Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

EURO 2016: Wie brillant war Dimitri Payet?

UEFA.com reflektiert die Leistungen von Dimitri Payet bei der UEFA EURO 2016, wo er mit Gastgeber Frankreich im Finale stand.

Dimitri Payet bejubelt sein Tor gegen Rumänien bei der UEFA EURO 2016
Dimitri Payet bejubelt sein Tor gegen Rumänien bei der UEFA EURO 2016 Getty Images

Bei der UEFA EURO 2016 in seinem Heimatland entwickelte sich Dimitri Payet, der zu dieser Zeit in der Premier League aktiv war, zu einem Schlüsselspieler Frankreichs.

EURO 2016

• Nach einer großartigen Saison mit West Ham United wurde Payet in den Kader berufen und bekam von Frankreichs Trainer Didier Dechamps die Nummer acht zugeteilt.

Das Eröffnungsspiel gegen Rumänien war erst sein 20. Spiel für Les Bleus. Sechs Jahre zuvor hatte er sein Debüt gegeben.

Frankreich -  Island 5:2: Payet führt Frankreich zum Sieg im Viertelfinale
Frankreich - Island 5:2: Payet führt Frankreich zum Sieg im Viertelfinale

• Im Auftaktspiel wurde er zum Spieler des Spiels gewählt. Zunächst bereitete er den Treffer von Olivier Giroud vor, bevor er kurz vor Schluss den sehenswerten Siegtreffer erzielte.

• Auch im zweiten Spiel gegen Albanien machte es Frankreich lange spannend. Payet wurde erneut zum Spieler des Spiels gewählt und zeigte sich persönlich für den 2:0-Endstand in der sechsten Minute der Nachspielzeit verantwortlich.

• Durch ein weiteres Tor und einen Assist im Viertelfinale gegen Island führte er Frankreich ins Halbfinale. Schnell zeichnete sich ab, dass es einen Zweikampf zwischen Payet und Antoine Griezmann um die Auszeichnung zum Spieler des Turniers geben würde.

• Am Ende verlor Frankreich das Finale gegen Portugal und es war Griezmann, der offiziell zum Spieler des Turniers ernannt wurde. Payet beendete das Turnier zumindest an der Spitze des Spieler-Barometers der UEFA.

Was ihr vielleicht noch nicht wusstet

• Payet war im Finale in die Aktion verwickelt, die zur frühen Auswechslung von Portugal-Superstar Cristiano Ronaldo führte.

Frankreichs Nationalhymne: Payet und Co. im Finale der EURO 2016
Frankreichs Nationalhymne: Payet und Co. im Finale der EURO 2016

• Payet wurde auf der französischen Insel Réunion geboren. Sie gehört offiziell zu Frankreich und das Topteam der Insel, JS Saint-Pierroise, erreichte 2020 die Runde der letzten 32 im französischen Pokal. Payet lief in seiner Jugend für diesen Verein auf.

• 17 seiner 38 Länderspiele für Frankreich absolvierte Payet im Jahr 2016. Dabei erzielte er auch sieben seiner acht Tore für Les Bleus.

• Nach seiner Rückkehr zu Marseille 2017 führte Payet seine Mannschaft ins Endspiel der UEFA Europa League gegen Atlético Madrid. Dort verletzte er sich und wurde seither nicht mehr für die französische Nationalmannschaft nominiert.

Albanien - Frankreich 0:2: Payet sichert die drei Punkte
Albanien - Frankreich 0:2: Payet sichert die drei Punkte

Was er sagt

"Zu Beginn der Saison hätten viele nicht damit gerechnet, dass ich hier sein würde. Ich habe hart dafür gearbeitet und möchte die Erfahrung genießen."

"Als ich heute Abend das Stadion sah, wusste ich, dass ich Spaß haben würde. Wenn mir jemand gesagt hätte, dass es so läuft, hätte ich es nicht geglaubt."

"Ich versuche, eine Show zu zeigen, gleichzeitig aber auch effektiv zu sein. Die Zuschauer wollen schließlich unterhalten werden."

Was andere sagen

"Er ist ein offensiver Spieler, aber auch einer, der sich gerne in den Dienst der Mannschaft stellt. Fußball ist einfach, wenn man den Ball so wie er in den Winkel schießen kann - es löst viele Probleme!"
Frankreich-Trainer Didier Deschamps nach dem Sieg gegen Rumänien

Frankreich - Rumänien 2:1: Payets sehenswerter Siegtreffer
Frankreich - Rumänien 2:1: Payets sehenswerter Siegtreffer

"Payet hat die Leute einfach nur wissen lassen, dass er auf der großen Bühne Spiele entscheiden kann."
Der ehemalige England-Verteidiger Rio Ferdinand

"Mein Vater schießt die besten Freistöße der Welt!"
Payets Sohn Noa, damals sieben Jahre alt, vor der UEFA EURO 2016

Seine Karriere in Zahlen

Länderspiele: 38 Spiele, 8 Tore
Europapokal: 47 Spiele, 8 Tore
Nationale Wettbewerbe: 537 Spiele, 116 Tore

Weitere Inhalte

Oben