EURO 1984: Dänemarks Zittersieg gegen Belgien

Dänemark - Belgien 3:2
Nach 39 Minuten lagen die Dänen schon mit 0:2 hinten, doch nach einer furiosen Aufholjagd sicherten sie sich doch noch ihr Ticket für die nächste Runde.

Dänemark machte es spannend
Dänemark machte es spannend ©Getty Images

Die Dänen hätten nur ein Remis benötigt, um in die nächste Runde zu kommen, doch am Ende stand ein hart umkämpfter Sieg für die Elf von Trainer Sepp Piontek.

Dank der deutlich besseren Tordifferenz musste Belgien unbedingt gewinnen, um weiterzukommen. Piontek wusste allerdings, dass er seiner Abwehr nicht vertrauen konnte und setzte so auf Offensive - um ein Haar mit fatalen Folgen.

Wissenswertes zur EURO 1984

Nach 39 Minuten sah es für die Dänen nicht gut aus, denn Jan Ceulemans hatte Belgien auf Vorarbeit von Georges Grün in Führung gebracht und Frankie Vercauteren ließ sogar noch das 0:2 folgen. Zuerst düpierte er Morten Olsen, dann hob er das Leder auch noch über den herausstürzenden Torhüter Ole Qvist.

Nun benötigten die Dänen zwei Tore und sie erzielten sie innerhalb von nur 120 Sekunden. Frank Arnesen verwandelte einen Elfmeter, nachdem zuvor Preben Elkjær gefoult worden war. Dann hatten die Belgier durch Erwin Vandenbergh die große Möglichkeit, postwendend zu antworten, doch er scheiterte am starken Qvist. Es war die entscheidende Szene.

Sekunden später köpfte Kenneth Brylle Larsen eine Flanke von Arnesen zum 2:2 ein und Elkjær komplettierte die Aufholjagd in der 84. Minute mit dem 3:2. Die dänische Nummer 11 setzte sich gegen die belgischen Abwehrspieler Eddy Voordeckers und Walter de De Greef durch, ehe er den Ball auch noch über Torhüter Jean-Marie Pfaff hob. Es war das würdige Ende eines überragenden Spiels.

Aufstellungen

Dänemark jubelt in Straßburg
Dänemark jubelt in Straßburg

Dänemark: Qvist; Busk, Morten Olsen (K), Nielsen, Rasmussen (58. Brylle Larsen); Lerby, Bertelsen, Arnesen (78. Sivebæk), Berggreen; Elkjær, Laudrup
Trainer: Sepp Piontek

Belgien: Pfaff; De Wolf, Clijsters, De Greef, Grün; Ceulemans (K), Vercauteren (62. Voordeckers), Scifo, Vandereycken; Vandenbergh, Claesen (46. Coeck)
Trainer: Guy Thys

Schiedsrichter: Adolf Prokop (DDR)

 

Weitere Inhalte