UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Schnappschuss: Die Türkei in den Play-offs gegen Irland

Die Republik Irland steht zum vierten Mal in den EURO-Play-offs, was ein Rekord ist. Wir blicken zurück auf das Jahr 1999, als sich die Türkei knapp gegen die Iren durchsetzen konnte.

Am Ende jubelten die Türken
Am Ende jubelten die Türken ©Getty Images

Die Republik Irland will über die Play-offs zur UEFA EURO 2016 und UEFA.com erinnert sich an jene irische Mannschaft, die es fast zur UEFA EURO 2000 geschafft hätte. Nach Rückstand spielte man zuhause 1:1 gegen die Türkei, doch das 0:0 auswärts entschied die Paarung zugunsten der Türken.

EURO-Historie

1. Roy Keane
Keane ist natürlich einer der wichtigsten Spieler in der Geschichte Irlands, nahm aber mit der FIFA-WM 1994 nur an einem einzigen großen Turnier teil – 2002 verließ er das Mannschaftslager ja bekanntlich unter kontroversen Umständen. 2004 kehrte er in die Nationalmannschaft zurück und versuchte mit ihr vergeblich, die WM 2006 in Deutschland zu erreichen. Nach seinem Karriereende war er Trainer in Sunderland und Ipswich und ist seit 2013 Co-Trainer von Irlands Nationaltrainer Martin O'Neill.

2. David Connolly
Da Robbie Keane gesperrt war, stand Stürmer Connolly im Auswärtsspiel in der Türkei in der Startelf, konnte aber das so wichtige Tor nicht markieren. 1996 gelang ihm als Teenager in einem WM-Qualifikationsspiel gegen Liechtenstein ein Hattrick, das letzte seiner 41 Länderspiele bestritt er 2005 gegen Zypern. Er spielte für zwölf verschiedene Klubs, darunter auch Feyenoord. Connolly beendete seine Karriere 2015 nach der Station Wimbledon und lässt sich gerade zum Trainer ausbilden.

3. Kevin Kilbane
1997 bei seinem Länderspieldebüt wurde Kilbane zwar zur Halbzeit ausgewechselt, brachte es danach aber auf 110 A-Länderspiele und stand einmal 66 Pflichtspiele in Folge in der Startelf. Der linke Flügelspieler war wohl zu seiner Zeit bei Everton (2003 bis 2006) am stärksten und landete schließlich in Coventry, wo er seine Karriere im Dezember 2012 beendete. Nun arbeitet er als Kolumnist für Zeitungen und als Analyst in Radio und TV.

4. Robbie Keane
Robbie, mit Roy weder verwandt noch verschwägert, bestritt 1998 sein erstes Länderspiel und hat 67 Tore in 143 Länderspielen erzielt. Nur Gerd Müller, Miroslav Klose, Sándor Kocsis und Ferenc Puskás erzielten je mehr Treffer für eine europäische Nationalmannschaft. Keane spielte immer für die Nationalelf, auch wenn es seit seinem Wechsel zu LA Galaxy im Jahr 2011 logistisch schwieriger wurde. Bei der UEFA EURO 2012 konnte er kein Tor erzielen, der mittlerweile 35-jährige Keane wird hoffen, das bei der UEFA EURO 2016 nachholen zu können.

5. Rüştü Reçber
Teenager Rüştü war einst die Nummer drei im Verein, als Fatih Terim ihm sagte, dass er einmal der beste Torwart der Türkei werden würde – die Voraussage sollte sich bewahrheiten. Als er 2012 zurücktrat, tat er dies mit einem Weltrekord von 120 Länderspielen und hatte sich durch seinen Anteil an Platz drei bei der WM 2002 einen Platz in den Geschichtsbüchern gesichert. Mit Fenerbahçe und Beşiktaş wurde er fünf Mal Meister. Rüştü arbeitete für kurze Zeit beim Türkischen Fußballverband (TFF) und ist nun TV-Experte.