UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Müller schießt DFB-Elf ins Finale

Belgien - Bundesrepublik Deutschland 1:2
Die DFB-Elf hatte zwar mehr vom Spiel und ging durch zwei Tore von Gerd Müller auch mit 2:0 in Führung, musste am Ende aber doch noch ein wenig zittern.

Highlights 1972: Belgien - Bundesrepublik Deutschland 1:2
Highlights 1972: Belgien - Bundesrepublik Deutschland 1:2

Das knappe Resultat wurde der deutlichen Überlegenheit der DFB-Elf nicht gerecht, mit einem hochverdienten 2:1 gegen Gastgeber Belgien zog das deutsche Team ins Endspiel der UEFA-Europameisterschaft 1972 ein.

Belgien träumte vor dem Anstoß davon, so wie Italien und Spanien, die letzten beiden Gastgeber einer Europameisterschaft, am Ende des Turniers den Pokal zu holen, doch wurde schnell klar, dass Deutschland an diesem Tag eine Nummer zu groß war. Die Belgier hatten zwar einige Möglichkeiten und Odilon Polleunis nutzte kurz vor Schluss sogar eine davon, doch zwei Tore des unnachahmlichen Gerd Müller hatten die Partie zuvor schon für die routinierten Deutschen entschieden.

WISSENSWERTES ZUR EURO 1972

Die Mannschaft von Bundestrainer Helmut Schön spielte bei diesem Turnier in einer eigenen Liga, selbst der erfahrene belgische Verteidiger Georges Heylens stand dem Sturmwirbel hilflos gegenüber. Zunächst zwang Erwin Kremers nach schönem Solo Christian Piot zu einer Glanzparade, dann verpasste der belgische Schlussmann eine scharfe Hereingabe von Jupp Heynckes ebenso, wie der lauernde Müller. Doch der kleine Bayern-Stürmer zeigte bald, dass er auch anders kann und köpfte einen Heber von Günter Netzer nach einem Patzer von Piot ins leere Tor.

Highlights: Die schönsten Tore der EURO 1972
Highlights: Die schönsten Tore der EURO 1972

Der deutsche Kapitän Franz Beckenbauer kontrollierte das Spiel nach der Pause und drehte nach Belieben an der Tempo-Schraube, Netzer zog etwas weiter vorne die Fäden. Netzer war es auch, der das zweite Tor perfekt vorbereitete. Seinen langen Pass nahm Müller im Strafraum an und schob das Leder dann an Piot vorbei ins Tor.

Jean Dockx versuchte im Mittelfeld alles, konnte Wilfried Van Moer aber nie ersetzen; Raoul Lambert und Paul van Himst hatten gute Szenen und Polleunis gelang sieben Minuten vor dem Ende der Anschlusstreffer, doch zu mehr reichte es für die tapferen Belgier nicht mehr. Nachdem Heynckes noch eine gute Möglichkeit ausgelassen hatte, war die Partie zu Ende, ebenso wie der belgische Traum vom Finale.

Aufstellungen

Belgien: Piot; Heylens, Dolmans, Thissen, Martens (70. Polleunis); Vandendaele, Semmeling Verheyen; Dockx, Lambert, Van Himst (K)
Bank: Sanders, Van Binst, Teugels, Thio
Trainer: Raymond Goethals

Bundesrepublik Deutschland: Maier; Beckenbauer (K), Breitner, Schwarzenbeck, Höttges; Netzer, Wimmer, Hoeness (59. Grabowski); Kremers, Müller, Heynckes
Bank: Vogts, Bonhof, Löhr, Kleff
Trainer: Helmut Schön

Schiedsrichter: William Mullan (Schottland)