UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Bąk will die 100 voll machen

Jacek Bąk hat eine zusätzliche Motivation, das Finale bei der UEFA EURO 2008™ zu erreichen, da er dann der erste Pole mit 100 Länderspielen wäre.

Jacek Bąk (Polen) würde im Falle einer Finalteilnahme sein 100. Länderspiel für Polen absolvieren
Jacek Bąk (Polen) würde im Falle einer Finalteilnahme sein 100. Länderspiel für Polen absolvieren ©UEFA.com

Jacek Bąk hat eine zusätzliche Motivation, das Finale bei der UEFA EURO 2008™ zu erreichen, da er dann als erster polnischer Spieler mit 100 Länderspielen Geschichte schreiben würde.

Geringe Hoffnung
Die Polen wissen, dass sie nur noch eine geringe Hoffnung haben, das Viertelfinale zu erreichen. Sie müssen einerseits in Klagenfurt Kroatien mit mindestens zwei Toren Unterschied schlagen und auf der anderen Seite darauf hoffen, dass Österreich gegen Deutschland gewinnt. Das Kroatien-Spiel ist für den 35-jährigen Bąk ein ganz wichtiges, denn es ist sein 97. Länderspiel. Sollte Polen bis ins Finale kommen, kann der Verteidiger die 100 voll machen. Und das gelang bislang noch keinem polnischen Spieler. Das legendäre Duo Kazimierz Deyna (103) und Grzegorz Lato (100) hat den 100er-Klub auch schon erreicht, doch offiziellen FIFA-Statistiken zufolge absolvierten sie bei Olympischen Spielen einige Partien, die nicht als offizielle Länderspiele gewertet werden.

100 voll machen
"Ich habe nie damit gerechnet, so viele Spiele für Polen zu absolvieren und so nah an die 100 heranzukommen", erklärte der Verteidiger von FK Austria Wien gegenüber euro2008.com. "Ich hatte den Plan, die 100 während des Turniers voll zu machen. Es wird natürlich schwer, das ist klar. Ich konzentriere mich jetzt einfach auf das nächste Spiel gegen Kroatien, um das Beste herauszuholen. Ich habe schon darüber nachgedacht, meine Karriere in der Nationalmannschaft nach der EURO zu beenden. Ich weiß es aber noch nicht genau, mir schwirren viele Gedanken durch den Kopf. Wir werden sehen. Es wird auch auf dieses letzte Spiel gegen Kroatien ankommen. Ich werde mich nach dieser Partie entscheiden."

Fans enttäuscht
Polen geht in das Spiel gegen Kroatien mit dem Wissen, das Schicksal nicht in der eigenen Hand zu haben, aber Bąk, der nach Maciej Żurawskis Verletzung im ersten Spiel Kapitän der Polen ist, fordert eine Trotzreaktion - vor allem aufgrund der Fans. "Wir haben nur noch ein Spiel vor der Brust. Ich möchte nicht sagen, dass wir uns schon von der EM verabschieden können. Wir haben immer noch Hoffnung und möchten uns in diesem Spiel von unserer besten Seite präsentieren. Unsere Fans verlassen sich auf uns. Bislang haben wir sie ein wenig im Stich gelassen, aber so ist Fußball. So ist das Leben. Wir wollten unser Bestes geben, aber wir haben es nicht geschafft. Wir haben noch eine kleine Chance. Wir müssen gewinnen."

Unter Druck
"Es wird ein schwieriges Spiel für uns. Kroatien wird ein wenig entspannter an die Sache herangehen, aber wenn man entspannter ist, kann man auch befreit aufspielen, weil der Druck nicht so groß ist. Wir haben gehörigen Druck und nur noch eine geringe Chance weiterzukommen. Es wird schwierig, gegen sie zu spielen. Kroatien hat gegen Deutschland gewonnen und groß aufgespielt - genauso wie gegen Österreich. Deshalb wird es schwer für uns. Aber ich glaube an unser Team und daran, dass wir uns noch mal zusammenreißen, guten Fußball spielen und ein Spiel bei diesem Turnier gewinnen."