Van Basten schockt die DFB-Elf

32 Jahre lang warteten die Niederländer auf einen Sieg gegen die DFB-Elf, dann klappte dies dank Marco van Basten ausgerechnet im EM-Halbfinale auf deutschem Boden.

An diesem Tag ein ungleiches Duell: Marco Van Basten narrte Jürgen Kohler nach Belieben
An diesem Tag ein ungleiches Duell: Marco Van Basten narrte Jürgen Kohler nach Belieben ©Getty Images

Bundesrepublik Deutschland - Niederlande 1:2
(55. Matthäus; 74. Koeman, 88. van Basten)
Hamburg, 21. Juni 1988

In einem dramatischen Schlussspurt sicherten sich die Niederlande trotz eines Rückstands durch ein Elfmetertor von Lothar Matthäus noch den Einzug ins Endspiel. Ronald Koeman, ebenfalls per Strafstoß, und der unwiderstehliche Marco van Basten katapultierten die Oranje zwei Minuten vor dem Ende in ihr erstes Europameisterschaftsfinale.

Für die Niederländer war dieses EM-Halbfinale die Wiedergutmachung für das 14 Jahre zuvor in München verlorene WM-Endspiel gegen die Deutschen. Torhüter Hans van Breukelen, der das 74er Finale als 17-Jähriger vor dem Fernseher verfolgt hatte, sagte: "Für mich war das Spiel von damals die große Motivation, nicht schon wieder gegen die Deutschen zu verlieren. Ich glaube, die ganze Mannschaft dachte damals so. Wir mussten sie diesmal einfach schlagen."

Trainer Franz Beckenbauer versuchte die Elf von Rinus Michels ihrer besten Waffe zu berauben, indem er Ulrich Borowka auf Spielmacher Ruud Gullit ansetzte, aber der Kapitän der Oranje spielte den Bremer schwindelig. Auch Van Basten, der gerade erst drei Tore gegen England erzielt hatte, spielte groß auf. Dennoch war die erste Hälfte ziemlich unansehnlich, vor beiden Toren gab es kaum erwähnenswerte Szenen.

Die DFB-Elf ging entgegen dem Spielverlauf in Führung, als Jürgen Klinsmann zehn Minuten nach der Pause von Frank Rijkaard im Strafraum gefoult wurde. Matthäus ließ Van Breukelen beim folgenden Strafstoß keine Chance. Doch dann war es Koeman, der nach einem angeblichen Foul von Jürgen Kohler an Van Basten per Elfmeter ausglich.

Als schon alle mit einer Verlängerung rechneten, berannten die klar überlegenen Niederländer ein letztes Mal das deutsche Tor. Jan Wouters bediente Van Basten, der, wie so oft an diesem Tag, einen Schritt schneller war als Kohler und den Ball an Torhüter Eike Immel vorbei ins Netz spitzelte. Wenige Minuten später bejubelten die Niederländer ihren ersten Sieg gegen die DFB-Elf seit 32 Jahren.

Was passierte danach?
Van Basten war noch nicht satt. Im Finale gegen die UdSSR traf er nach der Führung durch Ruud Gullit mit einem sensationellen Volleytor aus spitzem Winkel zum 2:0-Endstand. Bei der WM zwei Jahre später revanchierten sich die Deutschen allerdings im Achtelfinale mit einem 2:1-Sieg an den Niederländern und holten kurz darauf ihren dritten WM-Titel. Bei der EURO'96 folgte dann noch der dritte EM-Titel.

Die Niederländer konnten ihren Triumph von 1988 bisher nicht wiederholen, scheiterten aber mehrfach denkbar knapp. 1992, 2000 und 2004 unterlagen sie jeweils im EM-Halbfinale, zweimal davon im Elfmeterschießen. Dasselbe Missgeschick unterlief ihnen 1998 im WM-Halbfinale gegen Brasilien und 2010 verloren sie im WM-Endspiel gegen Spanien durch ein Tor von Andrés Iniesta in der Verlängerung.

Oben