UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Polen feiert gegen Nordirland ersten EURO-Sieg

Polen - Nordirland 1:0
Arkadiusz Milik traf in der 50. Minute zum Siegtor und damit zum ersten Erfolg für Polen in der EM-Geschichte.

EURO 2016 highlights: Poland 1-0 Northern Ireland
EURO 2016 highlights: Poland 1-0 Northern Ireland
  • Polen gewinnt das Spiel in Gruppe C dank eines Tores von Arkadiusz Milik
  • Michael O'Neills Mannschaft hielt gegen das treffsicherste Team der Qualifikation bis zur 50. Minute ein 0:0
  • Die nordirische Rekordserie von zwölf Spielen ohne Niederlage ist gestoppt
  • Die nächsten Spiele in Gruppe C, 16. Juni: Deutschland - Polen, Ukraine - Nordirland

Arkadiusz Milik hat den Widerstand der Nordiren gebrochen und schoss die Polen im siebten Spiel zu ihrem ersten Sieg bei einer Endrunde der UEFA-Europameisterschaft.

EURO 2016: Alle Infos


Schon vor der Pause der einseitigen Begegnung hätte Polen in Führung gehen müssen, doch der Ajax-Stürmer erlöste die Fans seiner Mannschaft erst nach Wiederbeginn mit seinem 11. Länderspieltor. Mit einem Flachschuss in der 50. Minute ließ er Michael McGovern keine Chance.

Die 10 schönsten Tore der UEFA EURO 2016
Die 10 schönsten Tore der UEFA EURO 2016


Gegen den Turnier-Debütanten waren die Osteuropäer von Beginn an schwungvoll und stürmten mit ihren offensiven Außenverteidigern nach vorn. Dazu brachten Milik und Stürmer Robert Lewandowski die Nordiren ein ums andere Mal in Verlegenheit.

Während der ersten Halbzeit hatten die Polen einmal 75 Prozent Ballbesitz. Milik hatte nach einer Flanke von Łukasz Piszczek auch da schon eine Chance, schoss aber über das Tor. Der linke Flügelspieler Bartosz Kapustka zwang McGovern zu einer Rettungstat.

Die Angriffswellen der Polen ebbten auch nach der Pause nicht ab, so dass die Führung für das Team von Adam Nawalka nur eine Frage der Zeit war. Jakub Błaszczykowski setzte sich auf der rechten Seite durch, passt zurück auf Milik, und der traf rechts unten ins Netz.

Spieler des Spiels: Grzegorz Krychowiak (Polen)
Mittelfeldspieler Krychowiak brachte 71 von 79 Pässen an den Mann, 18 davon im Angriffsdrittel. Der Spielmacher gab auch einen Torschuss ab, bereitete eine Chance vor und gewann alle seine drei Kopfballduelle.

Die besten Torhüterparaden der UEFA EURO 2016
Die besten Torhüterparaden der UEFA EURO 2016

Angriff gegen Verteidigung
Die Nordiren hatten alle Hände voll zu tun, um Milik und Lewandowski einigermaßen in den Griff zu bekommen. Schließlich schossen beide zusammen in der vergangenen Saison 51 Tore. Letzterer stellte mit 13 Treffern sogar den Rekord in der Qualifikation ein. Michael O'Neills Jungs machten aber einen respektablen Job und warfen sich in jeden Ball. Nach insgesamt 321 Minuten musste sie dennoch wieder einen Gegentreffer hinnehmen.

Lafferty isoliert
Die historische Qualifikation Nordirlands lag vor allem an den sieben Toren von Kyle Lafferty, der nach einer Leistenverletzung rechtzeitig wieder fit wurde. Gegen Polen aber war der Stürmer von Norwich in der 4-5-1-Formation zu isoliert, um erfolgreich zu sein. Entsprechend harmlos blieb die Offensive der grün-weißen Armee, der nicht ein einziger Schuss auf das Tor der Polen gelang.

Die Serie ist vorbei
30 Jahre nach ihrem bislang letzten Auftritt bei einem großen Turnier - einer 0:3-Niederlage bei der WM in Mexiko gegen Brasilien - waren die Nordiren ähnlich chancenlos. Sie kassierten ihre erste Niederlage seit März 2015.

EURO 2016: Team des Turniers

Aufstellungen

Polen: Szczęsny; Jędrzejczyk, Pazdan, Glik, Piszczek; Kapustka (88. Peszko), Mączyński (78. Jodłowiec), Krychowiak, Błaszczykowski (80. Grosicki); Milik, Lewandowski (K)
Ersatzbank: Boruc, Fabiański, Cionek, Linetty, Stępiński, Wawrzyniak, Salamon, Zieliński, Starzyński
Trainer: Adam Nawałka

Nordirland: McGovern; McAuley, Jonny Evans, Cathcart, McLaughlin; Ferguson (66. Washington), Baird (76. Ward), Davis (K), Norwood, McNair (46. Dallas); Lafferty
Ersatzbank: Carroll, Mannus, McGinn, Grigg, Corry Evans, McCullough, Hughes, Magennis, Hodson
Trainer: Michael O’Neill

Schiedsrichter: Ovidiu Haţegan (Rumänien)