Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

EURO 2004: Wie brillant war Luís Figo?

UEFA.com huldigt Luís Figo, der mit Portugal im Finale der UEFA EURO 2004 stand und dessen glanzvolle Karriere fast zwei Jahrzehnte dauerte.

Luís Figo trug bei der EURO 2004 die Kapitänsbinde von Portugal
Luís Figo trug bei der EURO 2004 die Kapitänsbinde von Portugal Bongarts/Getty Images

Luís Figo war bekannt für seine Übersteiger und Tricks, seine maßgenauen Pässe und seine herausragenden Freistöße. Bei der UEFA EURO 2004 im eigenen Land führte der Gewinner des Ballon d'Or seine Portugiesen bis ins Finale.

EURO 2004

• Griechenland sorgte im Eröffnungsspiel gegen Portugal für eine faustdicke Überraschung, der Außenseiter gewann in Porto mit 2:1. Für Figo war das "kein gerechtes Ergebnis. Wir haben gekämpft, aber wir haben zu oft die zweiten Bälle und die Kontrolle im Mittelfeld verloren".

Figo trifft im Halbfinale zur Führung für Portugal
Figo trifft im Halbfinale zur Führung für Portugal

• Kapitän Fernando Couto verlor danach seinen Platz in der Mannschaft, sein Stellvertreter Figo übernahm die Binde. Vier Tage später gewann Portugal mit 2:0 gegen Russland. Anschließend folgte ein 1:0-Erfolg gegen Spanien, Figo bereitete dabei den Siegtreffer des eingewechselten Nuno Gomes vor.

• Im Viertelfinale gegen England lagen die Portugiesen 0:1 zurück, ehe Figo in der 75. Minute ausgewechselt wurde. Sein Team konnte das Spiel dennoch drehen und im Elfmeterschießen gewinnen.

• Maniche markierte das entscheidende Tor beim 2:1-Sieg gegen die Niederlande im Halbfinale, doch als Spieler des Spiels wurde Figo ausgezeichnet, der sein Land erstmals in das Finale eines großen Turniers geführt hatte.

EURO 2004: Portugal gewinnt Elfmeter-Drama gegen England
EURO 2004: Portugal gewinnt Elfmeter-Drama gegen England

• Im Endspiel folgte dann der Schock: Portugal verlor als erster Gastgeber das Finale einer EURO, Griechenland gewann in Lissabon mit 1:0. Nach dieser Enttäuschung erklärte Figo seinen Rücktritt aus dem Nationalteam, doch für die FIFA-WM 2006 kehrte er wieder zurück.

Was ihr vielleicht noch nicht wusstet

• Als Teil von Portugals "Goldener Generation" gewann Figo mit Rui Costa und João Pinto 1991 den Titel bei der FIFA-Junioren-Weltmeisterschaft. Diese Gruppe von Spielern stand bei der EURO 2000 und der WM 2006 im Halbfinale sowie im Finale der EURO 2004.

Portugals Nationalhymne: Figo und Co. beim Finale der EURO 2004
Portugals Nationalhymne: Figo und Co. beim Finale der EURO 2004

• 2000 erhielt Figo als zweiter Portugiese nach Eusébio den Ballon d’Or – in dem Jahr, als er von Barcelona zu Real Madrid wechselte. 2001 wurde er zum FIFA-Weltfußballer des Jahres ausgezeichnet.

• Für seine Verdienste für Portugal erhielt Figo im Jahr 2001 den Ordem do Infante Dom Henrique.

• Figo spricht fünf Sprachen: Portugiesisch, Spanisch, Englisch, Italienisch und Französisch. Er sagte: "Ich musste mein Englisch verbessern, um meine [schwedische] Frau zu überzeugen."

• 1996/97 gewann Figo mit Barcelona seinen ersten kontinentalen Titel, den Pokal der Pokalsieger. In der gleichen Saison folgte der UEFA-Superpokal. 2001/02 holte er mit Real Madrid die UEFA Champions League und den Superpokal.

Was er sagt

"Portugal hat fantastische Spieler und Portugal hat auch junge Spieler. Das Land kann glücklich in die Zukunft schauen, da entwickelt sich eine große Mannschaft."

Endspiel der EURO 2004: Griechenland - Portugal 1:0
Endspiel der EURO 2004: Griechenland - Portugal 1:0

"Ich hatte das Gefühl, eine große Gelegenheit verpasst zu haben [bei der EURO 2004] - nicht nur für mich, sondern für alle meine Teamkollegen und die Menschen, die uns so sehr unterstützt haben."

Was andere sagen

"Als ich in Portugal aufgewachsen bin, trug Figo die 7 bei Sporting Lissabon. Wie jedes Kind, das davon träumt, ein Fußballer zu sein, wollte ich Figo sein. Ich wollte die Nummer 7 tragen.”
Cristiano Ronaldo, Kapitän von Portugal

Figo und Cristiano Ronaldo bei der EURO 2004
Figo und Cristiano Ronaldo bei der EURO 2004 AFP via Getty Images

"Du konntest Figo mit elf Gegenspielern in einer Telefonzelle einsperren und er hätte den Weg zur Tür gefunden. Er würde alle ausspielen und einen Weg nach draußen finden."
Carlos Queiroz, Figos früherer Trainer bei Portugal und Real Madrid

"Es ist unmöglich, Figo zu stoppen, wenn nicht die ganze Abwehr aushilft."
Javier Garrido, früherer Valencia-Verteidiger

Seine Karriere in Zahlen

Länderspiele: 127 Spiele, 32 Tore
Europapokal: 142 Spieles, 28 Tore
Nationale Wettbewerbe: 792 Spiele,136 Tore

Oben