Vom Nachrücker zum Champion

Dänemark - Deutschland 2:0
Obwohl Deutschland das Spiel lange dominierte, siegten die Dänen durch Tore von John Jensen und Kim Vilfort nicht unverdient. Matchwinner war aber auch Torhüter Peter Schmeichel.

Die Sekunden nach dem Schlusspfiff
Die Sekunden nach dem Schlusspfiff ©Getty Images

Obwohl Deutschland das Spiel lange dominierte, siegten die Dänen durch Tore von John Jensen und Kim Vilfort nicht unverdient. Matchwinner war aber auch der unglaubliche Ruhe ausstrahlende Torhüter Peter Schmeichel. Jedenfalls war der Sieg der Dänen eine der größten Überraschungen in der Geschichte der UEFA-Europameisterschaften.

Schmeichel musste schon früh sein Können zeigen, der Torhüter von Manchester United FC parierte gegen Stefan Reuter und Guido Buchwald großartig. Dänemark stand mit dem Rücken zur Wand, traf dann aber überraschend zur Führung.

Vilfort gewann einen Zweikampf gegen Andreas Brehme und passte auf Flemming Povlsen, der auf Jensen zurücklegte. Der Mittelfeldspieler jagte den Ball in den Winkel, auch Stefan Effenbergs Rettungsversuch kam zu spät. Für Jensen war es das zweite Tor in 48 Länderspielen.

Deutschland verschärfte nun den Druck, aber Schmeichel ließ auch Jürgen Klinsmann verzweifeln. Auch Effenberg fand kurz darauf im Dänen seinen Meister. Nach der Pause ging es in derselben Tonart weiter, Kent Nielsen rettete gegen Karlheinz Riedle auf der Linie. Wieder parierte Schmeichel fantastisch bei einem Kopfball von Klinsmann.

Der Ausgleich schien nur eine Frage der Zeit, doch wieder konterten die Dänen perfekt. Vilfort brachte den Ball unter Kontrolle, zog nach innen und vollendete aus 17 Metern flach, Bodo Illgner sah dabei nicht sehr gut aus.

Es war das berührende Ende eines Märchens, denn Vilfort hatte zweimal das dänische Camp verlassen müssen und sogar ein Spiel verpasst, da er seine siebenjährige Tochter besuchen wollte, die an Leukämie litt.

Oben