Deutschland und Frankreich lassen es krachen

Während Deutschland Angstgegner Italien mit 4:1 vom Platz schoss, gewann Frankreich mit 4:2 gegen Russland; Portugal setzte sich 2:1 gegen Belgien durch, England und die Schweiz kassierten in den Testspielen Heimpleiten.

Mesut Özil erzielte den vierten deutschen Treffer
©Getty Images

Deutschland - Italien 4:1 (24. Kroos, 45. Götze, 59. Hector, 75./Elfmeter Özil; 83. El Shaarawy)
 Deutschland: Ter Stegen; Rüdiger, Mustafi, Hummels; Rudy, Hector (85. Ginter); Kroos (90. Kramer), Özil; Müller (69. Can), Draxler (85. Volland); Götze (61. Reus)
Italien: Buffon; Darmian, Bonucci (61. Ranocchia), Acerbi; Motta (68. Parolo), Montolivo; Florenzi (61. De Silvestri), Giaccherini (69. El Shaarawy); Bernardeschi, Zaza (78. Antonelli), Insigne (68. Okaka)

Hier geht es zum ausführlichen Spielbericht.

England - Niederlande 1:2 (41. Vardy; 50./Elfmeter Janssen, 77. Narsingh)
England:
Forster; Walker, Stones, Smalling (70. Jagielka), Rose (58. Clyne); Milner (82. Alli), Drinkwater (85. Dier), Barkley, Lallana (70. Kane); Sturridge (58. Walcott), Vardy

Wie angekündigt nahm Englands Trainer Roy Hodgson acht Veränderungen im Vergleich zum 3:2-Sieg gegen Deutschland vor. Danny Drinkwater gab sein Debüt und Daniel Sturridge kehrte nach 18 Monaten ins Team zurück. Jamie Vardy von Leicester City erzielte in Wembley das erste Tor des Abends nach einer schönen Kombination über John Stones, Adam Lallana und Kyle Walker. Die Gäste glichen durch Vincent Janssen aus, der ebenfalls sein Länderspiel-Debüt gab und einen Elfmeter nach Handspiel von Danny Rose verwandelte. Der eingewechselte Luciano Narsingh besiegelte mit seinem Tor Englands zweite Niederlage seit der FIFA-WM in Brasilien und die erste Heimniederlage seit November 2013.

Frankreich - Russland 4:2 (8. Kanté, 38. Gignac, 64. Payet, 76. Coman; 56. Kokorin, 68. Zhirkov)
Frankreich: Lloris; Evra (46. Mathieu, 54. Digne), Sakho, Varane, Sagna; Diarra, Kanté, Pogba (69. Sissoko); Gignac (79. Giroud), Griezmann (62. Payet), Martial (46. Coman)
Russland: Akinfeev (46. Lodygin); V. Berezutskiy, A. Berezutskiy, Kuzmin, Zhirkov (69. Smolnikov); Golovin (79. Glushakov), Dzagoev; Shirokov (69. Mamaev), Shatov (88. Samedov), Kokorin (80. Smolov); Dzyuba

N'Golo Kanté erzielte an seinem heutigen 25. Geburtstag sein erstes Tor für die französische Nationalmannschaft bei seinem Startelfdebüt und löste mit seinem Treffer einen echten Thriller im Stade de France aus. André-Pierre Gignac köpfte im Anschluss einen Freistoß von Antoine Griezmann ins Tor, bevor Alekandr Kokorin für sein Team auf 1:2 verkürzte. Doch dann hämmerte das andere Geburtstagskind, Dimitri Payet, einen Freistoß aus 29 Metern zum 3:1 ins Gehäuse. Russlands Yuri Zhirkov verkürzte erneut für die Gäste, aber der eingewechselte Kingsley Coman erhöhte auf 4:2 für die Franzosen. In 73 Tagen kehren die Bleus ins Stade de France zurück, zum Eröffnungsspiel der UEFA EURO 2016 gegen Rumänien.

Portugal - Belgien 2:1 (20. Nani, 40. Ronaldo; 62. Romelu Lukaku)
 Portugal: Rui Patrício; Cedric, Pepe, José Fonte, Raphael Guerreiro; Danilo (87. Danny), Adrien Silva (45. Renato Sanches), André Gomes (74. William Carvalho), João Mário (45. Bernardo Silva); Nani (61. Eder), Ronaldo (61. Quaresma 61)
Belgien: Courtois; Gillet (59. J. Lukaku), Denayer (86. Boyata), Vermaelen, Lombaerts; Nainggolan, Witsel, Fellaini (79. Dembele); Chadli, Mertens (67. Batshuayi), R. Lukaku

Die Partie zwischen Belgien und Portugal war nach den Ereignissen von letzter Woche von Brüssel nach Leiria verlegt worden. Die Portugiesen spielten wie schon bei der 0:1-Niederlage gegen Bulgarien am Freitag sehr offensiv, doch diesmal sprangen Tore dabei heraus. Nach zwölf Minuten traf Cristiano Ronaldo zunächst den Querbalken, danach sorgte Nani für Portugals Führung. Ronaldo, der am Freitag einen Elfmeter verschossen hatte, erhöhte per Kopf. Romelu Lukaku konnte Belgien mit seinem Treffer zwar noch einmal heranbringen, aber Portugal ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen.

