UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Italien heißt geschlagene Helden mit offenen Armen willkomen

"Wir haben ohne große Erwartungen begonnen und haben Italien zum Träumen gebracht", sagte Italiens Trainer Cesare Prandelli, als er und seine Mannschaft trotz der Finalniederlage wie Helden begrüßt wurden.

Italiens Spieler bedanken sich beim Personal, als sie das Hotel nach dem Finale der UEFA EURO 2012 verlassen
Italiens Spieler bedanken sich beim Personal, als sie das Hotel nach dem Finale der UEFA EURO 2012 verlassen ©AFP/Getty Images

Einen Tag nach der Finalniederlage bei der UEFA EURO 2012 gegen Spanien sind die Azzurri heimgekehrt und wurden, trotz der verfehlten Chance, nach 44 Jahren wieder den kontinentalen Titel zu gewinnen, herzlich empfangen.

Bevor man in Richtung Rom aufbrach, hielt Trainer Cesare Prandelli in Krakow noch eine Pressekonferenz ab. "Wir können stolz auf das sein, was wir bei diesem Turnier erreicht haben", sagte der 54-jährige Trainer. "Wir haben ein neues Team geformt, das immer fair spielt. Alle haben uns gesehen und das gewürdigt. Das Ergebnis im Finale darf uns nicht entmutigen - wir dürfen jetzt nicht wieder rückwärts gehen."

"Wir waren mutig genug, in einem Land, das Veränderungen nötig hatte, Veränderungen durchzuführen. Und der Fußball folgt diesem Weg. Wir haben ohne große Erwartungen begonnen und haben Italien zum Träumen gebracht", fügte er hinzu.

Als die italienischen Spieler gelandet waren, wurden sie sofort von Flughafenmitarbeitern umzingelt, die ihre Wertschätzung für eine italienische Mannschaft zeigen wollten, die die Erwartungen vieler übertroffen hat. Für Prandelli gab es Lobeshymnen und die Spieler wurden wie Sieger gefeiert.

Dass der spanische Sieg mit vier Toren Vorsprung der höchste im Finale einer EURO überhaupt ist, schmerzt das italienische Team schon. Aber sie wissen auch um die Stärke des Siegers, und Kapitän Gianluigi Buffon denkt, dass sie nicht mehr hätten machen können. "Wir haben gegen das beste Team des Turniers gespielt und waren nicht ganz fit", sagte er. "Das Ergebnis gefällt uns natürlich nicht, aber wir haben ein tolles Turnier gespielt."

Die Azzurri wurde vom italienischen Präsidenten Giorgio Napolitano eingeladen. Gleich nach ihrer Ankunft am Flughafen in Fiumicino ging es zur Quirinale, wo sie vom Staatsoberhaupt geehrt wurden. "Ihr habt einen weiten Weg vor euch. Aber ihr habt bereits Großes erreicht. Ich denke, ich habe die Leidenschaft, die euch motiviert hat, einfangen können", sagte er in Bezug auf einen Brief, den er dem Azzurri geschrieben hat hatte, in dem er den Teamgeist und die Hingabe vor dem Finale gelobt hatte.

Prandelli zeigte, wie stolz er ist, vom Präsidenten empfangen zu werden und bot seine Silbermedaille der UEFA EURO 2012 als Geschenk an. "Danke für die Einladung. Das hat uns dabei geholfen, die Niederlage zu verarbeiten", sagte er. "Wir sind stolz darauf, Ihre Werte vertreten zu haben. Vielen Dank."

Giancarlo Abete, Präsident des Italienischen Fußballverbandes (FIGC), schloss sich diesen Worten an und zeigte sich von den Leistungen der Azzurri angetan: "Wir sind zufrieden, denn wir haben unser Bestes gegeben und haben unserem Land Ehre erwiesen."

Weitere Inhalte