UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

EURO 2008: Kroatien räumt in der Gruppe B ab

Polen - Kroatien 0:1
Polen nutzte die Mini-Chance auf den Viertelfinaleinzug nicht und verlor durch ein Tor von Ivan Klasnić.

Kroatien siegt dank Klasnić-Treffer
Kroatien siegt dank Klasnić-Treffer ©Getty Images

Kroatien hat in Klagenfurt beim 1:0-Sieg gegen Polen einige Spieler geschont und die Gruppe B dennoch mit neun Punkten aus drei Spielen abgeschlossen.

Ivan Klasnić erzielte in der zweiten Hälfte im Wörthersee Stadion den einzigen Treffer der Partie, in der Polens Keeper Artur Boruc einige Glanzparaden zeigte. Kroatien konnte noch einmal Selbstvertrauen tanken, ehe es im Viertelfinale am Freitag gegen die Türkei geht. Polen hätte, um weiterzukommen, höher gewinnen müssen als gleichzeitig Österreich gegen Deutschland – allerdings traten beide Fälle nicht ein, da Michael Ballack die Deutschen in Wien zum Sieg schoss.

Wissenswertes zur EURO 2008

Polen musste also Tore schießen und deshalb war es eine kleine Überraschung, dass Leo Beenhakker im Sturm auf Euzebiusz Smolarek verzichtete, der mit seinen Toren an der Qualifikation zur UEFA EURO 2008 - als Gruppensieger vor Portugal - großen Anteil hatte. Der Trainer verzichtete auch auf Verteidiger Jacek Bąk, der auf seinen 97. Länderspieleinsatz gehofft hatte. Wie erwartet, würfelte Kroatiens Nationaltrainer Slaven Bilić seine Mannschaft gehörig durcheinander und stellte nur zwei Spieler auf, die auch beim Sieg über Deutschland in der Startelf gestanden hatten.

Highlights: Die besten Tore der EURO 2008
Highlights: Die besten Tore der EURO 2008


Einer davon war Danijel Pranjić und als der Linksverteidiger einmal mit nach vorne gestoßen war, konterten die Polen erstmals blitzschnell. Marek Saganowski fand Wojciech Łobodziński, dessen Flanke der kroatische Keeper Vedran Runje klären konnte. Allerdings verletzte er dabei Dario Knežević. Auch wenn der Rechtsverteidiger nach kurzer Behandlung weiterspielen konnte, musste er in der 27. Minute doch ausgewechselt werden.

Zu diesem Zeitpunkt kamen die Kroaten immer besser ins Spiel und nur der starke Torhüter Artur Boruc hielt das 0:0 für die Polen fest. Mladen Petrić spielte Klasnić frei, aber die Nummer 1 der Polen kam aus dem Tor gestürmte und zeigte eine genauso beeindruckende Leistung wie vor vier Tagen gegen Österreich. Danach scheiterte Ivan Rakitić aus spitzem Winkel an Boruc.

Nach gutem Beginn der Polen, bei denen Dariusz Dudka einen Kopfball nach einer Ecke nur knapp neben das Eck setzte, geriet Polen immer mehr unter Druck. Kurz vor dem Pausenpfiff klärte Boruc erneut glänzend gegen Klasnić. In der 53. Minute sollte der Bundesliga-Stürmer aber dann endlich die Oberhand behalten.

Tolle Paraden von der EURO 2008: Casillas, Buffon und mehr
Tolle Paraden von der EURO 2008: Casillas, Buffon und mehr

Der Vorbereiter war wenig überraschend der starke Pranjić, der Klasnić im Strafraum fand, der die Kugel aus der Drehung flach und unterhaltbar für Boruc ins Tor beförderte. Obwohl Smolarek ins Spiel kam, waren die Polen im Angriff weitgehend harmlos und die kroatische Defensive um Dario Šimić, der sein 99. Länderspiel machte, hatte wenig Probleme die Null zu halten.

Eine kluge Einzelleistung von Roger Guerreiro brachte die Polen allerdings fast zurück ins Spiel, doch er verpasste das Gehäuse knapp. Ansonsten hatten die polnischen Anhänger wenig Grund zur Hoffnung. Einmal zwang Marcin Wasilewski noch Runje per Kopf zu einer Glanzparade. Gegen Ende verhalf Bilić noch Nikola Kalinić zu seinem ersten Turniereinsatz – und erst zweiten Länderspiel überhaupt – und auch wenn Polen mit Schüssen von Smolarek und Tomasz Zahorski noch Möglichkeiten zum Ausgleich hatte, sollte es am Ende nicht reichen.

EURO 2008: Mannschaft des Turniers

Aufstellungen

Kroatiens Trainerteam bei der Nationalhymne
Kroatiens Trainerteam bei der Nationalhymne

Polen: Boruc; Wawrzyniak, Dudka, Żewłakow (K), Wasilewski; Krzynówek, Lewandowski (46. Kokoszka), Guerreiro, Murawski, Łobodziński (55. Smolarek); Saganowski (69. Zahorski)
Bank: Kowalewski, Fabiański, Jop, Golański, Bąk, Garguła, Pazdan, Piszczek
Trainer: Leo Beenhakker

Kroatien: Runje; Pranjić, Knežević (27. Ćorluka), Vejić, Šimić (K); Rakitić, Pokrivač, Vukojević, Leko; Petrić (75. Kranjčar), Klasnić (74. Kalinić)
Bank: Pletikosa, Galinović, Šimunić, Robert Kovač, Niko Kovač, Srna, Modrić, Olić, Budan
Trainer: Slaven Bilić

Schiedsrichter: Kyros Vassaras (Griechenland)

Man of the Match: Ivan Klasnić (Kroatien)