 4 David Villa (Spanien)

Teams mit den meisten Toren
1960: Jugoslawien 6
1964: Spanien, Russland, Ungarn 4
1968: Italien 3
1972: Bundesrepublik Deutschland 5
1976: Bundesrepublik Deutschland 6
1980: Bundesrepublik Deutschland 6
1984: Frankreich 14
1988: Niederlande 8
1992: Deutschland 7
1996: Deutschland 10
2000: Frankreich, Niederlande 13
2004: England, Tschechische Republik 10
2008: Spanien 12

Tore bei Endrunden
9: Michel Platini (Frankreich)
7: Alan Shearer (England)
6: Zlatan Ibrahimović (Schweden)
6: Thierry Henry (Frankreich)
6: Patrick Kluivert (Niederlande)
6: Nuno Gomes (Portugal)
6: Cristiano Ronaldo (Portugal)
6: Ruud van Nistelrooy (Niederlande)

Oben