Schweden - Tschechische Republik 1:1 (14. Berg; 26. Vydra)
 Schweden: Isaksson; Salomonsson (81. Lustig), Lindelöf (65. Milosevic), Granqvist, Olsson; Durmaz (46. Larsson), Lewicki (63. Wernbloom), Källström (46. Hiljemark), Forsberg; Ibrahimović, Berg (46. Guidetti)
Tschechien: Vaclík; Gebre Selassie, Sivok (60. Brabek), Suchý, Pudil; Darida (60. Frydek), Marecek (72. Rada); Skalák (60. Sural), Kolár, Krejcí; Vydra (72. Necid)

Sowohl Schweden als auch die Tschechische Republik kreierten vor allem in der ersten Halbzeit viele Torchancen, doch es wollte nur ein Treffer auf jeder Seite dabei herauskommen. Die Tore erzielten Marcus Berg und Matej Vydra, während Zlatan Ibrahimović und Emil Forsberg für Schweden sowie Theodor Gebre Selassie für die Tschechen ihre Großchancen vergaben. In der zweiten Hälfte gab es dann viele Wechsel, aber keine Torszenen.

Österreich - Türkei 1:2 (22. Junuzović; 43. Çalhanoğlu, 56. Arda)
Österreich:
Özcan; Fuchs, Dragović (59. Prödl), Hinteregger, Klein (78. Garics); Alaba (78. Schöpf), Ilsanker; Arnautović, Junuzović (72. Hinterseer), Burgstaller (66. Jantscher); Okotie (66. Janko)
Türkei: Volkan Babacan; Gökhan Gönül (46. Şener Özbayraklı), Ahmet Çalık, Mehmet Topal, Caner Erkin (69. İsmail Köybaşı); Ozan Tufan, Selçuk İnan, Oğuzhan Özyakup (46. Volkan Şen, 80. Yasin Öztekin); Arda Turan, Hakan Çalhanoğlu (73. Yunus Mallı); Cenk Tosun (86. Nuri Şahin)

Hier geht es zum ausführlichen Spielbericht.

Republik Irland - Slowakei 2:2 (21./Elfmeter Long, 23./Elfmeter McClean; 13. Stoch, 44./Eigentor McShane)
Irland: Elliot (16. Randolph); Christie, McShane, O'Shea (46. Pearce), Ward (78. Hayes); O'Kane (66. Pilkington), Whelan, McCarthy; Hoolahan (73. McGeady), McClean; Long (46. Brady)
Slowakei: Kozáčik, Pekarík, Škrtel, Saláta, Švento (88. Tesák); Sabo (64. Duda), Greguš (74. Hrošovský), Šesták (64. Weiss), Hamšíik; Stoch (64. Mak); Vittek (64. Nemec)

Irland setzt seine Serie fort und ist nach dem 2:2 gegen die Slowakei nun seit vier Spielen ohne Niederlage. Zum zweiten Mal in fünf Tagen war Martin O’Neill mit erheblichen Verletzungssorgen konfrontiert: Nach 16 Minuten wurde Torwart Rob Elliot mit Knieproblemen vom Feld getragen, vergangene Woche gegen die Schweiz hatte sich auch Stürmer Kevin Doyle verletzt. Miroslav Stoch hatte Elliot nach 13 Minuten bezwungen, aber Irland drehte die Partie innerhalb von zwei Minuten durch zwei Strafstöße. Paul McShane, der von Robert Vittek unter Druck gesetzt wurde, brachte den Ball unfreiwillig nach 44 Minuten im eigenen Tor unter und sorgte damit für den Endstand.

Islands Keeper Hannes Halldórsson
Islands Keeper Hannes Halldórsson©AFP/Getty Images

Griechenland - Island 2:3 (19./Elfmeter, 31. Fortounis; 34. Traustason, 70. Ingason, 82. Sigthórsson)
Island: Kristinsson (46. Halldórsson); Sævarsson, Hermannsson, Ingason, Skúlason; Gudmundsson, Gunnarsson (46. B. Bjarnason), Hallfredsson (46. Sigurdsson), Traustason (46. E. Bjarnason); Bödvarsson (83. Finnbogason), Kjartansson (61. Sigthórsson)

Island rotierte im Vergleich zur 1:2-Niederlage gegen Dänemark am Donnerstag gleich acht Mal, fing aber trotzdem wieder mit einem 3-5-2-System an und lag nach 31 Minuten mit zwei Toren zurück. Jedoch brachte Arnór Traustason sein Team zurück ins Spiel, Sverrir Ingason glich aus und der eingewechselte Kolbeinn Sigthórsson erzielte am Ende noch den Siegtreffer gegen Griechenland.

Luxemburg - Albanien 0:2 (63. Sadiku, 75. Çikalleshi)
Albanien: Berisha (61. Shehi); Ajeti (67. Roshi), Aliji (60. Lenjani), Xhimshiti, Veseli; Kukeli (46. Kaçe), Basha, Memushaj (61. Rashica), Gashi, Shala (61. Sadiku); Çikalleshi

Albanien feierte seinen ersten Sieg seit der Qualifikation zur UEFA EURO 2016. Die Gäste, die auf die Unterstützung von 3 000 Fans bauen konnten, spielten kurz vor der Pause in Überzahl, nachdem Luxemburgs Keeper Jonathan Joubert aufgrund eines Fouls an Sokol Çikalleshi des Feldes verwiesen wurde. Kurz nach seiner Einwechslung köpfte Armando Sadiku eine Flanke von Ergys Kaçe zur Führung ein, ehe Çikalleshi alles klarmachte.

Schweiz - Bosnien und Herzegowina 0:2 (14. Džeko, 57. Pjanić)
Schweiz:
Sommer; Lichtsteiner (65. Lang), Schär (46. Klose), Senderos, Rodríguez (66. Moubandjé); Fernandes (46. Zuffi), Xhaka, Kasami (72. Tarashaj); Steffen, Seferović, Mehmedi (46. Embolo)

Hier geht es zum ausführlichen Spielbericht.

Oben