UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

EURO-Teilnehmer unter der Lupe: Schottland

UEFA.com beleuchtet die Geschichte und Erfolge der Schotten, die an ihrer dritten EURO teilnehmen werden.

Schottland feiert die Qualifikation für die UEFA EURO 2020
Schottland feiert die Qualifikation für die UEFA EURO 2020

EURO-Geschichte

Endrunden: 2
Bestes Abschneiden: Gruppenphase (1992, 1996)

Schottland feierte in der EURO-Qualifikation einige denkwürdige Siege, doch die Tartan Army hat bislang nur zweimal die Gruppenphase erreicht. Bei der EURO '96 war Craig Browns Truppe nah dran, die K.-o.-Phase zu erreichen, als die Niederländer nur aufgrund der mehr geschossenen Tore hinter England ins Viertelfinale einzogen.

Schlüsselspieler

Jedes Schottland-Tor auf dem Weg zur EURO 2020
Jedes Schottland-Tor auf dem Weg zur EURO 2020

John McGinn (29 Länderspiele, 7 Tore)
Ob es um entscheidende Zweikämpfe geht, tödliche Pässe zu spielen oder wichtige Tore zu erzielen, McGinn ist der Taktgeber im Herzen des schottischen Mittelfelds.

Lyndon Dykes (7 Länderspiele, 2 Tore)
Der in Australien geborene Stürmer rückte erst spät in den Kader von Steve Clarke, doch die körperliche Präsenz von Dykes, gepaart mit seiner guten Ballbehandlung, ist für die Schotten im Angriff von wesentlicher Bedeutung. Er traf bereits gegen Schottlands ersten Gegner Tschechische Republik in der UEFA Nations League im September 2020.

Besondere Tore bei EURO-Endrunden

  • Nach Ally McCoists herrlichem Treffer gegen die Schweiz träumten die Schotten vom Einzug ins Viertelfinale der EURO '96, ehe Patrick Kluivert den späten Ehrentreffer gegen England erzielte und die Niederländer weiterschoss.
  • James McFaddens toller Distanzschiss im Prinzenpark bescherte den Schotten in der Qualifikation für 2008 den zweiten Sieg gegen Frankreich, doch Alex McLeishs Truppe verpasste die Endrunde, da man im letzten Match zu Hause gegen Weltmeister Italien verlor.
  • 1967, bei der British Home Championship mit Schottland, England, Wales und Nordirland – was zugleich als Qualifikation für die UEFA EURO 1968 galt: Jim McCalliogs Siegtreffer in Wembley gegen England war die erste Niederlage für Sir Alf Ramsays Weltmeisterteam von 1966.

Denkwürdige Momente

So erreichte Schottland die EURO 2020
So erreichte Schottland die EURO 2020
  • Für einen kurzen Moment war sich David Marshall nicht sicher, ob er feiern durfte, doch dank der Elfmeter-Parade gegen Aleksander Mitrović im Play-off-Finale zur EURO 2020 gegen Serbien qualifizierte sich Schottland erstmals nach 22 Jahren für ein großes Turnier.
  • Schottlands Erfahrungen mit Elfmetern waren jedoch nicht immer positiv, vor allem gegen England 1996. Nach einem 0:1-Rückstand hatten die Schotten Oberwasser, doch David Seaman konnte einen Elfmeter von Gary McAllister parieren, ehe Paul Gascoigne kurz darauf alles klarmachte für England.
  • Bei der EURO '92 verpassten die Schotten zwar den Einzug in die K.-o.-Phase, doch die 5000 Fans, die nach Schweden reisten, wurden für ihr freundliches und sportliches Verhalten mit dem UEFA-Fairplay-Preis ausgezeichnet.

Statistiken

Meiste Einsätze bei Endrunden
6: Andy Goram, Gary McAllister, Stuart McCall
5: Gordon Durie, Stewart McKimmie, Ally McCoist
4: Tom Boyd, Kevin Gallacher

Highlights: Die besten Tore der EURO 96
Highlights: Die besten Tore der EURO 96

Meiste Tore bei Endrunden
1: Ally McCoist, Paul McStay, Brian McClair, Gary McAllister

Bemerkenswert: Vor der Qualifikation zur UEFA EURO 2020 hatte Schottland zuletzt bei der FIFA-Weltmeisterschaft 1998 an einem großen Turnier teilgenommen.

Wusstest du schon?

Schottland gewann zwei Elfmeterschießen in der Qualifikation zur UEFA EURO 2020: im Play-off-Halbfinale gegen Israel sowie im Play-off-Finale gegen Serbien. Sie verwandelten alle zehn Elfmeter.

Weitere Inhalte