EURO 2016: Alles, was ihr wissen müsst

Portugal verdarb Frankreich die große Party und holte erstmals einen großen Titel.

Cristiano Ronaldo jubelt über Portugals Sieg gegen Wales im Hakbfinale der UEFA EURO 2016
Cristiano Ronaldo jubelt über Portugals Sieg gegen Wales im Hakbfinale der UEFA EURO 2016 Getty Images

Wer gewann die EURO 2016?

Portugal setzte sich im Endspiel der EURO 2016 am 10. Juli 2016 im Stade de France mit 1:0 nach Verlängerung durch. Das einzige Tor des Abends markierte der eingewechselte Éder in der 109. Minute, obwohl die Franzosen bis dahin eigentlich das bessere Team gewesen waren. Früh im Spiel musste Portugal einen Schock verdauen, denn Cristiano Ronaldo musste nach 25 Minuten verletzt vom Feld. Fortan brachte sich der Superstar von der Seitenlinie mit ein und gab mehr Anweisungen als sein Trainer. "Vor der Verlängerung hat mir Cristiano gesagt, dass ich das Siegtor markieren werde", verriet Éder später. "Er hat mir Kraft und positive Energie gegeben."

Wer war der beste Torschütze der EURO 2016?

Für Antoine Griezmann standen beim Abschluss der Endrunde sechs Tore zu Buche. Als der 25-jährige Franzose nach dem verlorenen Finale die Ehrung in Empfang nach, war er verständlicherweise nicht in Bestlaune. "Es ist niederschmetternd und schön zugleich", meinte er gegenüber UEFA.com. Griezmann, der damals im Verein für Atlético Madrid tätig war, wurde von den Technischen Beobachtern der UEFA außerdem zum Spieler des Turniers gewählt.

Watch all of Griezmann’s goals at UEFA EURO 2016
Watch all of Griezmann’s goals at UEFA EURO 2016

Robert Lewandowski brachte es in der Qualifikation auf 13 Treffer und stellte damit den Rekord von David Healy ein, der vor der EURO 2008 für Nordirland Tore wie am Fließband geschossen hatte. Lewandowski begann mit vier Treffern in Gibraltar, hatte dann aber eine Flaute. In den letzten fünf Gruppenspielen von Polen konnte er jedoch neun Buden erzielen.

Wo fand die EURO 2016 statt?

Nach 1960 und 1984 war Frankreich zum dritten Mal Gastgeber einer EURO. Außerdem fand hier 1998 die FIFA-Weltmeisterschaft statt. Für das Endspiel wurde das Stade de France in Saint-Denis ausgewählt, zudem wurden die Spiele in Bordeaux (Stade de Bordeaux), Lens (Stade Bollaert-Delelis), Lille (Stade Pierre Mauroy), Lyon (Stade de Lyon), Marseille (Stade Vélodrome), Nizza (Stade de Nice), Paris (Parc des Princes), Saint-Etienne (Stade Geoffroy Guichard) und Toulouse (Stadium de Toulouse) ausgetragen.

Wer trainierte den Europameister bei der EURO 2016?

Fernando Santos war der Vater des portugiesischen Erfolgs. Der erfahrene Trainer hatte in seiner Karriere zuvor bereits alle drei großen portugiesischen Klubs betreut (Benfica, Porto und Sporting CP). Vor seinem Amtsantritt im Jahr 2014 war er vier Jahre lang Nationaltrainer Griechenlands. Nach dem Triumph im EURO-Endspiel beschrieb er seine Philosophie wie folgt: "Ich habe den Spielern immer gesagt, dass wir großes Talent haben, aber wir müssen härter als unser Gegner kämpfen, mehr laufen und noch konzentrierter sein."

Wer war der Kapitän der siegreichen Mannschaft bei der EURO 2016?

