Presse feiert tschechische Aufholjagd

Jubel in der tschechischen und lettischen Presse, während es in Deutschland und den Niederlanden Kritik hagelte.

Dank des gestrigen 3:2-Sieges über die Niederlande hat sich die Tschechische Republik als erste Mannschaft für das Viertelfinale der UEFA EURO 2004™ qualifiziert. Während die tschechische Presse ihr Team feierte, herrschte auch in Lettland gute Laune. Dagegen hagelte es in Deutschland und den Niederlanden Kritik. euro2004.com fasst die Pressestimmen zusammen.

Lettland - Deutschland 0:0

Lettland holte durch ein 0:0 gegen Deutschland seinen ersten Punkt überhaupt bei einer EURO. Torwart Aleksandrs Kolinko hielt seinen Kasten sauber, Trainer Aleksandrs Starkovs ist ganz klar der Vater dieses Erfolges. Bei Interviews nach dem Spiel unterliefen sowohl dem Trainer als auch dem Torwart Versprecher, denn sie sprachen von einem "Sieg" und nicht von einem "Unentschieden". Aber das eine kommt dem anderen sehr nahe. (sportnews.lv)

Das grausame 0:0-Geholper gegen Lettland - gibt es eigentlich irgendwas positives? Ja, gibt es! Wir sind tatsächlich Tabellenzweiter geblieben, haben (theoretisch) noch alle Chancen, ins Viertelfinale zu kommen. Doch dafür müssen wir am Mittwoch wahrscheinlich die Tschechen schlagen. Und wie soll das denn gehen? Zur Erinnerung: Die Tschechen, das ist jene Mega-Elf, die am Samstag in einem Giganten-Spiel die bärenstarken Holländer in Grund und Boden spielte, nach einem 0:2-Rückstand noch 3:2 gewann. Mit einem Superstar Pavel Nedved, der mehr Gefühl im Fuß hat und mehr rennt als die ganze deutsche Mannschaft zusammen. (Bild)

Niederlande - Tschechische Republik 2:3

Die holländische Nationalmannschaft legte einen Traumstart in ihr EURO 2004™-Spiel gegen die Tschechen hin. Nach 20 Minuten führte Holland mit 2:0, doch ein Fehlpass von Phillip Cocu und eine unerklärliche Auswechslung von Trainer Dick Advocaat ließen Oranje abstürzen. Eine Schande für alle Möchtegern-Trainer ist, dass der wahre Nationaltrainer seinen besten Spieler Arjen Robben vom Platz nahm, ein Wechsel, den niemand verstehen konnte. (De Telegraaf)

Ihr seid wahre Champions, Jungs! Das war bessere Unterhaltung als bei einem Konzert von Robbie Williams oder einer Modeshow von Giorgio Armani. Das mitreißende Spiel endete in einem 3:2-Sieg, der den Gruppensieg und den Einzug ins Viertelfinale bedeutet. [Trainer Karel] Brückners riskante Entscheidungen schienen Selbstzerstörung zu sein, doch die Tschechen überstanden den holländischen Sturmlauf und holten am Ende den Sieg. (Blesk)