Gascoigne verzaubert Wembley

Schottland - England 0:2
David Seaman mit einem gehaltenen Elfmeter und Paul Gascoigne mit einem Zaubertor sorgten für unglaublichen Jubel im Wembley-Stadion.

Paul Gascoigne war der Held des Spiels
Paul Gascoigne war der Held des Spiels ©Getty Images

England feierte gegen den Erzrivalen Schottland einen etwas glücklichen Sieg und durfte sich anschließend bei Alan Shearer, Torhüter David Seaman und Paul Gascoigne bedanken.

Gascoignes Probleme abseits des Rasens hatten im Vorfeld des Turniers für reichlich Schlagzeilen gesorgt, doch auf dem Platz verzauberte er die Fans und erzielte eines der schönsten Tore der EURO '96.

Nach einem Kopfballtor von Shearer verteidigten die Engländer ihre knappe Führung gegen starke Schotten, die allerdings selbst einen Elfmeter nicht an Seaman vorbeibrachten, Gary McAllister war hier der Pechvogel. Dann folgte der große Auftritt von "Gazza". Er ersprintete einen Lupfer von Darren Anderton, hob das Leder mit links über Verteidiger Colin Hendry und jagte den Ball dann volley an Torhüter Andy Goram vorbei mit rechts ins Netz. Ein brillantes Tor, das das Wembley Stadion in Ekstase versetzte.

Die Engländer standen nach dem 1:1 zum Auftakt gegen die Schweiz schon mächtig unter Duck, doch das 1:0 durch Shearer nach Flanke von Gary Neville sorgte für ein wenig Nervenbalsam.

Doch die Schotten wehrten sich nach Kräften und England konnte sich bei Keeper Seaman bedanken, der einen Kopfball von Gordon Durie prächtig parierte. Als Durie kurz darauf im Strafraum gefoult wurde, gab es Elfmeter, aber McAllister scheiterte am Ellenbogen von Seaman.

Dann beförderte Anderton auf dem linken Flügel den Ball zu Gascoigne und der Rest ist längst Fußballgeschichte.

Oben