Fünf Gründe, die Endrunde der eEURO 2020 zu schauen

Schaut ihr die Endrunde der eEURO 2020 an diesem Wochenende? Vielleicht können euch die folgenden Gründe davon überzeugen.

1. Es ist Live-Sport!

In den letzten Monaten hatten wir alle großen Spaß daran, spektakuläre Spiele aus den vergangenen Jahren zu sehen - nicht zuletzt unsere eigenen Klassiker. Aber sind wir einmal ehrlich: Es gibt nichts Besseres als Live-Sport. Wie sonst erklärt sich die Tatsache, dass viele von uns in letzter Zeit Menschen beim Jonglieren mit Toilettenpapier zugesehen haben? Die Endrunde der eEURO bietet bis zu 18 Stunden Live-Sport über zwei Tage.

Wissenswertes zur Endrunde der eEURO 2020

eEURO 2020: Wer setzt sich die Krone auf?
eEURO 2020: Wer setzt sich die Krone auf?

2. Unterstützt euer Team

Die UEFA EURO 2020 wurde zwar um 12 Monate verschoben, aber auch die Teilnehmer der Endrunde der eEURO brauchen eure Unterstützung. Nicht qualifiziert? Wieso am kommenden Wochenende dann nicht auch mal eine andere Mannschaft anfeuern? Luxemburg (Bevölkerung: 600.000) ist zum Beispiel dabei. Oder wie wäre es, die Farben deines Lieblingsvereins zu tragen? Die Teilnehmer spielen für Klubs wie Manchester United, Bayern, Galatasaray, Monaco, Schalke, Nantes, Celtic, Verona, Genoa, Empoli, OFK Beograd und Göztepe.

3. Verbessert eure Fähigkeiten

Was gibt es Besseres, als Profis bei ihrer Arbeit zu beobachten? Diese eEURO-Spieler sind die Besten der Besten, die sich entweder über ein Turnier, das speziell von ihrem Nationalverband durchgeführt wurde, qualifiziert haben, oder bereits Teil der eFußball-Mannschaft ihres Landes waren. Von wem kann man also besser lernen? Holt euch wertvolle Tipps, um euer eigenes Spiel zu verbessern!

eEURO 2020: Highlights der Qualifikation
eEURO 2020: Highlights der Qualifikation

4. Jeder kann es schaffen

Zu den Spielern, die die Finalisten vertreten, gehören sowohl Fans als auch professionelle eFußballer, Arbeiter aus der Automobilindustrie, ein Ingenieur, ein Archäologe, ein Futsal-Torhüter und ein kroatischer Fußballspieler auf internationaler Ebene. Jussi Aalto von den bereits ausgeschiedenen Finnen leidet an Arthrogryposis multiplex congenita, einer Erkrankung, die die Bewegung seiner Gelenke beeinträchtigt und einen Rollstuhl erfordert. "Aus offensichtlichen Gründen kann ich den Sport wie viele ihn kennen, nicht ausüben. Ich habe einen hervorragenden Ersatz gefunden." Vielleicht kannst du das auch.

5. Versucht mal etwas Neues

Fortnite schon durchgespielt und alle Schulaufgaben erledigt? Dann nutzt diese Gelegenheit, um etwas ganz anderes auszuprobieren - bewundert das Geschick und genießt das Spektakel. Ihr werdet es nicht bereuen!