UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Schweden - Polen 3:2: Polen trotz Lewandowski-Doppelpack ausgeschieden

Emil Forsberg und Robert Lewandowski treffen doppelt bei Schwedens 3:2-Sieg gegen Polen.

Highlights: Schweden - Polen 3:2
Highlights: Schweden - Polen 3:2

Schweden schlug Polen mit 3:2 und zieht als Gruppenerster ins Achtelfinale ein. Emil Forsberg und Robert Lewandowski trafen dabei doppelt.

Schweden - Polen: So lief das Spiel

Spiel in Kürze

Emil Forsberg bringt Schweden nach 82 Sekunden in Führung
Emil Forsberg bringt Schweden nach 82 Sekunden in FührungPOOL/AFP via Getty Images

Schweden erwischte einen Traumstart und ging bereits in der zweiten Minute durch den zweiten Turniertreffer von Forsberg in Führung.

In der 17. Minute tauchten dann auch erstmals die Polen gefährlich im Strafraum auf und vergaben direkt die Großchance zum Ausgleich, als Lewandowski im Anschluss an eine Ecke gleich zweimal an der Latte scheiterte. Kurz vor der Pause war es dann Piotr Zieliński, der mit seinem Distanzschuss in Robin Olsen seinen Meister fand.

In der 59. Minute sorgte erneut Forsberg im Anschluss an ein feines Solo von Dejan Kulusevski mit einem platzierten Schuss für das 2:0 der Schweden. Die Freude hielt jedoch nicht lange, denn praktisch im Gegenzug gelang Lewandowski durch einen schönen Schlenzer der Anschlusstreffer, ehe der er in der 84. Minute das 2:2 folgen ließ.

Robert Lewandowski nach dem 2:2 gegen Schweden
Robert Lewandowski nach dem 2:2 gegen SchwedenPOOL/AFP via Getty Images

Polen drängte im Anschluss auf den dritten Treffer, kassierte dann aber in der Nachspielzeit durch Viktor Claesson das 2:3 und scheidet damit aus der UEFA EURO 2020 aus.

Star des Spiels: Emil Forsberg (Schweden)

“Erzielte zwei Tore und dirigierte seine Mannschaft zum Sieg.”
Mixu Paatelainen, Technischer Beobachter der UEFA

Jeder Heineken Star des Spiels bei der UEFA EURO 2020.

Reaktionen

Emil Forsberg, Star des Spiels: "Es war ein verrückter Start. Sie wollten unbedingt, sie haben Chancen kreiert, hätten treffen können, aber wir hatten ein bisschen Glück. Beim 2:0 hätte das Spiel vorbei sein müssen, aber sie haben ausgeglichen und ihre Tore waren zu leicht. Aber wir haben das dritte gemacht und jetzt sind wir nur glücklich."

Robin Olsen, Torhüter Schweden: ”Es macht nie Spaß, Tore zu kassieren, aber am nervigsten ist daran, dass wir sie zurück ins Spiel gelassen haben. Wir wussten, dass sie alles geben würden, deshalb wurden wir am Ende nervös. Aber das wichtige ist, dass wir gewonnen haben."

Polens Stürmerstar Robert Lewandowski nach dem Schlusspfiff
Polens Stürmerstar Robert Lewandowski nach dem SchlusspfiffPOOL/AFP via Getty Images

Janne Andersson, Trainer Schweden: "Es fühlt sich fantastisch an. Wir haben bei der WM die Gruppe gewonnen und es jetzt nochmal geschafft. Wir haben eine Situation herausgearbeitet, in der wir gute Chancen haben, aber die muss man auch nutzen. Die Spieler sind Krieger, sie sind fantastisch. Sie opfern sich füreinander auf, das ganze Team verdient Lob."

Wichtige Statistiken

  • Schweden steht zum ersten Mal seit 2004, als man das Viertelfinale erreichte, im Achtelfinale
  • Der Führungstreffer von Forsberg war das zweitschnellste Tor bei einer EURO-Endrunde.
  • Es war Schwedens 23. EURO-Endrundenspiel und erst das dritte, in dem sie zur Halbzeit führten, nach den Spielen gegen Frankreich (1992) und Bulgarien (2004).
  • Lewandowski hat in 122 Einsätzen für Polen 69 Tore erzielt; es war das 17. Mal, dass er zwei oder mehr Tore in einem Länderspiel erzielte.

Aufstellungen

Schweden: Olsen; Lustig (68. Krafth), Lindelöf, Danielson, Augustinsson; Ekdal, Olsson; S Larsson, Forsberg (78. Claesson); Quaison (55. Kulusevski), Isak (68. Berg)

Polen: Szczęsny; Bereszyński, Glik, Bednarek; Krychowiak (78. Placheta), Klich (73. Kozłowski); Jóźwiak (61. Świerczok), Świderski, Zieliński, Puchacz (46. Frankowski); Lewandowski

Nächste Spiele

Schweden – Drittplatzierter der Gruppe B/C, 29. Juni Glasgow