Highlights: Die Top-10-Tore der  UEFA EURO 2016
Highlights: Die Top-10-Tore der UEFA EURO 2016

Bei seiner vierten EURO-Teilnahme präsentierte sich Cristiano Ronaldo voll in seinem Element. Zwar musste er im Endspiel frühzeitig verletzt vom Platz, doch dafür feuerte er seine Mannschaft fortan von der Seitenlinie mit großem Engagement an. Während des Turniers löste er Luís Figo als Portugals Rekordspieler ab (128), stellte den Rekord von Michel Platinis neun Endrunden-Toren ein und bestritt seinen 21. Einsatz bei der Endrunde.

Welches Format wurde bei der EURO 2016 gespielt?

Die EURO 2016 war die erste Endrunde, die mit 24 Mannschaften ausgetragen wurde. Die beiden Erstplatzierten aller sechs Vierer-Gruppen erreichten das Achtelfinale, ebenso die beiden best Drittplatzierten. Ab da ging es im K.-o.-Format weiter.

Wie viele Teams nahmen an der EURO 2016 teil?

Erstmals nahmen 24 Mannschaften an der Endrunde teil. Frankreich war als Gastgeber qualifiziert. An der Qualifikation nahmen 53 UEFA-Mitgliedsverbände teil.

Wie lief die Qualifikation für die EURO 2016 ab?

Die 53 teilnehmenden Länder wurden in neun Gruppen aufgeteilt (sieben Sechser- und eine Fünfergruppe). Die beiden Gruppenersten sowie der beste Gruppendritte (Türkei) qualifizierten sich direkt für die Endrunde. Die andere acht Drittplatzierten ermittelten in einer Play-off-Runde die vier verbliebenen Tickets. Ungarn, Republik Irland, Schweden und die Ukraine setzten sich dabei durch.

Wer stand bei der EURO 2016 im Team des Turniers?

Aaron Ramsey gehörte zum Team des Turniers
Aaron Ramsey gehörte zum Team des TurniersGetty Images

UEFAs Team des Turniers:

TW: Rui Patrício (Portugal)
AW: Jérôme Boateng (Deutschland)
AW: Joshua Kimmich (Deutschland)
AW: Raphaël Guerreiro (Portugal)
AW: Pepe (Portugal)
MF: Antoine Griezmann (Frankreich)
MF: Dimitri Payet (Frankreich)
MF: Toni Kroos (Deutschland)
MF: Joe Allen (Wales)
MF: Aaron Ramsey (Wales)
ST: Cristiano Ronaldo (Portugal)

Wer erzielte das erste Tor der EURO 2016?

Olivier Giroud war das erste Tor der Endrunde vergönnt. Beim 2:1-Erfolg gegen Rumänien durfte er den ersten Treffer im Stade de France bejubeln. Giroud war einer von sechs Spielern mit je drei Treffern bei der Endrunde.

Erinnerungen an die UEFA EURO 2016
Erinnerungen an die UEFA EURO 2016

In der Qualifikation gelang Armeniens Henrikh Mkhitaryan das erste Tor. Am 7. September 2014 traf er bei der 1:2-Niederlage gegen Dänemark.

Fünf Fakten über die EURO 2016

• Portugal und Frankreich trugen im Stade de France das 15. Endspiel der EURO-Geschichte aus. Erstmals blieb ein Finale nach 90 Minuten torlos.

• Im Alter von 18 Jahren und 328 Tagen knackte Renato Sanches den Rekord von Cristiano Ronaldo (aus 2004) und wurde der jüngste Spieler, der je in einem Finale der Endrunde auflief.

• Es gibt Hoffnung für Jogginghosenträger in ihren Vierzigern: Ungarns Schlussmann Gábor Király wurde der älteste Spieler, der je bei der Endrunde auflief.

• Island, das in der Qualifikation zur EURO 2012 nur vier Punkte gesammelt hatte, wurde die erste Mannschaft einer Nation mit weniger als einer Million Einwohnern, die sich für die Endrunde qualifizierte. Island zählt 329.000 Einwohnern.

• Nur 15 der 51 Spiele bei der EURO 2016 wurden von der Mannschaft gewonnen, die während der Partie mehr Ballbesitz hatte. Viertelfinalist Island hatte im Schnitt nur 36 Prozent Ballbesitz.

Weitere Inhalte