Return to Play: Die UEFA bereitet sich auf die sichere Rückkehr ihrer Elite-Wettbewerbe vor.

Mehr erfahren >

Fünf-Sterne-Darbietungen bei der EURO

Es kann nur einen Sieger geben - das stimmt im Fußball nicht immer. Mitunter wird es aber doch ziemlich deutlich. So bei den folgenden vier Endrunden-Partien der EURO, die allesamt mit einem Fünf-Tore-Vorsprung endeten.

Henrik Larsson jubelt über ein Tor gegen Bulgarien bei der UEFA EURO 2004
Henrik Larsson jubelt über ein Tor gegen Bulgarien bei der UEFA EURO 2004 Icon Sport via Getty Images

In der Geschichte der UEFA-Europameisterschaft gab es unzählige hochspannende und dramatische Spiele. Doch es ging auch anders. UEFA.com wirft einen Blick auf vier EURO-Endrunden-Partien die jeweils mit einem Fünf-Tore-Vorsprung zu Ende gingen.

Gruppenphase 1984: Frankreich - Belgien 5:0
Der Gastgeber der EM 1984 startete standesgemäß mit einem 1:0 gegen Dänemark in das Turnier, um im zweiten Spiel gegen Belgien gnadenlos zuzuschlagen. In dieser Partie erzielte Michel Platini einen Dreierpack: Der Spielmacher verwertete in der vierten Minute einen Abpraller, verwandelte einen Elfmeter und war per Kopfball erfolgreich. Im darauffolgenden Spiel gelang ihm dann gleich noch ein Dreierpack. Nach insgesamt neun Treffern - EURO-Torrekord der französischen Nummer 10 - durften Les Bleus am Ende des Turniers den Titel feiern.

Gruppenphase 1984: Dänemark - Jugoslawien 5:0
Am gleichen Tag, an dem Frankreich die Belgier vernaschte, langte auch Dänemark gegen Jugoslawien richtig hin. Nach der Auftaktniederlage gegen Frankreich hatten die Dänen etwas gutzumachen und lagen bereits nach 16 Minuten mit 2:0 in Führung. Die Entscheidung fiel jedoch erst Mitte der zweiten Hälfte durch Frank Arnesens Elfmetertor. Kurz vor Ende legten die Nordeuropäer noch zwei Treffer drauf.

Viertelfinale 2000: Niederlande - Jugoslawien 6:1
In dieser Partie gelang der Niederlande fast alles und damit auch als einzigem Team in der Geschichte sechs Treffer in einer Endrunden-Partie. Für die Elftal trafen Patrick Kluivert, damals auf dem Höhepunkt seiner Karriere, dreimal und Marc Overmars doppelt. Doch nicht die Einzelleistungen, sondern die geschlossene Teamleistung der Niederlande beeindruckte an diesem Abend Zuschauer und Gegner gleichermaßen.

Gruppenphase 2004: Schweden - Bulgarien 5:0
Henrik Larsson hatte seine Länderspiel-Karriere nach dem Achtelfinal-Aus der Schweden bei der FIFA-WM 2002 bereits beendet, doch als sein Land ihn bei der UEFA EURO 2004 brauchte, kam er zurück und erzielte in dieser Partie gegen die Bulgaren gleich zwei Treffer. Außerdem trugen sich Fredrik Ljungberg, Zlatan Ibrahimović und Marcus Allbäck in die Liste der Torschützen ein.

Weitere Inhalte

Oben