UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Lettland glaubt an Rückkehr

Der lettische Trainer Aleksandrs Starkovs sagte, dass er und seine Spieler damit rechnen, auf ein starkes deutsches Team zu treffen.

Der lettische Trainer Aleksandrs Starkovs sagte, dass seine Mannschaft die Niederlage im ersten Spiel der UEFA EURO 2004™ gegen die Tschechische Republik vergessen hat und sich jetzt auf den nächsten Gegner der Gruppe D, nämlich Deutschland, am Samstag in Porto vorbereitet.

Gute Atmosphäre
Starkovs und seine Mannschaft trainierten am Mittwoch. Danach sprach der Trainer über die Atmosphäre im Lager. "Natürlich sind wir enttäuscht [verloren zu haben], weil unsere Spieler nicht nur nach Portugal gekommen sind, um Länderspiele zu bestreiten", sagte er. "Mittlerweile lassen die negativen Gedanken von Tag zu Tag nach. Die Atmosphäre in der Mannschaft ist gut."

Pahars trainiert
Das Training wurde von Starkovs im üblichen Stil abgehalten, aber Mittelfeldspieler Jurijs Laizans und Stürmer Marians Pahars übten sehr viele Freistösse, was vermuten lässt, dass beide gegen Deutschland beginnen könnten. Sie wurden gegen die Tschechische Republik in der zweiten Halbzeit eingewechselt.

Taktische Änderung
Starkovs wollte seine taktischen Überlegungen vor dem Spiel im Estádio do Bessa Século XXI nicht verraten. "Die Deutschen haben einen andere Art, Fußball zu spielen als die Tschechen", sagte er. "Wir werden unsere Taktik verändern. Aber wie, das erzähle ich nicht. Morgen werde ich die Startelf nominieren. Ich möchte, dass sich alle Spieler auf die Partie konzentrieren. "

Starke Deutsche
Der Trainer fügte hinzu, dass er eine starke und kampfbereite deutsche Mannschaft erwartet. "Wir müssen [Fredi] Bobic und [Kevin] Kuranyi etwas entgegensetzen. Sie sind sehr starke Stürmer. Deutschland ist sehr stark und es wird ein schweres Spiel werden, aber wir haben schon bewiesen, dass wir den Favoriten das Leben schwer machen können."

Traum von Völler
Starkovs braucht über keine Verletzungsprobleme zu klagen, auch wenn es einen Spieler gibt, den er gerne zur Verfügung hätte. Als er gefragt wurde, welchen Spieler er am liebsten gegen Deutschland aufstellen würde, lachte Starkovs und sagte: "Ich hätte gerne Rudi Völler in meiner Mannschaft."